Expeditionen ins Tierreich

    Expeditionen ins Tierreich

    D 1965–
    Deutsche Erstausstrahlung: 18.04.1965 ARD
    Alternativtitel: Heinz Sielmann zeigt Tierfilme

    Naturfilmreihe des Norddeutschen Rundfunk mit oft spektakulären Aufnahmen von Tieren in freier Wildbahn. Die durch den Tierfilmer und Zoologen Heinz Sielmann bekannt gewordene Reihe präsentiert of aufwändig produzierte Filme, die manchmal unter den härtesten Bedingungen an den entlegensten Orten der Welt, aber manchmal auch in heimischer Natur entstehen.

    Expeditionen ins Tierreich auf DVD

    Expeditionen ins Tierreich im Fernsehen

    = Diese Sendung aufnehmen mit Save.TV – Ihre TV-Cloud.
    Mi
    07.12.20:15–21:00NDRDie Kanarischen Inseln (2/2): Felsenküste und Vulkane
    20:15–21:00
    Do
    08.12.14:00–14:45NDRDie Kanarischen Inseln (2/2): Felsenküste und Vulkane
    14:00–14:45
    Mi
    14.12.20:15–21:00NDRVom Harz zur Nordsee – Die Rückkehr der Lachse
    20:15–21:00
    Mi
    21.12.20:15–21:00NDRDie Dolomiten – Im Garten der Helden
    20:15–21:00
    Sa
    24.12.11:00–12:30NDRWildes Kanada
    11:00–12:30
    So
    25.12.14:45–16:15NDRDie Bärenbande – In Skandinaviens Wäldern
    14:45–16:15
    Mo
    26.12.20:15–21:45NDRWildes Niedersachsen
    20:15–21:45
    Mi
    04.01.20:15–21:00NDR1Wildes Skandinavien (1/6): Dänemark
    20:15–21:00
    Do
    05.01.14:00–14:45NDR1Wildes Skandinavien (1/6): Dänemark
    14:00–14:45
    Mi
    18.01.20:15–21:00NDR2Wildes Skandinavien (2/6): Norwegen
    20:15–21:00
    Do
    19.01.14:00–14:45NDR2Wildes Skandinavien (2/6): Norwegen
    14:00–14:45

    Expeditionen ins Tierreich – Community

    Jägerschreck am 19.02.2014: Es kam kürzlich i. R. v. Terra X ein Bericht über Madagaskar. Dort lebt eine Affenart, die "melken" Tausendfüßler und desinfizieren sich mittels deren so gewonnenen alkoholhaltigem Sekretes und schlafen dann leicht beschwipst genüsslich ein.
    Claudia (geb. 1979) am 17.07.2011: Hallo mohadipe, bist du sicher das es ein Film von Heinz Sielmann war ? Es gibt den Film "Die lustige Welt der Tiere" aus dem Jahr 1974 von einem französischem Regisseur.
    mohadipe (geb. 1964) am 23.11.2009: ich suche ein film von heinz sielmann,da geht es sich drum das die tire früchte essen und dann besoffen sind,ich weiss nicht wie er heist,aber wenn mir jemand helfen kann wäre cool danke
    Tierfilmgucker (geb. 1976) am 11.07.2007: Diese gestellten Szenen wie letzte Woche mit den Gepardenjungen spotten dem Anspruch, das echte Leben von Wildtieren zu eigen, wie es Heinz Sielmann einst vormachte. Da werden extra Gepardenjungen von Handaufgezogen, auf den Menschen fehlgeprägt, um dann genüßlich filmen zu können, wie schwer sie es haben, in der Wildnis zurechtzukommen. Peinlich für den NDR, sowas zu kaufen und dann auch noch unter dem ''Markentitel'' anzubieten.
    Davina Wolk (geb. 1984) am 16.10.2005: Hallo! Ich fand die Sendung diese Woche mit den Gepardenjungen Sambu und Toki wunderschön. Der Filmer hat sie großgezogen und ihnen das Jagen beigebracht, bis sie es selber konnten, aber anfangs haben sie sich immer überschätzt und ein Warzenschweinjunges angegriffen woraufhin die Mutter Sambu schwer verletzte... Er berappelte sich, doch als sie ausgewachsen waren und in der Wildnis lebten, wurde sambu Opfer einiger Löwen, er hat es nicht überlebt. Für Toki wird die Zeit danach sehr schwer sein... Vielleicht gibt es eine Fortsetzung??? DANKE!

