Dokumentation in 4 Teilen, Folge 1–4

    • Folge 1
      Bild: WDR
      Martin Sellner beim Kongress der "Identitären" in Graz. – © WDR

      Ob es um ein marodes Gesundheitssystem geht, oder die Flüchtlingswelle, persönliche Armut oder die vorgeblich überbürokratisierte EU, ob in Frankreich, Österreich, Großbritannien, den Niederlanden oder Deutschland, wo immer sogenannte Wutbürger oder enttäuschte Protestwähler zur Urne schreiten, der Rechtsruck ist ein aktuelles gesamteuropäisches Phänomen. In vier Folgen werfen Diana Löbl und Peter Onneken einen Blick auf extreme Rechte in Europa. Was treibt sie an und was sind ihre wirklichen Ziele. Dabei treffen die Autoren führende rechte Politiker persönlich und dokumentieren mit der Kamera deren politische Arbeit. Sie nennen sich Patrioten und Hüter Europas. Sie hetzen gegen Flüchtlinge und Islamisten, geben sich dabei rechtsstaatlich und demokratisch. Migranten sind für sie oft „Passeuropäer“, und die größten Sorgen machen sie sich vor dem Verlust der eigenen „Identität“. In der ersten Folge begleiten die Autoren, Martin Sellner, Chef der Identitären Bewegung Österreichs. Sie zeigen, wie eine Jugendbewegung, die den Idealen der Neuen Rechten folgt, sich europaweit vernetzt, um gegen Flüchtlinge, Muslime und das Feindbild „Multi-Kulti“ zu kämpfen. Medial ist die Bewegung präsent, wie kaum eine andere extrem rechte Gruppe in Europa. Ihre Mobiltelefone bezeichnen sie als „Waffe im Infokrieg“. (Text: WDR)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 19.04.2017 WDR
    • Folge 2
      Bild: WDR
      Stefan Petzner, ehemaliger Pressesprecher und Spindoktor von Jörg Haider an dessen Grab. – © WDR

      Sie nennen sich Patrioten und Hüter Europas. Sie hetzen gegen Flüchtlinge und Islamisten und geben sich dabei rechtsstaatlich und demokratisch. Migranten sind für sie oft „Passeuropäer“ und die größten Sorgen machen sie sich vor dem Verlust der eigenen „Identität“. In vier Folgen werfen Diana Löbl und Peter Onneken einen Blick auf extreme Rechte in Europa. Was treibt sie an und was sind ihre wirklichen Ziele. Dabei treffen sie führende Rechte persönlich und dokumentieren mit der Kamera ihre politische Arbeit. Stefan Petzner hat für einen der größten Populisten gearbeitet: er war Jörg Haiders Spin-Doktor. Er zeigt uns, wohin Populismus führen kann: Kärnten zahlt noch immer für die Altlasten des österreichischen Verführers. Seine Erben haben Hochkonjunktur in Europa: Bernd Grillo, Geert Wilders oder Marine Le Pen – mit unglaublichen Versprechungen gewinnen sie Millionen Stimmen. Petzner wundert das kaum, denn die Methoden sind genauso wie bei Haider: viele leere Versprechungen und am Ende vor allem leere Kassen. (Text: WDR)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 26.04.2017 WDR
    • Folge 3
      Bild: WDR
      Anke Van Dermeersch, Starpolitikerin der rechtsnationalen belgischen Partei Vlaams Belang (Mitte) bei der Kundgebung in Antwerpen am 21. Februar 2017 gegen den Bau einer neuen Moschee. – © WDR

      Anke Van Dermeersch ist die Starpolitikerin der rechtsnationalen belgischen Partei Vlaams Belang. Die ehemalige Miss Belgien kämpft mit harten Mitteln gegen Muslime in ihrer Heimatstadt Antwerpen, deshalb kann sie einige Gegenden der Stadt ohne Personenschutz gar nicht mehr betreten. Marion Marechal le Pen ist die Nichte von Marion le Pen und tatsächlich geht sie in ihren politischen Forderungen noch viel weiter als die Präsidentschaftskandidatin: Muslime können keine Franzosen sein! Zuwanderung muss sofort gestoppt werden! Diese Folge zeigt Frauen, die ihren Platz in der rechten Bewegung Europas gefunden haben und im Kampf gegen vermeintlichen Feinde vor kaum etwas zurückschrecken. (Text: WDR)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 03.05.2017 WDR
    • Folge 4
      Bild: WDR
      Mitglieder der Antifa-Bewegung in Südtirol beobachten eine rechtsnationale Gedenkzeremonie. – © WDR

      „Kein Fußbreit den Faschisten!“ Michael wehrt sich dagegen, dass ausgerechnet in seiner Heimatstadt Bozen, Italien, die extrem rechte „Casa Pound“ in den Gemeinderat eingezogen sind und nun mit breiter Brust und SS-Pullovern an den Sitzungen teilnehmen. Doch was kann man dagegen tun? In Großbritannien tüfteln zwei Werber an ihrem Abwehrkampf gegen die Hetze. Mit „Stop funding hate“ wollen sie dafür sorgen, dass Unternehmen nicht mehr in Blättern werben, die offen gegen Flüchtlinge wettern und das gesellschaftliche Klima vergiften – mit Erfolg. (Text: WDR)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 10.05.2017 WDR

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn Aufstieg der Rechten im Fernsehen läuft.