Soap

    Soap

    Trautes Heim

    USA 1977–1981 (Soap)
    Deutsche Erstausstrahlung: 17.01.1981 NDR/RB/SFB III
    Alternativtitel: Die Ausgeflippten

    SOAP (der Titel ist programmatisch gemeint) serviert uns eine Familiensaga im Stil der Vorabendserien, doch mit völlig überdrehten Inhalten und hanebüchenen Charakteren. Burt zum Beispiel ist impotent, weil er glaubt, den Ex-Mann seiner Frau umgebracht zu haben. Jodie ist schwul, will sich dann zur Frau umoperieren lassen, um dann doch lieber hetero zu werden. Danny hat Schwierigkeiten mit der Mafia und soll seinen eigenen Vater erschießen, flüchtet dann jedoch verkleidet als Ölscheich. Jessica ist so naiv, dass sie die Affären ihres Mannes nicht bemerkt, gerät dann aber doch unter Mordverdacht an ihrem Tennislehrer. Chuck kommuniziert mittels einer Bauchrednerpuppe und Corinne legt alles daran, einen katholischen Priester zu verführen.

    Doch wie heißt es im Vorspann? „Confused?! You won’t be – after this weeks episode of SOAP!“ Dann natürlich wird noch mehr Konfusion verursacht … (Text: Tillmann Courth)

    Spin-Off: Benson

    Soap auf DVD

    Soap – Community

    Uwe (geb. 1963) am 09.08.2015: Ich kann mich nur den vielen Leuten anschließen! Die öffentlich - rechtlichen, aber auch die Privaten Fernsehanstalten wiederholen eigentlich gute Filme und Serien mittlerweile so oft, dass sie nun wirklich keiner mehr sehen will und kann! Es liefen in den 70er und 80er Jahren so viele tolle Serien und Filme. Und "Soap" war sicher eine der Besten, unter den Serien. Schlimm ist auch, dass, wenn schon keine Wiederholungen im Fernsehen ausgestrahlt werden, man auch keine Möglichkeit hat, die DVD's, oder Blue Rays zu kaufen. ???
    Christian (geb. 1967) am 25.06.2012: "So wie die essen kann ich den Fraß auch unter der Türe durchschieben"...ein "Klassiker" ! ! ! Wenn die Serie doch nur nochmal wiederholt werden würde... Oder mir evtl. hier jemand einen Tipp geben kann wie und wo man die Serie auf DVD beziehen kann?! Auf deutsch (zur Auffrischung der Erinnerungen der frühen 80er) oder gar im Original?
    silent-dust (geb. 1966) am 01.05.2010: Auch ich warte voller Ungeduld auf eine Veröffentlichung auf DVD, natürlich synchronisiert oder eine Wiederholung im Free TV
    Rene (geb. 1968) am 04.10.2009: Die Mutter aller Sitcom`s
    Frank (geb. 1966) am 18.09.2009: Hallo, bin über die Seite hier gestolpert, weil ich auch schon seit geraumer Zeit hoffe, dass diese Serie noch einmal ganz .. oder zumindest teilweise gezeigt wird. Das war wirklich eine der absolut top Serien und für die damalige Zeit einfach richtungsweisend. Wenn ich mir heutige Serien anschaue, dann haben die viel von dem Stoff übernommen *gg*

    Soap – News

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    90 tlg. US Sitcom von Susan Harris („Soap“; 1977–1981).

    Parodie auf Seifenopern: Die Geschichte zweier Schwestern, eine reich und eine arm. Das wohlhabende Ehepaar Jessica (Katherine Helmond) und Chester Tate (Robert Mandan) hat drei Kinder: Eunice (Jennifer Salt), Corinne (Diana Canova) und Billy (Jimmy Baio). Chester ist seiner Frau regelmäßig untreu, dafür wird Jessica wegen Mordes verurteilt. Den hat aber ebenfalls Chester begangen. Er kommt in den Knast, bricht jedoch gemeinsam mit dem Mörder Dutch (Donnelly Rhodes) aus, der wiederum mit Eunice durchbrennt. Corinne heiratet den Priester Timothy Flotsky (Sal Viscuso) und bekommt ein Baby von ihm, das vom Teufel besessen ist. Jessicas Vater, der Major (Arthur Peterson), spielt immer noch Krieg, weil er nicht merkt, dass der längst vorbei ist. Benson (Robert Guillaume) ist der vorlaute Butler der Familie, sein Nachfolger wird später Saunders (Roscoe Lee Browne).

    Jessicas Schwester Mary Dallas Campbell (Cathryn Damon) lebt in einer Arbeiterfamilie mit ihrem Mann Burt (Richard Mulligan), dem schwulen Sohn Jodie (Billy Crystal) und dem kriminellen Sohn Danny (Ted Wass), der aus der Mafia austreten möchte, als Gegenleistung aber Burt umbringen soll, der lange vorher Marys ersten Mann ermordet hat. Er lässt ihn leben, und statt zu sterben wird Burt erst von Außerirdischen entführt und geklont und später Sheriff.

    Die Amerikaner mögen Soaps, bösartige Parodien auf sie mögen sie nicht. ABC erhielt nach dem Start von „Soap“ 32 000 Briefe. Neun davon verteidigten die Show, die restlichen teilten die Meinung eines Priesters, die Show versuche, „unsere moralischen Werte zu unterminieren“. Dabei war die Sitcom vor allem eines: hemmungslos albern. Jede Folge begann mit einem ausführlichen Rückblick auf die bisherigen Ereignisse, der mit dem Satz schloss: „Sind Sie jetzt sehr durcheinander? Verwirrt? Nach dieser Folge werden Sie alles besser verstehen!“

    26 Folgen waren bereits Anfang der 80er Jahre unter dem Titel Soap oder Trautes Heim in den Dritten Programmen gelaufen. Sat.1 zeigte später 65 und Kabel 1 weitere 25 Folgen. Butler Benson bekam nach einiger Zeit seine eigene Serie, Benson. Serienerfinderin Susan Harris hatte ihren größten Erfolg später mit den Golden Girls.

    Auch interessant …