    Expeditionen ins Tierreich – News

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    Tierfilmreihe von und mit Heinz Sielmann, die durch Nahaufnahmen exotischer Tiere in ihrem natürlichen Lebensumfeld glänzt.

    Der Tierfilmer und Zoologe Sielmann filmt kleine, große und seltene Tiere und reist dafür in abgelegene, abgelegenere und abgelegenste Winkel der Erde. Wie niemand vor ihm zeigt Sielmann den Alltag der Tiere: ihr Leben, ihre Nahrungsbeschaffung, ihr Paarungsverhalten, ihre Interaktion mit anderen Tierarten.

    Wo Bernhard Grzimek in Ein Platz für Tiere die Tiere vorstellte, zeigt Sielmann ihren Tagesablauf. Mit viel Geduld wartet er hinter Bäumen oder in Büschen auf den richtigen Augenblick für seine Aufnahmen, und wenn das alles nichts hilft, führt er den Augenblick eben künstlich herbei. Bereits für seinen frühen Film „Die Zimmerleute des Waldes“ hatte er 1954 einen Baumstamm aufgesägt, um die Spechte besser filmen zu können. Der Film lief mit großem Erfolg bei der BBC. Sielmann zeigte die Staatenbildung von Ameisen, das Haremsverhalten von Pelzrobben, ging mit Störchen auf die Reise, beobachtete Schmetterlinge, Rotwild, Seevögel, Eisbären, Insekten, Gorillas, Fischotter, Faultiere und einen Buntbarsch, der sich „schwarz ärgert“.

    Schon seit 1953 hatte das Fernsehen Tieraufnahmen von Heinz Sielmann ausgestrahlt, die vor allem als Unterrichtsfilme beim Institut für Film und Bild in München entstanden waren. Ab 1960 produzierte Sielmann regelmäßig Beiträge für die ARD, die teilweise mit „Verhaltensforschung bei Tieren“ überschrieben waren. Ab April 1965 wurden diese unter dem Reihentitel Expeditionen ins Tierreich ausgestrahlt, seit 1968 in Farbe. Durch Expeditionen ins Tierreich wurde auch der Verhaltensforscher Heinz Meynhardt als „Wildschweinvater“ bekannt, der 1981 seine eigene Reihe Wildschweingeschichten erhielt.

    1991 gewann man dank Sielmann einen Einblick in das Alltagsverhalten possierlicher ARD-Programmdirektoren. Unter anderem weil er eine neue Reihe unter dem Titel Sielmann 2000 bei RTL begann, warfen sie ihn nach 170 Sendungen hinaus. Unter dem Titel Expeditionen in Tierreich liefen seither unmoderierte Tierfilme wechselnder Dokumentarfilmer, seit 1993 als Koproduktion mit dem neuseeländischen Fernsehen. Im Herbst 2001 feierte der NDR die 250. Folge und ließ Sielmann hochleben.

    Die Filme liefen zunächst halbstündig sonntags, oft am späteren Abend, in den 70er-Jahren 45-minütig um 20.15 Uhr und in den 80er-Jahren dienstags, jeweils in loser Folge. Nach dem Weggang Sielmanns rückte der Sendeplatz auf Donnerstag, und ab der 250. Folge wurde die Reihe hauptsächlich an Feiertagen am frühen Abend ausgestrahlt.

    Auch interessant …