Bild: ARD
    Bunte-TV – Bild: ARD

    Bunte-TV

    D 2003
    Deutsche Erstausstrahlung: 14.11.2003 Das Erste

    Immer freitags führt Patricia Riekel in die Welt des Glamours und der Prominenz. Sie nähert sich jenen Menschen, deren Schicksal für viele andere interessant ist: In „Bunte TV“ geht es um die Lebenswelten von Prominenten, die dem Fernsehzuschauer ihre Wohnungen, ihre Lieblingsplätze, ihre magischen Orte zeigen. „Mich hat immer schon fasziniert, wie Menschen leben. Meine Lieblingsbeschäftigung ist, durch Wohnviertel spazieren zu gehen und in erleuchtete Fenster zu schauen. Wenn ich in einer fremden Stadt bin, bitte ich den Taxifahrer, er möge mich durch eine Wohngegend kutschieren. Denn Vorgärten verraten mehr über ihre Bewohner als Visitenkarten.“

    Das People-Magazin „Bunte“ wird allwöchentlich von rund vier Millionen Menschen gelesen. Als einen Grund für diesen Erfolg nennt Riekel ihr Gespür für das richtige „storytelling“. Für Patricia Riekel sind das vor allem jene People-Storys, die sie selber gerne liest: „Es sind die spannenden Auf- und Abprozesse, die mich faszinieren. Wie gehen Menschen mit Applaus um und wie mit Buh-Rufen?“ Das Verhältnis zwischen Promis und der „Bunten“ bezeichnet sie als eine Art Symbiose: Eine Beziehung zum beiderseitigen Nutzen. Die „Bunte“ hat eine Geschichte; die Prominenten haben eine Plattform. Aber trotz der Gewichtung auf emotionale Themen legt sie großen Wert auf eine sachliche Berichterstattung: „Gerade bei Geschichten, die im Gefühlsbereich spielen, sind Fakten wichtig. Wir versuchen, immer fair zu berichten, sind aber hartnäckig, was die Recherche betrifft. Ein People-Magazin ist keine Hinrichtungsstätte für Prominente, aber auch kein Streichelzoo für VIPs.“ Den Erfolg der „Bunte“ sieht sie in der Vernetzung mit wichtigen Persönlichkeiten aus allen Bereichen des öffentlichen Lebens – aus Sport, Kultur, Politik, Wirtschaft und Entertainment. Ein Grund für sie, „Bunte TV“ zu starten: „Die guten Beziehungen zwischen den Prominenten und Bunte haben dazu geführt, dass wir uns entschlossen haben, dies für ein Fernsehformat auszunutzen.“ (Text: ARD)

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    Halbstündiges Promimagazin.

    Patricia Riekel, Chefredakteurin der Zeitschrift „Bunte“, besucht Stars zu Hause und plaudert mit ihnen, meist im milden Licht eines Weichzeichners, über Privates. Die Reihe brachte der ARD eine Diskussion über journalistische Mindeststandards, Boulevardisierung der Öffentlich-Rechtlichen und Schleichwerbung ein, aber keine Quoten. Die Zeitschrift hatte den Gang ins Fernsehen schon mit Inside Bunte zwölf Jahre zuvor und mit der BUNTE Talkshow weitere sechs Jahre vorher ausprobiert. Der neue Versuch währte noch kürzer als alle vorangegangenen und wurde nach sechs Ausgaben beendet.

    Die Folgen liefen freitags um 22.15 Uhr.