Eine Familie wie jede andere

    USA 2010 (Every Day)
    Tragikkomödie (85 Min.)
    Ned (Liev Schreiber, li.), Jeannie (Helen Hunt, re.) und die Kinder Jonah (Ezra Miller, 2.v.l.) und Ethan (Skyler Fortgang, 2.v.r.) verstreuen Ernies Asche im Meer. – Bild: ARD Degeto
    Der sympathische New Yorker Ned (Liev Schreiber), ein Mann in den ‚besten Jahren‘, hat als Drehbuchautor nie den Sprung ins große Filmgeschäft geschafft. Stattdessen arbeitet er für eine Fernsehserie, deren egomaner Produzent (Eddie Izzard) immer mehr auf Skandalthemen wie Kannibalismus und Sodomie setzt. Die Quotengeilheit und der Zynismus seiner Auftraggeber ekeln Ned zwar an, aber ein ums andere Mal beugt er sich den Forderungen nach Sex, Gewalt und Perversion. Auch zu Hause sieht sich der Familienvater mit Problemen konfrontiert. Zwischen ihm und seiner ständig gestressten Frau Jeannie (Helen Hunt) kriselt es immer heftiger. Und dass sein behüteter Sohn Jonah (Ezra Miller) gerade voller Neugier die Zeit nach dem Coming-out erlebt, macht Ned ebenfalls schwer zu schaffen. Zu allem Überfluss muss die gebeutelte Familie dann auch noch Jeannies Vater Ernie (Brian Dennehy) bei sich aufnehmen: Der lebensmüde Pflegefall und verbitterte Menschenfeind macht es niemandem leicht und lässt keine Gelegenheit aus, seine Mitmenschen zu schikanieren. Kein Wunder, dass sowohl Jonah als auch Ned ihr Heil in kleinen Fluchten suchen. Der pubertierende Sohn hofft in den Schwulenklubs der Stadt auf erste Erfahrungen und gerät dabei an einen geübten, älteren Verführer. Der frustrierte Ned lässt sich derweil von seiner jüngeren Kollegin Robin (Carla Gugino) den Kopf verdrehen. Erst ein dramatischer Zwischenfall bringt ihn zur Besinnung und lässt ihn erkennen, was er für den kleinen Flirt aufs Spiel setzen wollte. Der Regisseur Richard Levine gehörte zu den kreativen Köpfen hinter der provokativen TV-Erfolgsserie ‚Nip/Tuck – Schönheit hat ihren Preis‘. In seinem Kinodebüt setzt er auf einen erfrischend unaufgeregten Tonfall. Die Konflikte sind von lebensnaher Glaubwürdigkeit und wirken dadurch umso berührender. „Eine Familie wie jede andere“ konzentriert sich in ruhiger Erzählweise und mit feinem Humor ganz auf die Charaktere und die hervorragenden Darsteller. Liev Schreiber (‚Salt‘) als Autor in der Midlife-Crisis, Oscar-Preisträgerin Helen Hunt (‚Besser geht‘s nicht’) als vernachlässigte Ehefrau und Leinwandveteran Brian Dennehy (‚Streets of Philadelphia – Unter Verrätern‘) als lebensmüder Großvater geben den Figuren Tiefe und Vielschichtigkeit. (Text: One)
    Deutsche TV-Premiere: 24.06.2012 Das Erste
    1. Sendetermine
    2. Cast
    3. Crew
    4. Reviews/Kommentare

    Sendetermine

      So 09.02.2020
    00:45–02:10
    00:45–hr-Fernsehen
      Sa 08.02.2020
    00:00–01:25
    00:00–hr-Fernsehen
      Mo 16.12.2019
    01:15–02:40
    01:15–One
      Sa 14.12.2019
    21:45–23:10
    21:45–One
      Sa 14.07.2018
    02:55–04:20
    02:55–hr-Fernsehen
      Sa 14.07.2018
    00:00–01:25
    00:00–hr-Fernsehen
      Di 24.04.2018
    23:40–01:05
    23:40–WDR
      Fr 23.02.2018
    01:50–03:20
    01:50–Das Erste
      Do 04.05.2017
    23:30–01:00
    23:30–NDR
      Sa 08.04.2017
    23:30–01:00
    23:30–One
      Mo 03.04.2017
    20:15–21:45
    20:15–One
      Fr 10.03.2017
    01:55–03:23
    01:55–Das Erste
      Mi 27.04.2016
    00:05–01:30
    00:05–BR Fernsehen
      Mo 14.12.2015
    01:40–03:05
    01:40–Das Erste
      Do 25.09.2014
    02:15–03:40
    02:15–Das Erste
      Di 17.09.2013
    00:50–02:20
    00:50–hr-Fernsehen
      Sa 11.05.2013
    23:55–01:25
    23:55–einsfestival
      Mo 06.05.2013
    23:20–00:50
    23:20–einsfestival
      Mo 06.05.2013
    20:15–21:45
    20:15–einsfestival
      Di 27.11.2012
    23:15–00:40
    23:15–WDR
      Mo 25.06.2012
    00:35–02:03
    00:35–Das Erste

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn Eine Familie wie jede andere im Fernsehen läuft.

    Cast

    Crew

    Reviews und Kommentare

      Eine Familie wie jede andere – Weiterführende Links