Dazed and Confused

    USA 1993
    Jugend / Komödie (98 Min.)
    Foto: Milla Jovovich, Shawn Andrews – Bild: RTL II
    Foto: Milla Jovovich, Shawn Andrews

    Mitch Kramer ist ein Neuzugang auf der High School und wird von Randall „Pink“ Floyd in die Geheimnisse der Liebe, in das Rauchen von Marihuana und das Trinken von Unmengen von Bier eingewiesen. Regisseur Richard Linklater zeigt in seinem dritten Film, einer ausgelassenen Coming-of-Age-Geschichte, drei hoffnungsvolle Jungschauspieler am Anfang ihrer Karriere: Matthew McConaughey, Milla Jovovich und Ben Affleck. Am 28. Mai 1976, dem letzten Schultag an einer High School in Austin, amüsieren sich die Seniors, die Schüler der Abschlussklasse, ganz prächtig auf Kosten der Neuzugänge, der Freshmen, die sie mit den fiesesten Initiationsriten traktieren. Während die Mädchen von ihren Vorgängerinnen vor allem mit Unterwerfungsritualen gestriezt werden, machen die männlichen Seniors schlicht und einfach Jagd auf ihre Nachfolger, um sie mit einem Paddel zu verprügeln. Ist das strapaziöse Ritual überstanden, kann man sich entspannt auf einen langen schulfreien Sommer beziehungsweise auf das neue Leben an einem College freuen. Senior Randall „Pink“ Floyd (Jason London) lädt den pfiffigen Freshman Mitch Kramer (Wiley Wiggins) sogar ein, mit ihm und seinen Freunden durch die Stadt zu „cruisen“ – spätere Party nicht ausgeschlossen. In einer Billardhalle wird Mitch dem etwas älteren David Wooderson (Matthew McConaughey) vorgestellt, raucht zum ersten Mal Marihuana und rächt sich später an seinem Peiniger Fred O’Banion (Ben Affleck) für alle erlittenen Demütigungen. Gemeinsam mit der halben High School hängt man außerhalb der Stadt auf freiem Feld bei den Moonlight Towers von Austin auf einer Spontan-Party ab, trinkt jede Menge Bier, knutscht und verliebt sich ein bisschen. Pink, der Star des Football-Teams der Schule, trägt außerdem den ganzen Abend ein Problem mit sich herum, auf das er immer wieder angesprochen wird: Sein Coach nämlich verlangt von ihm, eine Verpflichtungserklärung zu unterschreiben, die ihn auf einen bestimmten Verhaltenskodex einschwört, mit dessen Hilfe die Mannschaft ihre Chancen auf die Meisterschaft erhöhen soll. Freigeist Pink jedoch denkt gar nicht daran, sich von seinem alten Coach in seiner neuen Freiheit einengen zu lassen. Richard Linklater („Before Sunrise – Zwischenstopp in Wien“, „Fast Food Nation“, „Before Sunset“) benannte „Dazed and Confused“ (in Deutschland unter dem Videotitel „Confusion – Sommer der Ausgeflippten“ vertrieben), nach einem Song von Jake Holmes, der allerdings erst in der Version der Band Led Zeppelin auf deren Debütalbum berühmt wurde. Neben coolen Sprüchen und dem liebevoll gezeichneten Milieu einer weißen Provinz-Mittelschicht ist es nicht zuletzt der ausgesuchte Soundtrack des Films, der „Dazed and Confused“ trotz magerer Einspielergebnisse an den Kinokassen in den USA so etwas wie Kultstatus verschaffte. Angefangen mit dem Alice Cooper-Hit „School’s Out“ über Songs von ZZ Top, Nazareth, Black Sabbath und Kiss bis zu Deep Purples „Highway Star“ ist hier vieles von dem versammelt, woraus sich das Lebensgefühl der Teenager Mitte der 70er zu speisen pflegte. Selbst Jahrgang 1960, wusste Linklater genau, wen er da porträtierte: Die an gesellschaftlichem Aufstieg und wirtschaftlichem Ehrgeiz nur wenig interessierte Generation der Nach-Achtundsechziger, denen Linklater bereits 1991 mit seinem Film „Rumtreiber“, im Original „Slacker“, einen treffenden Namen gegeben hatte. (Text: ZDF)

