Deutsche Erstausstrahlung: 13.12.2006 NDR

    Seit 15 Jahren zieht es Andreas Kieling immer wieder nach Alaska. Seine Bärenfilme aus Nordamerika machten ihn zu einem der populärsten Abenteurer Deutschlands. Dieses Mal stellt er sich einer besonderen Herausforderung: Er will den Yukon erkunden, einen Fluss, der zur Legende geworden ist; über 3.000 Kilometer – von den Quellen bis zur Mündung in die Beringsee. Auf der ersten Etappe begleitet ihn sein elf Jahre alter Sohn Erik. Vater, Sohn und Hündin Cita kämpfen sich entlang alter Goldgräberpfade über tief verschneite Pässe in Richtung Yukon-Quellen. Fernab jeder Zivilisation graben sie Schneehöhlen zum Schutz gegen die Kälte, begegnen Elchen, Rentieren und Bären. In langen, einsamen Nächten erleben Erik und Andreas ein magisches Schauspiel: Polarlichter, die den Sternenhimmel in bunte Farben tauchen. Am Yukon angekommen, geht es mit dem Kanu weiter – ein gefährliches Abenteuer, denn bis heute ist das Gebiet des legendären Goldflusses eine riesige Wildnis, in der der Mensch nur eine Nebenrolle spielt. Andreas und Erik geraten an die Grenzen ihrer Kräfte. An einem zugefrorenen See geht die Reise für Erik vorerst zu Ende: Er muss zurück nach Deutschland, seine Ferien sind vorbei. Andreas und seine Hündin Cita ziehen alleine weiter. Höhepunkt der Reise: An einem Seitenfluss kann sich Andreas einer Gruppe von Bären bis auf wenige Meter nähern. Die gewaltigen Grizzlys warten auf Lachse, die in den Seitenflüssen des Yukon laichen wollen. Die Bären geraten in einen wahren Fressrausch – ohne von Andreas Notiz zu nehmen. Mit der Unterwasserkamera gelingt es ihm, die Lachsjagd der großen Raubtiere hautnah zu verfolgen. Doch der Tierfilmer hat sein Ziel längst noch nicht erreicht – noch immer trennen ihn 3000 Kilometer von der Mündung des Yukons in die Beringsee. (Text: Phoenix)

    Abenteuer Yukon – Kauftipps

    Abenteuer Yukon – Community

    Sissi (geb. 1951) am 28.02.2012: Na so was, da sagt Herr Kieling doch glatt dass Braunbären sich nicht im Walde aufhalten sondern dort nur Schwarzbären vorkommen. Offensichtlich war er noch nie im Tongass National Forest, Admirality Island hat die grösste Dichte von Braunbären und dort ist NUR Wald

    Cast & Crew

    Auch interessant …