Claire Berolina

    DDR 1985
    Film (90 Min.)
    Claire Berolina, das ist Claire Waldoff und auch wieder nicht:
    Der Film lehnt sich an das Schicksal des berühmten „Spatzes von Berlin“ (Tucholsky) an, ohne im strengen Sinne biografisch zu sein. Er spielt zwischen 1910 und 1933, hauptsächlich in den so genannten „Goldenen Zwanzigern“, als viele Künste, besonders aber Kabarett und Chanson, in Berlin einen glänzenden Aufschwung nahmen. In diesen Jahren wurde die Waldoff mit ihren Berliner Liedern, die voller Ironie und der typischen Mischung aus Herz und Schnauze steckten, populär und feierte wahre Triumphe. Sie war befreundet mit Heinrich Zille, Walter Kollo und vielen anderen Berühmtheiten der Zeit. Ihr Mutterwitz, ihre Zuneigung zu einfachen Leuten, ihre umwerfende Originalität fanden Eingang in die Gestalt der Claire Berolina dieses Films. Die Karriere der Filmfigur wie auch die von Claire Waldoff bricht mit dem Beginn der Nazi-Herrschaft in Deutschland jäh ab. In ihrem populären Gassenhauer „Hermann heeßt er … “ witterten die braunen Machthaber eine Anspielung auf Hermann Göring. Das konnten sie der Waldoff nicht verzeihen. (Text: Einsfestival)
    Deutsche TV-Premiere: 04.01.1987 DDR1
    1. Sendetermine
    2. Cast
    3. Crew
    4. Reviews/Kommentare

    Sendetermine

      Sa 04.12.2004
    23:05–00:35
    23:05–rbb
      Fr 02.01.2004
    23:35–01:05
    23:35–MDR

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn Claire Berolina im Fernsehen läuft.

    Cast

    Crew

    Reviews und Kommentare