High Society

    High Society

    USA 1995–1996
    Deutsche Erstausstrahlung: 06.06.1999 RTL

    Eigentlich ist Ellie eine bodenständige Frau. Doch als Romanautorin ist sie ungeheuer erfolgreich und kann so das Leben in den besseren Kreisen Manhattans genießen. Dott ist seit ihrer gemeinsamen Schulzeit Ellies beste Freundin – und jetzt auch ihre Verlegerin, seit sie den Verlag ihres Mannes als Teil der Scheidungsregelungen ergattern konnte. Doch allein wäre sie schnell aufgeschmissen, und so muß sie sich für die Geschäftsführung auf ihren Partner Peter und ihren schwulen italienischen Assistenten Stephano verlassen. Dott teilt sich ihre schicke Penthouse-Wohnung mit ihrer Mutter Alice, ihrem konservativen Sohn Brendan und ihrer College-Freundin Val. (Text: kabeleins)

    High Society – Community

    rene (geb. 1978) am 07.09.2004: Ohja, seitdem ich sie irgendwann mal auf rtl sah, bin ich bestrebt mir ein VHS oder dvd zu besorgen...aber da besteht wohl absolut gar keine chance!
    Gaby (geb. 1974) am 12.02.2004: Sehr witzige Serie. Erinnert ein bißchen an "Absolutely Fabulous" und ist für amerikanische Verhältnisse schon sehr gewagt gewesen. Leider wohl zu gewagt, denn sie wurde bereits nach 13 Folgen eingestellt, nachdem sich die Macher weigerten, den Ton der Serie etwas zu "entschärfen" (was wahrscheinlich einem Todesstoß gleichgekommen wäre). Trotzdem: die Chemie zwischen den beiden Hauptdarstellerinnen Mary McDonnell und Jean Smart stimmte und auch die Co-Stars waren klasse besetzt. Wirklich schade, dass sich "High Society" nie etablieren konnte und die Beachtung fand, die es verdient hätte.

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    8-tlg. US-Sitcom (High Society; 1995–1996).

    Die Schriftstellerin Ellie Walker (Jean Smart) und ihre beste Freundin Dott Emerson (Mary McDonnell) führen in New York ein Luxusleben zwischen Männern, teuren Klamotten und Alkohol. Dott ist Ellies Verlegerin, die Arbeit machen aber ihr Partner Peter Thomas (David Rasche) und der schwule Assistent Stephano (Luigi Amodeo), denn Dott selbst hat von dem Job keine Ahnung. Sie wohnt in ihrem Penthouse mit ihrer Mutter Alice (Jayne Meadows) und ihrem Sohn Brendan (Dan O’Donahue) zusammen, bei Ellie wohnt die bodenständige Valerie Brumberg (Faith Prince), für die die beiden Schickimicki-Snobs kein Verständnis haben.

    Nach acht Folgen im Sonntagnachtprogramm wurde die Serie vorzeitig abgesetzt, es hätte aber ohnehin nur noch fünf weitere gegeben.