„Zeitvertreib“: Rarität mit Peter Frankenfeld und Petra Schürmann wird wiederholt

    „Chansons, Sketche und Gesellschaftsspiele“ aus den 1970ern

    02.06.2019, 15:00 Uhr – Glenn Riedmeier

    "Zeitvertreib": Rarität mit Peter Frankenfeld und Petra Schürmann wird wiederholt – "Chansons, Sketche und Gesellschaftsspiele" aus den 1970ern – Bild: NDR
    Peter Frankenfeld

    An den Wochenenden präsentiert One regelmäßig handverlese Schätze aus dem Fernseharchiv – derzeit wird etwa die Dokureihe „Denver-Clan ohne Maske“ wiederholt (fernsehserien.de berichtete). Und in wenigen Wochen zaubert der ARD-Spartenkanal eine weitere Rarität aus den Untiefen der TV-Geschichte: Wiederholt wird die kurzlebige Unterhaltungsshow namens „Zeitvertreib“, die zwischen 1971 und 1973 von Entertainer-Legende Peter Frankenfeld zusammen mit Moderatorin und Schauspielerin Petra Schürmann präsentiert wurde. Drei Folgen werden ab dem 30. Juni sonntagvormittags gegen 9.15 Uhr bei One gezeigt.

    Die Sendung lief einst am Samstagabend und trug den Untertitel „Chansons, Sketche und Gesellschaftsspiele“, Sie sollte eine „Vergnügtheit für Erwachsene“ sein, erklärte Regisseur Kurt Wilhelm damals. „Ohne Tricks, ohne Beat, ohne Schlager. Wir versuchen, denen etwas zu geben, die sich die Erinnerung erhalten haben an Zeiten, in denen man noch spielen konnte und mochte.“ Teil der Show war ein Rätselkrimi. Im abgedunkelten Studio wurde ein Mord nachgestellt, den die prominenten Gäste aufklären mussten. Die TV-Zuschauer konnten das ganze Geschehen mittels einer Infrarotkamera verfolgen.

    Zu Gast in den von One wiederholten Ausgaben sind unter anderem Maria Schell, Georg Kreisler, Veit Relin, Robert Lembke, Annette von Aretin, Lonny Kellner, Grit Boettcher, Ernst Stankovski und Anneliese Uhlig.

    Im Gegensatz zu vielen anderen Sendungen von Peter Frankenfeld war „Zeitvertreib“ kein großer Erfolg und blieb deshalb nicht im kollektiven Gedächtnis. Nachdem die Show zunächst von 90 auf 60 Minuten gekürzt wurde, folgte wenig später die Absetzung.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • Phileas Fogg am 02.06.2019 16:00 via tvforen.de

      TV Wunschliste schrieb:
      -------------------------------------------------------
      > An den Wochenenden präsentiert One regelmäßig
      > handverlese Schätze aus dem Fernseharchiv -
      > derzeit wird etwa die Dokureihe "Denver-Clan ohne
      > Maske" wiederholt (TV Wunschliste berichtete). Und
      > in wenigen Wochen zaubert der ARD-Spartenkanal
      > eine weitere Rarität aus den Untiefen der
      > TV-Geschichte: Wiederholt wird die kurzlebige
      > Unterhaltungsshow namens "Zeitvertreib", die
      > zwischen 1971 und 1973 von Entertainer-Legende
      > Peter Frankenfeld zusammen mit Moderatorin und
      > Schauspielerin Petra Schürmann präsentiert
      > wurde. Drei Folgen werden ab dem 30. Juni
      > sonntagsvormittags gegen 9.15 Uhr bei One gezeigt.
      >
      > Die Sendung lief einst am Samstagabend und trug
      > den Untertitel "Chansons, Sketche und
      > Gesellschaftsspiele", Sie sollte eine
      > "Vergnügtheit für Erwachsene" sein, erklärte
      > Regisseur Kurt Wilhelm damals. "Ohne Tricks, ohne
      > Beat, ohne Schlager. Wir versuchen, denen etwas zu
      > geben, die sich die Erinnerung erhalten haben an
      > Zeiten, in denen man noch spielen konnte und
      > mochte." Teil der Show war ein Rätselkrimi. Im
      > abgedunkelten Studio wurde ein Mord nachgestellt,
      > den die prominenten Gäste aufklären mussten. Die
      > TV-Zuschauer konnten das ganze Geschehen mittels
      > einer Infrarotkamera verfolgen.
      >
      > Zu Gast in den von One wiederholten Ausgaben sind
      > unter anderem Maria Schell, Georg Kreisler, Veit
      > Relin, Robert Lembke, Annette von Aretin, Lonny
      > Kellner, Grit Boettcher, Ernst Stankovski und
      > Anneliese Uhlig.

