Bild: GTV/Miguel Mata
    Das Geheimnis der Pyramide – Bild: GTV/Miguel Mata

    Das Geheimnis der Pyramide

    F 2007 (Agathe contre Agathe / Agatha’s Double)
    Deutsche Erstausstrahlung: 25.03.2008 Bayerisches Fernsehen

    Für Agathe Verdier ist die Welt in Ordnung. Ihren 30. Geburtstag feiert sie zusammen mit ihrer Mutter Elisabeth, ihrem Stiefvater Pierre, ihrer 16-jährigen Schwester Margaux und ihrem Verlobten Antoine. In wenigen Wochen, am 1. September, wird sie ihre Doktorarbeit über „Geheime Gesellschaften“ vorstellen. Schon fast vergessen ist der schreckliche Autounfall, bei dem ihr damaliger Freund getötet worden war und den sie selbst nur schwer verletzt überstanden hatte. Doch ihr idyllisches Leben wird jäh gestört, als die Leiche einer jungen Frau aus der Seine gefischt wird. Die Tote heißt Agathe Bird und ist ihre absolute Doppelgängerin. Kommissar Monnier setzt den Polizisten Yann le Kervalec auf den Fall an und stellt ihm Emma Moretti zur Seite, die frisch von der Polizeischule kommt. Über ihren Ring finden die beiden schnell zu Agathe Verdier. Die Übereinstimmungen gehen noch weiter: In der Wohnung der Toten liegt die identische Dissertation auf den Namen Agathe Bird, und in einem Tagebuch erwähnt sie, dass sie sich von Agathe Verdier verfolgt fühlt. Grund genug für Yann, Agathe Verdier des Mordes an ihrer Doppelgängerin zu verdächtigen und zu verhaften. Als allerdings Agathes einflussreicher Stiefvater beim Polizeidirektor Monnier interveniert, muss Agathe freigelassen werden.

    Wieder zu Hause, erreicht Agathe auf ihrem Laptop eine geheimnisvolle Nachricht. Eine verzerrte Stimme beschuldigt sie eines Verbrechens und sagt, sie habe zwei Monate Zeit, die Zusammenhänge zu begreifen, sonst müsse sie sterben. Als Agathe Yann die Nachricht zeigen will, ist sie gelöscht. In der Dissertation der Toten entdeckt Agathe die Abbildung eines alten Pergamentes mit geheimnisvollen Hieroglyphen. Sie zeigt sie Professor Marcenac, ihrem Doktorvater, der das Pergament kennt. Es liegt in seinem Safe. Sein Sohn hat es ihm gegeben, kurz bevor er sich umgebracht hat. Und er erzählt Agathe von einer möglichen Verbindung zum Orden der Hathor, einer Art Freimaurerloge, den es allerdings offiziell schon seit über 200 Jahren nicht mehr gibt. Agathes leiblicher Vater, ein verschrobener Kunsthändler, gilt als Spezialist für Hieroglyphen, doch auch ihm gelingt es nur bruchstückhaft, den Text auf dem Pergament zu entziffern. Zusammen mit ihrer Schwester Margaux bricht Agathe in die Wohnung der Toten ein und findet dort einen Stapel Liebesbriefe ihres Verlobten Antoine an ihre Doppelgängerin. Als sie Antoine zur Rede stellt, will der die Briefe unbedingt an sich reißen, dabei landen sie alle in der Seine, ohne dass Agathe sie wirklich lesen konnte. Wenig später findet Yann die Leiche Antoines … (Text: mdr)

    Cast & Crew