Nachtasyl

    D 2005
    Theater/Drama (90 Min.)
    Walli und Michael: Esther Schweins und Wolfgang Maria Bauer. – Bild: ZDF und Oliver Polich
    Maxim Gorki nannte sein 1901 geschriebenes Stück „Nachtasyl“ im Untertitel „Szenen aus der Tiefe“. Handlungsort des naturalistischen Theaterklassikers war eine schäbige Kellerhöhle, in die sich Ausgestoßene und Deklassierte flüchteten, ein surrealer Raum des Wartens, Hoffens und Überdauerns. Rund 100 Jahre später, in Zeiten von Hartz IV und dem Abbau des Sozialstaats, sind es Abgewickelte, Abgestürzte, Verführte, Gescheiterte und Chancenlose, die ihren Lebenssinn verloren haben. Die heutige sozialen Realität zeigt, dass das bekannteste Stück von Maxim Gorki an Aktualität nichts verloren hat. Wie damals gibt es die Schere zwischen Arm und Reich, flankiert von der Fragestellung, ob Moral eine Frage von Wohlstand ist. Regisseur und Drehbuchautor Hardi Sturm hat einen Theaterfilm nach Maxim Gorkis „Nachtasyl“ realisiert. In seinem „Nachtasyl“ bilden die Protagonisten eine zufällige Melange von ausgegrenzten Verlierern der Gesellschaft: der Säufer, die Kranke, der Profitler, die Träumerin. Keiner hat Arbeit, kaum einer Geld und niemand eine Zukunft. Sie sind auf den engen Raum einer Notgemeinschaft zurückgeworfen und umkreisen mehr oder weniger hoffnungslos die elementarste Frage des Lebens: Was ist der Mensch? Luka, eindrucksvoll gespielt von Hans-Peter Hallwachs, übernimmt dabei die Funktion eines Spiegels. Durch seine Fragen und seinen in die privatesten Nischen jedes Einzelnen eindringenden Blick werden Masken herunter- und Schutzwälle niedergerissen. Esther Schweins und Wolfgang Maria Bauer als Bewirtschafter des Nachtasyls und Max Riemelt in der Figur des Aljoscha überführen Gorkis Personnage mühelos ins Heute. (Text: 3sat)
    Deutsche TV-Premiere: 19.10.2005 arte
    1. DVD und Blu-ray
    2. Sendetermine
    3. Cast
    4. Crew
    5. Reviews/Kommentare

    DVD und Blu-ray

    Sendetermine

      Do 14.04.2016
    23:20–00:50
    23:20–ZDFkultur
      Do 14.04.2016
    20:15–21:45
    20:15–ZDFkultur
      Do 29.10.2015
    20:15–21:45
    20:15–ZDFkultur
      Do 19.02.2015
    23:15–00:45
    23:15–ZDFkultur
      Do 19.02.2015
    20:15–21:45
    20:15–ZDFkultur
      Fr 29.08.2014
    01:40–03:10
    01:40–ZDFkultur
      Do 28.08.2014
    22:20–23:50
    22:20–ZDFkultur
      Fr 18.04.2014
    01:00–02:30
    01:00–ZDFkultur
      Do 17.04.2014
    20:15–21:45
    20:15–ZDFkultur
      Fr 24.01.2014
    00:35–02:05
    00:35–ZDFkultur
      Do 23.01.2014
    20:15–21:45
    20:15–ZDFkultur
      Do 17.10.2013
    20:15–21:45
    20:15–ZDFkultur
      Fr 20.09.2013
    09:00–10:30
    09:00–ZDFkultur
      Fr 19.10.2012
    00:25–01:55
    00:25–ZDFkultur
      Do 18.10.2012
    20:15–21:45
    20:15–ZDFkultur
      Fr 07.09.2012
    09:00–10:30
    09:00–ZDFkultur
      Do 06.09.2012
    20:15–21:45
    20:15–ZDFkultur
      Di 26.05.2009
    00:25–01:55
    00:25–ZDFtheaterkanal
      Sa 23.05.2009
    19:40–21:10
    19:40–ZDFtheaterkanal
      Do 21.05.2009
    00:25–01:55
    00:25–ZDFtheaterkanal
      Mi 13.05.2009
    19:40–21:10
    19:40–ZDFtheaterkanal
      Sa 09.05.2009
    00:25–01:55
    00:25–ZDFtheaterkanal
      Mo 04.05.2009
    00:30–02:00
    00:30–ZDFtheaterkanal
      Fr 01.05.2009
    19:40–21:10
    19:40–ZDFtheaterkanal
      Sa 22.07.2006
    20:15–21:45
    20:15–3sat
      Fr 31.03.2006
    19:40–21:10
    19:40–ZDFtheaterkanal
      So 26.03.2006
    19:40–21:10
    19:40–ZDFtheaterkanal
      Di 21.03.2006
    19:40–21:10
    19:40–ZDFtheaterkanal
      Do 09.03.2006
    19:40–21:10
    19:40–ZDFtheaterkanal
      Sa 04.03.2006
    19:40–21:10
    19:40–ZDFtheaterkanal
      So 23.10.2005
    09:25–11:00
    09:25–arte
      Mi 19.10.2005
    22:40–00:10
    22:40–arte

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn Nachtasyl im Fernsehen läuft.

    Cast

    Crew

    Reviews und Kommentare