Das Wunder von Berlin

    D 2008 (105 Min.)
    • Historie
    • Dokumentation
    Anja (Karoline Herfurth, mi.) im Kreis der neuen Familie. Mutter Hanna (Veronica Ferres, li.) und Opa Walter (Michael Gwisdek) haben sie ins Herz geschlossen. – Bild: ORF
    Anja (Karoline Herfurth, mi.) im Kreis der neuen Familie. Mutter Hanna (Veronica Ferres, li.) und Opa Walter (Michael Gwisdek) haben sie ins Herz geschlossen.

    Das Drama einer DDR-Familie in den letzten 18 Monaten vor dem Fall der Mauer, emotional erzählt nach einer wahren Geschichte. Die Wandlung eines jungen Punkers zum linientreuen Soldaten der Nationalen Volksarmee bildet den Rahmen für diesen Fernsehfilm über sechs Menschen und sechs unterschiedliche Vorstellungen von Freiheit und Glück. Berlin, im Sommer 1988: Als Sohn eines Offiziers der Staatssicherheit hat es der 18-jährige Marco Kaiser besser als die meisten seiner Freunde. Und doch gefällt es dem Jungen, als Punker das linientreue Spießertum seines Elternhauses immer wieder herauszufordern. Marcos Vater Jürgen Kaiser arbeitet im Bereich Rückwärtige Dienste der Stasi, zuständig für die Organisation erlesener Konsumgüter. Für ihn und seine Familie, Ehefrau Hanna, Sohn Marco und Großvater Walter, fällt dabei genügend ab.
    Während sich Jürgen mit seinem Leben gut arrangiert hat und nebenher eine Affäre mit seiner Kollegin Marion pflegt, gehört Hanna zu einer wachsenden Zahl von Menschen, die mit den politischen und gesellschaftlichen Verhältnissen in der DDR unzufrieden sind. Hanna registriert mit Wohlwollen, dass ihr Sohn mit der 18-jährigen Schwesternschülerin Anja endlich ein „anständiges“ Mädchen nach Hause bringt. Nicht viel später aber werden Anja und Marco bei einem illegalen Punk-Konzert verhaftet. Vater Kaiser fürchtet, dass sein eigener Ruf Schaden nehmen könnte, und zwingt seinen Sohn, für seine und Anjas Freilassung endlich seinen Militärdienst zu absolvieren. Widerwillig rückt Marco zum Grundwehrdienst bei der NVA ein, doch tatsächlich weckt der Rekrutendienst rasch seinen alten sportlichen und kameradschaftlichen Ehrgeiz.
    Er mag es kaum zugeben, aber die Ausbildung macht ihm Spaß. Sein Engagement bleibt nicht lange unbemerkt. Heinrich Wolf, Kommandeur einer NVA-Sondereinheit, holt den aufgeweckten jungen Mann zu seiner Truppe. Rasch hat Wolf Marcos Vertrauen gewonnen. Während sich in der DDR im Lauf der Frühjahrs- und Sommermonate 1989 allerorten Verunsicherung breit macht, identifiziert sich Marco mehr und mehr mit seiner Aufgabe: den Sozialismus gegen den Klassenfeind und seine Agenten zu verteidigen. Hanna und Anja beginnen unterdessen, sich in der DDR-Bürgerrechtsbewegung zu engagieren, und Jürgens Kollegin und Geliebte Marion trifft schon Vorbereitungen für die Zeit nach dem Zusammenbruch des SED-Regimes. Nur Jürgen sieht die gesellschaftlichen Veränderungen mit großer Sorge und fürchtet um alles, was er sich und seiner Familie aufgebaut hat.
    Zwischen ihm und Hanna kommt es zum offenen Streit. Hanna zieht aus. Unterdessen wird Marco mit seiner Einheit aus der Provinz nach Berlin verlegt und auf einen geheimen Einsatz vorbereitet. Es ist der 9. November 1989, in wenigen Stunden wird die Öffnung der Grenze ein ganzes Land in Bewegung setzen – und auch für Marco, Anja, Jürgen, Hanna und Walter wird nichts bleiben wie es war. (Text: ZDF)

