Bild: arte
    Magische Orte – Bild: arte

    Magische Orte

    D 2005
    Deutsche Erstausstrahlung: 21.03.2005 arte

    Im Süden Islands tickt eine Zeitbombe. Unter ewigem Eis lauert Katla – momentan einer der aktivsten Vulkane der Insel. Jederzeit könnte der unruhige Feuerberg ausbrechen und das Gesicht des Landes völlig verändern. Alle vier Jahre, so Seismologen, bricht auf Island ein Vulkan aus. Wann wird Katla sein Innerstes preisgeben? Ein kleines Dorf im Süden Islands bereitet sich auf den Ausbruch vor. Was für die einen bedrohend ist, nutzen andere als Kick. Im unbewohnten Hochland der Insel, wo scheinbar jeder Weg aufhört, gehören Off-Road-Fahrten zu den spektakulärsten Abenteuern. In kilometerweiten Lava-Wüsten, dampfender Erde und Eishöhlen erleben Besucher den Wettstreit der Elemente. Die gewaltige Natur im Landesinneren hat die Menschen in die Buchten der zerklüfteten Küsten gedrängt. Von den rund 280.000 Isländern wohnt knapp die Hälfte in der Hauptstadt Reykjavík. Die Landflucht in Island nimmt stetig zu. Die unendliche Einsamkeit in einer übermächtigen Natur lässt vor allem die Menschen aus den Fjorden im Norden der Insel in die Städte flüchten. Wo ungezähmte Naturkräfte wirken, ist das Überirdische nicht weit. Elfen und Trolle hatten in der Mythenwelt des Nordens schon immer einen festen Platz. Die Dokumentation führt zu den magischen Schauplätzen Islands: Zu einem sagenumwobenen Gletscher, den Jules Verne als Einstiegsort zum Mittelpunkt der Erde wählte, zu einem Künstler, der Steinen seltsame Klänge entlockt, und zu einem Fischer, der aus giftigem Haifischfleisch eine sonderbare isländische Spezialität produziert. Auf der Feuerinsel am Polarkreis blickt ARTE ins Innere der Erde und taucht ein in ein Land, in dem die Schöpfung kein Ende nimmt.

    (Text: arte)

    Cast & Crew

    Auch interessant …