    Deutscher Kinostart01.06.1995

    Originalsprache: Englisch

    Alternativtitel: Confusion – Sommer der Ausgeflippten / Sommer der Ausgeflippten / Dazed and Confused – Sommer der Ausgeflippten

    DVD & Blu-ray

    Streams & Mediatheken

    Sendetermine

    So 01.07.2018
    04:05–06:00
    04:05–
    So 19.11.2017
    03:45–05:25
    03:45–
    Sa 09.04.2016
    01:55–03:30
    01:55–
    Sa 06.02.2016
    23:30–01:00
    23:30–
    Mi 23.09.2015
    10:05–11:50
    10:05–
    Mi 02.09.2015
    23:40–01:20
    23:40–
    Sa 22.08.2015
    13:40–15:25
    13:40–
    Di 07.07.2015
    03:25–05:15
    03:25–
    Mi 17.06.2015
    16:55–18:35
    16:55–
    Sa 25.04.2015
    13:50–15:30
    13:50–
    Mi 15.04.2015
    09:25–11:05
    09:25–
    Mi 25.02.2015
    16:45–18:25
    16:45–
    Sa 14.02.2015
    15:20–17:05
    15:20–
    Mi 17.12.2014
    06:10–07:45
    06:10–
    Sa 22.11.2014
    02:35–04:10
    02:35–
    Do 30.10.2014
    02:55–04:35
    02:55–
    Mi 29.10.2014
    23:25–01:05
    23:25–
    Sa 25.10.2014
    09:10–10:55
    09:10–
    So 28.09.2014
    03:30–05:05
    03:30–
    Sa 27.09.2014
    23:05–00:55
    23:05–
    Mi 24.09.2014
    10:20–12:00
    10:20–
    Sa 02.08.2014
    15:30–17:10
    15:30–
    Mi 09.07.2014
    16:50–18:30
    16:50–
    Sa 31.05.2014
    08:50–10:30
    08:50–
    Mo 19.05.2014
    15:15–16:55
    15:15–
    Do 24.04.2014
    00:55–02:35
    00:55–
    Sa 29.03.2014
    23:25–01:00
    23:25–
    Sa 15.02.2014
    18:35–20:15
    18:35–
    Fr 14.02.2014
    23:55–01:30
    23:55–
    So 16.06.2013
    04:00–06:05
    04:00–
    So 28.04.2013
    00:40–02:15
    00:40–
    Mi 23.05.2012
    00:50–02:25
    00:50–
    So 15.04.2012
    22:25–00:00
    22:25–
    Mo 03.10.2011
    03:10–04:45
    03:10–
    Mi 09.03.2011
    02:45–04:30
    02:45–
    Di 09.06.2009
    02:30–04:15
    02:30–
    Di 09.09.2008
    02:30–04:15
    02:30–
    So 20.02.2005
    15:10–16:50
    15:10–
    So 28.11.2004
    18:00–19:45
    18:00–
    So 15.08.2004
    15:35–17:15
    15:35–
    So 18.07.2004
    01:30–03:05
    01:30–
    So 07.03.2004
    18:05–19:45
    18:05–
    Di 09.10.2001
    00:30–02:10
    00:30–
    Do 27.07.2000
    03:10–04:50
    03:10–
    Di 25.07.2000
    00:30–02:05
    00:30–
    So 09.07.2000
    02:30–04:20
    02:30–
    Sa 08.07.2000
    21:25–23:20
    21:25–
    Do 17.06.1999
    20:15–22:15
    20:15–

    Cast & Crew

    Reviews & Kommentare

      Erinnerungs-Service per E-Mail

      TV Wunschliste informiert Sie kostenlos, wenn Dazed and Confused im Fernsehen läuft.