    Deutsche TV-Premiere27.01.2008ZDF

    DVD & Blu-ray

    Streaming & Mediatheken

    Sendetermine

    So 10.11.2019
    01:40–03:25
    01:40–
    Di 18.06.2019
    09:35–11:25
    09:35–
    Di 18.06.2019
    04:25–06:15
    04:25–
    Mo 17.06.2019
    20:15–22:05
    20:15–
    Mi 03.10.2018
    17:35–19:25
    17:35–
    Mi 03.10.2018
    12:40–14:30
    12:40–
    Di 03.10.2017
    16:20–18:05
    16:20–
    Di 04.10.2016
    12:15–14:05
    12:15–
    Di 04.10.2016
    03:50–05:40
    03:50–
    Mo 03.10.2016
    20:15–22:05
    20:15–
    Do 01.09.2016
    01:50–03:35
    01:50–
    Mi 31.08.2016
    00:20–02:05
    00:20–
    Mo 22.08.2016
    08:55–10:50
    08:55–
    Mo 22.08.2016
    00:55–02:50
    00:55–
    So 21.08.2016
    17:00–18:55
    17:00–
    Mo 05.10.2015
    14:00–16:00
    14:00–
    Mo 05.10.2015
    06:00–08:00
    06:00–
    So 04.10.2015
    22:00–00:00
    22:00–
    So 27.09.2015
    15:15–17:00
    15:15–
    Mo 10.11.2014
    12:15–14:05
    12:15–
    Mo 10.11.2014
    04:15–06:05
    04:15–
    So 09.11.2014
    20:15–22:05
    20:15–
    So 09.11.2014
    15:15–17:00
    15:15–
    Fr 07.11.2014
    23:55–01:40
    23:55–
    Fr 04.10.2013
    10:00–12:00
    10:00–
    Fr 04.10.2013
    10:00–12:00
    10:00–
    Fr 04.10.2013
    01:30–03:30
    01:30–
    Fr 04.10.2013
    01:30–03:30
    01:30–
    Do 03.10.2013
    22:00–00:00
    22:00–
    Do 03.10.2013
    22:00–00:00
    22:00–
    Do 03.10.2013
    13:30–15:30
    13:30–
    Do 03.10.2013
    13:30–15:30
    13:30–
    Mo 30.09.2013
    14:00–16:00
    14:00–
    Mo 30.09.2013
    14:00–16:00
    14:00–
    Mo 30.09.2013
    06:00–08:00
    06:00–
    Mo 30.09.2013
    06:00–08:00
    06:00–
    So 29.09.2013
    22:00–00:00
    22:00–
    So 29.09.2013
    22:00–00:00
    22:00–
    So 06.01.2013
    04:00–05:00
    04:00–
    Sa 05.01.2013
    16:00–17:00
    16:00–
    Do 04.10.2012
    05:00–06:00
    05:00–
    Mi 03.10.2012
    17:00–18:00
    17:00–
    So 24.06.2012
    17:00–18:00
    17:00–
    So 24.06.2012
    11:00–12:00
    11:00–
    So 24.06.2012
    05:00–06:00
    05:00–
    Sa 23.06.2012
    23:00–00:00
    23:00–
    Mo 13.02.2012
    16:00–17:00
    16:00–
    Mo 13.02.2012
    10:00–11:00
    10:00–
    Mo 13.02.2012
    04:00–05:00
    04:00–
    So 12.02.2012
    22:00–23:00
    22:00–
    Di 04.10.2011
    04:00–05:00
    04:00–
    So 14.08.2011
    03:00–04:00
    03:00–
    Mi 08.06.2011
    05:00–06:00
    05:00–
    Sa 05.02.2011
    03:00–04:00
    03:00–
    So 03.10.2010
    14:35–16:20
    14:35–
    Mo 09.11.2009
    21:00–22:45
    21:00–
    Mo 09.11.2009
    20:15–22:05
    20:15–
    Di 18.11.2008
    20:15–22:00
    20:15–
    Fr 03.10.2008
    16:15–18:00
    16:15–
    Do 02.10.2008
    21:00–22:45
    21:00–
    So 27.01.2008
    20:15–22:00
    20:15–

    Cast & Crew

    Reviews & Kommentare

    • am

      Atemlos und sprachlos habe ich diesen fantastischen Film angeschaut. Als nicht-Deutsche ist die ehemalige DDR (und der ganze Ostblock) nicht vorzustellen. Sehr gut dass Filme wie dieser immer wieder gezeigt werden, denn es war damals kein Sozialismus (eigentlich noch nicht mal Kommunismus) sondern pure Diktatur. Immerhin ein sehr, sehr guter Film.

      Erinnerungs-Service per E-Mail

      TV Wunschliste informiert dich kostenlos, wenn Das Wunder von Berlin online als Stream verfügbar ist oder im Fernsehen läuft.

      Das Wunder von Berlin – News