Deutsche Erstausstrahlung: 08.04.2005 Sat.1

    Dreh- und Angelpunkt ist ein Döner-Imbiss im Berliner Stadtteil Kreuzberg. Er dient als Treffpunkt für eine Clique von jungen Leuten, die sich gegenseitig bei der Lösung großer und kleiner Alltagsprobleme helfen. Im Mittelpunkt des Geschehens steht der 27-jährige Attila Mellek – Juniorchef der Dönerbude.

    Obwohl der Imbiss alles andere als rund läuft, meint der liebenswerte Macho, sich immer um alle und alles kümmern zu müssen. Als selbst ernannter Anführer seiner Gang stolpert er dabei jedoch allzu oft über diesen Anspruch und manövriert sich so mit schöner Regelmäßigkeit in haarsträubende Situationen. Kein Wunder also, dass Nina, Attilas bildhübsche Freundin, so manches Mal der Kragen platzt. Die beiden sind zwar eigentlich sehr verliebt ineinander, aber Attilas ständigen Eskapaden sorgen für reichlich Zündstoff in der Beziehung. Dabei geht es natürlich nicht immer ganz bierernst zu.

    Ansonsten beschäftigt sich Attila viel mit seinen Kumpels und wenig mit seinem Geschäft. Allen voran sein bester Freund Hakan, der davon träumt, eines Tages ein glamouröser Star zu werden. Bis zum großen Durchbruch verdingt er sich derweil als Kurier. Der deutsche Dönerverkäufer Ron ist Attilas treuer Freund und Ratgeber, aber eher von schlichtem Gemüt. Obwohl er es ist, der den Laden am Laufen hält, lässt er keinen Zweifel an Attilas Qualitäten als Anführer der Gang. Heimlich schwärmt Ron für Heidi, beste Freundin von Nina und launische Tochter des Alt-Berliners Klaus Kowollek. Als Hausmeister ist er die letzte Bastion von Ordnung und Sauberkeit in dieser quirligen, bunt zusammengewürfelten Gemeinschaft. Attilas Eltern Dursun und Fatma Mellek beobachten das Treiben der jungen Leute teils amüsiert, teils distanziert. (Text: Sat.1)

    König von Kreuzberg – Community

    greek_style (geb. 1985) am 16.01.2007: hey ich finde es ist einer der lustigsten serie, schade das es die nicht mehr gibt.PS meistens deutsche finde die serie nicht gut, also Ron du bist echt lächerlich mit dein Hausmeister Kra...
    lila (geb. 1983) am 10.01.2007: hi also ich fand die serie auch gut witzig und viel besser asl hausmeister kac.... die darsteller waren super ich würde gerne über die rausfinden
    Ronny (geb. 1967) am 21.11.2006: Einfach nur schlecht! Ein Versuch eine Comedy auf poltitisch-korrekten Multi-Kulti Niveau zu kreieren. Peinlicher gehts kaum. Gut dass die Serie weg ist. P.S. Lieber "King of Queens" als "König von Kreuzberg"!
    DeJan Turkalj (geb. 1978) am 15.10.2006: König von Kreuzberg ist eine wirklich lustige Serie di leider nur 8 Folgen hat. Ich bin froh das wenigstens diese 8 bei SAT1 Comedy wiederholt werden. Hoffentlich wird die Serie nochmal fortgesetzt obwohl ich das nicht glaube. Fahri, du bist als Atilla super und ich liebe deine Weisheiten. Ein echter König von Kreuzberg. Selbst die anderen Rollen sind so klasse besetzt: Fehsi, Ron, Nina,Hakan,usw.....
    matthias am 22.09.2006: Hausmeister Krause??? Das ist jawohl das letzte ... das sowas aus Mainz kommt (Ausstrahlungsmäßig) ... peinlich ... rtl hätte ich so nen Schund zugetraut ... aber sat1 *heul* naja der könig von kreuzberg ist auf jeden all vieeel besser

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    8-tlg. dt. Comedyserie.

    Der Macho Attila Mellek (Fahri Ogün Yardim) ist der König von Kreuzberg, denn er ist 27 Jahre alt und Juniorchef einer Dönerbude. Logisch, dass er die Clique anführt, auch wenn er nicht immer alles im Griff hat. Zur Clique gehören seine hübsche Freundin Nina (Diana Staehly), sein bester Freund, der Kurierfahrer Hakan (Navid Akhavan), der unbedingt berühmt weren will, der naive deutsche Dönerverkäufer Ron (Stefan Mocker) und Ninas launische beste Freundin Heidi (Melanie Blocksdorf), für die Ron heimlich schwärmt. Heidis Vater ist der typische Berliner Hausmeister Klaus Kowollek (Reinhard Krökel). Attilas Eltern sind Dursun (Ünal Silver) und Fatma (Lilay Huser), Fehzi (George Inci) ist Attilas Cousin.

    Ein Hauch von Alles Atze wehte nach Kreuzberg, als Sat.1 diese Serie am Freitag um 21.45 Uhr startete und den Konkurrenten RTL in so große Panik versetzte, dass er den zeitgleichen Atze vorsichtshalber pausieren ließ, um eine Doppelfolge von Wer wird Millionär? zu zeigen. Wäre egal gewesen, weil die Serie kaum Zuschauer hatte, deshalb nach drei Folgen aus der Primetime verschwand und ein paar Wochen später auf den Sendeplatz um 23.15 Uhr rückte.