Bild: WDR
    Hobbythek – Bild: WDR

    Hobbythek

    D 1974–2004
    345 Folgen
    Deutsche Erstausstrahlung: 22.12.1974 WDF

    Sendung mit Tipps zur aktiven Freizeitgestaltung [ … ]. Jede Sendung steht unter einem bestimmten Thema, zu dem die Zuschauer eine umfangreiche Broschüre, den „Hobbytipp“, anfordern können. (Text: ABC der ARD)

    Hobbythek – Kauftipps

    Hobbythek – Community

    STephan B (geb. 1986) am 03.03.2010: Der Song ist von den Bläck Fööss gewesen.das weiß ich soweit ,,schalt mal ab und fühl dich frei. die Hobbythek im WDR´´ oder so ähnlich. ist ja immerhin schon jahre her wo die gelaufen ist
    Michael (geb. 1974) am 13.12.2008: HallO! Erinnert sich jemand an die Abschlussmelodie von der Hobbythek ? Gibt es den Song vielleicht irgendwo im Netz ?
    unbekannt (geb. 1987) am 05.04.2007: War es vielleicht Wolfgang Back?
    Josef Feuerstein (geb. 1959) am 29.02.2004: wie hieß der Tollpatsch in der Sendung Hobbythek mit Jean Pütz in den älteren Sendungen. Ich glaube er kommt aus München und ist dort unter den Namen Horror Charlie bekannt.

    Hobbythek – News

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    Monatliche Sendung mit Tipps zur aktiven Freizeitgestaltung.

    Wie bastelt man einen Taubenschlag aus Zuckerrüben und Brom? Wie bekommt man Wäsche blütenweiß, nur mit einem Sack Braunkohle? Und wie macht man aus Kohlrouladen und einem Staubsauger Seifenblasen? Okay, Jean Pütz wusste auch nicht alles, aber fast, und außerdem hatte er ja einen lustigen Schnauzbart und eine Fliege. Seine Bastelanleitungen waren immer interessant, die nützlichen Haushaltshinweise zeigten, wie man preiswert und umweltschonend teure Chemie ersetzen kann, und zwischendurch erklärte er wissenschaftliche Themen anschaulich und lebensnah. Jede Sendung stand unter einem bestimmten Thema, zu dem die Zuschauer die Broschüre „Hobbytipp“ anfordern konnten.

    Die verschiedenen Moderatoren der Sendung kamen aus der jeweils produzierenden ARD-Anstalt, doch nur der Rheinländer Pütz mit der WDR-Version wurde prominent und sorgte für ihren unverwechselbaren Charme. Ende 2004 trat Pütz nach 30 Jahren ab.