zurückFolge 1weiter

    • Nach Ausschreitungen in Chemnitz: Demokratie in Gefahr?

      Folge 1

      Ein 35-jähriger Mann aus Chemnitz wurde infolge eines eskalierten Streits in der Nacht zum 26. August mit einem Messer angegriffen und verstarb später im Krankenhaus. Tatverdächtig sind drei Asylbewerber aus Syrien und dem Irak.

      Chemnitz wurde daraufhin Schauplatz zahlreicher Proteste extremistischer Demonstranten und Neonazis. Ausländisch aussehende Menschen wurden verfolgt, mehrfach der Hitlergruß gezeigt und rechte Parolen gebrüllt. Die Polizei Sachsen gibt zu, mit dem Ausmaß der Ausschreitungen überfordert gewesen zu sein. Auch an den Tagen danach folgten verschiedene Demonstrationen und eine große Gegenbewegung unter dem Motto #wirsindmehr.

      Rechtsradikale ziehen durch deutsche Städte, Menschen werden gehetzt – wie viel Raum hat Rechtsextremismus in Deutschland? Und wie gefährdet ist unsere Demokratie?

      Darüber diskutiert Michel Friedman mit Holger Stahlknecht (CDU), Innenminister von Sachsen-Anhalt und Vorsitzender der Innenministerkonferenz, und Eike Hallitzky, Landesvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen in Bayern. (Text: WELT)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 06.09.2018 WELT
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Sendetermine

    Reviews und Kommentare zu dieser Folge

    • am melden

      Hallo,

      Heute habe ich mir die Sendung "Studio Friedman" angeschaut.
      Es freut mich, dass auch mal etwas schärfere Fragen gestellt werden.

      Es war deutlich zu erkennen, dass die beiden Politiker wieder sehr stark Werbung für ihre Partei gemacht haben. Aber ein Innenminister sollte an das Volk denken und nicht an seine Partei.
      Jede Partei sollte unter der Überprüfung des Verfassungsschutzes stehen. Verfassung....... das wäre ein Thema für sich selbst. Wann werden wir, also das Volk, endlich eine Verfassung beschließen. Selbst das Grundgesetz sieht diesen Akt, der vom Volk kommen muß, vor.

      Die AFD wurde gewählt weil die CDU / CSU / SPD / Grüne nicht das Volk vertritt. Diese Parteien erzählen dass sie wissen was das Volk braucht und auch möchte. Es ist aber nicht so!
      Wenn diese Parteien nicht endlich hart an sich arbeiten und für das Deutsche Volk eintreten, werden sie von einer Partei wie die AFD weggefegt werden. Und nicht weil die AFD so weit rechts ist oder Neonazis beherbergt, sondern weil die CDU / CSU / SPD / Grüne so lau sind und mehr an Europa und ihre Partei denken als an das Volk, von welches sie gewählt wurden.
      Sollte die AFD es nicht schaffen, dass ihre Neonazis endlich an die Leine gebunden werden, ist es nur gerecht, dass die Partei entsprechend überprüft wird und dem entsprechend auch Auflagen erhält.
      Ich behaupte, dass ich nationalistisch bin... also für mein Volk bin...., aber Nazis, oder Neonazis und blinde Ausländerfeindlichkeit ... das geht gar nicht.
      Gruß
      Johannes
        hier antworten

      Cast

      Sendetermine

       Do 06.09.2018
      17:15–17:55
      17:15–WELT NEU

      Erinnerungs-Service per E-Mail

      Wir informieren Sie kostenlos, wenn Studio Friedman im Fernsehen läuft.

      Auch interessant …