Miniserie in 10 Teilen, Folge 1–10

    • Folge 1

      Diese rumänische kriminalistisch-abenteuerlich gestaltete Serie – sie entstand nach authentischen Eriegnissen und spielt in der Zeit 1943/44 – erzählt vom Widerstandskampf in Rumänien unter der Führung der Kommunisten. Ein junger Mann (Florin Piersic) kehrt nach viele Jahren aus Paris in seine Heimatstadt Bukarest zurück, gibt sich im Auftrage der Widerstandsbeweugung als Neffe des Innenministers der reaktionären Antonescu-Regierung aus und erhält somit die Stellung als persönlicher Sekretär des angeblichen Onkels. Gute Manieren, Bildung und Geschick im Umgang mit Menschen verschaffen ihm schnell das Vertrauen aller. So kann er die Genossen schon bald mit wichtigen Informationen versorgen.

    • Folge 2

      Armand (Florin Piersic) steht vor einer schwierigen Aufgabe. Die Gestapo sucht fieberhaft nach der kostbaren 2. Ausgabe eines bestimmten Buches, das sich im Hause des Innenministeriums befindet. Dieses Buch ist notwendig, um den Geheimcode zu finden, mit dem die Nachrichten verschlüsselt sind, die die SS nach der Ermordung eines rumänischen Diplomaten mit dessen Gepäck beschlagnahmte. Dieser Code ist aber der Geheimcode der Widerstandsbewegung. Armand muß die Dechiffrierung verhindern.

    • Folge 3

      Um die Hinrichtung eines Mitgliedes der Widerstandsbewegung zu verhindern, organisiert in letzter Minute Armand dessen Entführung.

    • Folge 4

      Für Armand Sachelaries besteht große Gefahr. Von der rumänischen Geheimpolizei wird plötzlich seine Indentität angezweifelt. Rückfragen – und seien sie noch so diskret – beim Innenminister wagt man nicht, schließlich geht es um dessen Neffen. Deshalb entschließt sich Inspektor Mizdrache, den ausländischen Geheimdienst in Genf in Anspruch zu nehmen und ein Dossier über den früheren Aufenthalt Armands in Paris anzufordern. Wie sollen die Genossen ihren Kundschafter in dieser Situation schützen. Niemand kennt den Kurier, der das gefährliche Dokument überbringen wird.

    • Folge 5

      Jan Tonescu, ein Spitzel, ist von der rumänischen Geheimpolizei angesetzt wurden, um den Genossen Tronaru zu finden. Dieser aber hat von der Widerstandsgruppe den Auftrag, Bergarbeitern zu helfen. Die Faschisten wollen sie zwingen, das für die deutsche Rüstungsindustrie dringend benötigte Molybdän, zu fördern (durch Molybdän wird Stahl sehr hart und Granaten haben dadurch eine hohe Splitterwirkung, Anmerkung Axel Höber) – in einer Grube, die bereits seit Jahren stillgelegt und wo der Abbau lebensgefährlich ist. Tromaru hat keine Zeit zu verlieren, soll das Leben der Arbeiter gerettet werden.

    • Folge 6

      Genoss Petrescu (Liviu Clulei), leiter der Widerstandsgruppe, ist von großer Sorge. Die erbeuteten Waffen sind in ihren Versteck nicht mehr sicher. Und der Verbindungsmann Armand Sachelaris sieht nur eine wenn auch sehr fragwürdige Chance, diese Waffen zu retten.

    • Folge 7

      Vom Einsatz Armand Sachelaris (Florin Piersic) hängt ab, ob die nächste Aktion der Genossen erfolgreich sein wird. Es ist Sommer 1944. Die Niederlage der faschistischen deutschen Truppen in Rumänien ist nur noch eine Frage von Tagen. Die herrschenden reaktionären Kreise des Landes versuchen zu retten, was zu retten ist. Das Geheimarchiv des Innenministeriums soll unter allen Umständen in Sicherheit gebracht werden. Und gerade dieses Archiv müssen die genossen der Widerstandsgruppe in die Hände bekommen.

    • Folge 8

      Mizdrache (Toma Caregliu), Chefinspektor der rumänischen Geheimpolizei, will den Kommunisten Tronaru, den seine Leute gefangen haben, nicht an die Gestapo ausliefern, einzig und allein in der stillen Hoffnung, damit seine eigene Haut zu retten. Denn die rumänische Armee hat sich den Volksbefreiungskräften angeschlossen und richtet ihre Waffen jetzt zusammen mit den sowjetischen Soldaten gegen die ausländischen und gegen die eigenen Faschisten. Und Mizdrache war einer der schlimmsten.

    • Folge 9

      Tronaru (Cornel Coman), Mitglied des Kommandostabes der Volksbefreiungskräfte, gerade mit anderen Genossen aus den Händen der rumänischen Geheimpolizei befreit, erfährt von einem neuen ungeheurlichen Plan, den die deutschen und rumänischen Faschisten ausgeheckt haben: Ein Anschlag auf die gesamte Bevölkerung der Stadt, der allen den Tod bringen würde. Die Genossen müssen sofort handeln.

    • Folge 10

      Für die deutschen und rumänischen Faschisten gibt es nichts mehr zu hoffen. Sie alle versuchen in letzter Minute, nur noch ihre Haut zu retten. Evelyne Tismana (Aristide Teica), Frau des Innenministers ist sich sicher, als es an die eiligen Fluchtvorbereitungen geht, daß sie allerwenigstens die Juwelen, die Pelze und andere Kostbarkeiten mitnehmen kann. Aber sie hat sich verrechnet, ebenso wie die anderen, sich für eine Million freikaufen zu können.

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn Das trojanische Pferd im Fernsehen läuft.