      Das werde ich mal programmieren. Hört sich interessant an.

      > Nachdem die Show zunächst von 90 auf
      > 60 Minuten gekürzt wurde, folgte wenig später
      > die Absetzung.

      Diese Vorgehensweise scheint sich schon über Jahrzehnte erfolgreich bewährt zu haben, siehe "Willkommen im Club". Dazugehörigen Link siehe unten:

      https://www.tvforen.de/read.php?3,1508308,1517316#msg-1517316
      • Helmprobst am 02.06.2019 16:05 via tvforen.de

        Phileas Fogg schrieb:
        -------------------------------------------------------

        > > Nachdem die Show zunächst von 90 auf
        > > 60 Minuten gekürzt wurde, folgte wenig später
        > > die Absetzung.
        >
        > Diese Vorgehensweise scheint sich schon über
        > Jahrzehnte erfolgreich bewährt zu haben, siehe
        > "Willkommen im Club". Dazugehörigen Link siehe
        > unten:
        >

        Ich kenne die Show nicht, aber versuchen zu straffen, wenn es nicht so erfolgreich läuft, scheint mir für damals eine logische Entscheidung gewesen zu sein.

        Heute wünscht man sich ja auch häufig, 3,5 Stunden lange Shows würden auf 90 bis max. 100 Minuten gekürzt werden.
      • VT 5081 am 02.06.2019 16:20 via tvforen.de

        Helmprobst schrieb:
        -------------------------------------------------------
        > Heute wünscht man sich ja auch häufig, 3,5
        > Stunden lange Shows würden auf 90 bis max. 100
        > Minuten gekürzt werden.

        Wieviel Netto-Laufzeit bleibt bei den "privaten" Shows dieser "Gewichtsklasse" übrig, wenn man die Werbepausen abzieht?
      • Helmprobst am 02.06.2019 16:37 via tvforen.de

        VT 5081 schrieb:
        -------------------------------------------------------
        > Helmprobst schrieb:
        > --------------------------------------------------
        > -----
        > > Heute wünscht man sich ja auch häufig, 3,5
        > > Stunden lange Shows würden auf 90 bis max. 100
        > > Minuten gekürzt werden.
        >
        > Wieviel Netto-Laufzeit bleibt bei den "privaten"
        > Shows dieser "Gewichtsklasse" übrig, wenn man die
        > Werbepausen abzieht?

        Ich bezog mich rein auf die Pflaume- und Pilawa-Shows der ARD. Die Pro7-XXL-Shows mit Elton oder Joko und Klaas haben ja zum Glück Werbepausen oder Music Acts, bei denen man mal durchatmen oder aufstehen kann.

        Aber um die Frage zu beantworten: "Die beste Show der Welt" (Pro7) dauerte im März auf Pro7 mit Werbung gut 3 Stunden, die Wiederholung ohne Werbung auf Pro7 FUN nur bis 22:30 Uhr - und somit ca. 45 Minuten weniger.

        Ist von der Nettolaufzeit also deutlich kürzer als die ARD-Shows, die ohne Unterbrechung bis 23:30 Uhr durchlaufen und dadurch eine enorme Herausforderung an die Konzentration sind.

    weitere Meldungen