Herzklopfen kostenlos

    Herzklopfen kostenlos

    DDR 1959–1973

    Talentshow mit Heinz Quermann.

    Die Show war kein Wettbewerb, sondern eine reine Nummernrevue, in der Nachwuchskünstler ihre Fähigkeiten als Sänger, Musiker oder Entertainer unter Beweis stellen konnten. Sie kam live von verschiedenen Veranstaltungsorten, die erste Folge aus dem National-Café Rostock. Die ursprünglich nur auf vier Ausgaben angelegte Show wurde schnell eine der beliebtesten Sendungen des DDR-Fernsehens, so dass eine Einstellung gar nicht mehr in Frage kam. Die Zuschauer fieberten mit, wenn eine Siebenjährige am Flügel Brahms spielte, LPG-Lehrlinge jonglierten und HO-Verkäuferinnen Schlager sangen. Das war ganz im Sinn der DDR-Führung, die kurz vor dem Sendestart auf der Bitterfelder Konferenz beschlossen hatte, dass aus Werktätigen Kulturschaffende werden sollten. Im ganzen Land suchten hauptamtliche DDR-Kulturarbeiter nach Kandidaten, es gab Kreisausscheide, deren Sieger sich für Bezirksausscheide qualifizierten, deren Sieger schließlich ins Fernsehen durften.

    In Herzklopfen kostenlos wurde die halbe DDR-Schlagerszene entdeckt, darunter Dagmar Frederic, Nina Hagen, Petra Kusch-Lück und Frank Schöbel. In Extrashows wie Sieh mal an, was aus uns geworden ist, Heiteres Finale oder Das Meisterwerk der jungen Talente feierte das DDR-Fernsehen den Aufstieg seiner Entdeckungen.

    Die einstündige Show lief bis 1964 meist sonntagvormittags, danach auf wechselnden Sendeplätzen. (aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier)

    Cast & Crew