Doppelspiel

    USA 1987
    Krimi (91 Min.)
    Jutta Stark liegt tot vor ihrem Wohnblock. Der angenommene Selbstmord birgt für die ermittelnden Kriminalhauptkommissare Schimanski und Thanner aber zu viele Ungereimtheiten. Die Vernehmung von Starks Ehemannes ergibt, dass seine Frau an Depressionen litt und er sie nach einem Kollaps vorzeitig aus dem Krankenhaus geholt hatte. Zur Tatzeit habe er eine Verabredung mit einem Paul Gassmann gehabt, dem Leiter einer Sekte. Er habe gehofft, dass seine Frau durch alternative Methoden von ihren Depressionen geheilt werden könne. Ein Armreif jedoch bezeugt, dass die Starks Mitglieder der Sekte „Kirche der Gemeinschaft“ waren, sodass Schimanski und Thanner den Verdacht hegen, dass das Opfer aussteigen wollte. Gassmann bestätigt Starks Alibi allerdings nicht. Die Ermittler treffen ihn bei der Therapeutin Ann Silenski wieder, mit deren Hilfe er seine Frau gegen den Willen des behandelnden Arztes aus dem Krankenhaus geholt hatte. Unter ihrem Einfluss bleibt Stark jedoch schweigsam. Nachdem die Ergebnisse der Tatortspuren durch die Spurensicherung vorliegen, steht fest, dass das Opfer die Brüstung nicht selbst heruntergesprungen sein konnte. Bei einer weiteren Befragung Starks wird er durch seine Sekretärin dazu gebracht, durchs Fenster zu springen und in Gassmanns Villa zu fliehen. Schimanski und Thanner verfolgen ihn jedoch und nehmen ihn fest. In der Diskothek „Black Jack“, die ebenfalls von der Sekte finanziert wird, trifft Schimanski wieder auf Ann Silenski und den Amerikaner Parker, der ebenfalls der Sekte angehört. Parallel dazu durchsuchen Thanner und Hänschen Anns Therapiepraxis nach Hinweisen und finden ein Notizbuch der Toten mit dem Namen „Linda Horn“. Wie sich später herausstellt, handelt es sich bei „Linda Horn“ um ein Schiff, mit dem Drogen geschmuggelt werden. Auf dem Schiff überrascht Schimanski die Therapeutin Ann, die ihn zu Koblak, dem Schiffseigner, führt. Dieser kann jedoch ins „Black Jack“ entkommen. Schimanski hegt nun den Verdacht, dass die Sekte sich über Drogengeschäfte finanziert. Bevor noch eine Vernehmung von Koblak erfolgen kann, wird dieser von dem Amerikaner Parker erschossen. Als Gassmann und Parker in der Villa der Sekte vernommen werden, streiten sie alles ab. Ann wird Gassmann gegenüber zunehmend misstrauischer, sodass Schimanski sie dazu bringen kann, sich als Lockvogel zur Verfügung zu stellen. Gassmann beschwert sich schriftlich bei Kriminalrat Königsberg darüber, wie Schimanski und Thanner ihre Ermittlungen führen, da seine Messen dadurch empfindlich gestört worden seien. Schimanski gelingt es, sich in einen Bus der Sekte zu schmuggeln und sich so Zugang zur Villa zu verschaffen. Dort trifft er auf Ann, die ihm den Zugang zu einem geheimen Versteck zeigt. Schimanski wird dadurch Ohrenzeuge, wie Parker dort mit einem Landsmann verhandelt und einen Treffpunkt an der Zeche Roland für zwei Uhr nachts vereinbart. Der Treffpunkt liegt direkt an der Villa. Zusammen mit Thanner und Hänschen lauert er Parker, Gassmann und dessen Männern auf, als sie mit einem MAN-Lkw, der Waffen geladen hat, vorfahren und diese abladen. Die Beamten liefern sich ein Feuergefecht mit Parker, Gassmann und Co., wobei Parker von Schimanski angeschossen wird. Gassmann flieht in die Villa und nimmt Ann als Geisel. Er bekräftigt, dass Stark seine eigene Frau getötet habe. Stark wird zur Villa gebracht, lässt sich aber durch Gassmann beeinflussen, seine Aussage, dass Gassmann seine Frau getötet habe, zurückzunehmen. Doch dann stößt Ann eine Büste hinunter, die einen Schlüssel zur Wohnung der Starks enthält. Schimanski kann Gassman entwaffnen und festnehmen.
    Dieser Text basiert auf dem Artikel Tatort: Doppelspiel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
    Deutscher Kinostart: 31.03.1985
    1. DVD und Blu-ray
    2. Sendetermine
    3. Cast
    4. Crew
    5. Reviews/Kommentare

    DVD und Blu-ray

    Sendetermine

      Di 30.12.2003
    19:40–21:10
    19:40–ZDFtheaterkanal
      Di 23.12.2003
    19:40–21:10
    19:40–ZDFtheaterkanal
      Do 18.12.2003
    19:40–21:10
    19:40–ZDFtheaterkanal
      Sa 13.12.2003
    19:40–21:10
    19:40–ZDFtheaterkanal
      Mo 01.12.2003
    19:40–21:10
    19:40–ZDFtheaterkanal
      So 25.08.2002
    01:50–03:35
    01:50–ProSieben
      Mo 22.06.1998
    01:05–02:50
    01:05–ProSieben
      So 10.05.1998
    03:05–04:45
    03:05–kabel eins
      So 15.02.1998
    01:50–03:36
    01:50–kabel eins

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn Doppelspiel im Fernsehen läuft.

    Cast

    Crew

    Reviews und Kommentare

      Doppelspiel – Weiterführende Links