ZDF versteckt neue Wissenschaftsreihe im Nachtprogramm

    In „Inside Science“ präsentiert Karsten Schwanke Forschungsprojekte

    Michael Brandes – 01.12.2009

    ZDF versteckt neue Wissenschaftsreihe im Nachtprogramm – In "Inside Science" präsentiert Karsten Schwanke Forschungsprojekte – Bild: ZDF

    Für eine neue Wissenschaftssendung hat das ZDF einen ungewöhnlichen Sendeplatz gefunden. In der dreiteiligen Reihe „Inside Science – Wissenschaft live“, die in Zusammenarbeit mit der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) entstanden ist, sollen die Zuschauer Forschungsthemen hautnah erleben, allerdings erst mitten in der Nacht. Die drei produzierten Folgen werden nacheinander am Mittwoch, 2. Dezember, ab 1:20 Uhr ausgestrahlt.

    „Abenteuer Wissen“-Moderator Karsten Schwanke begleitet in „Inside Science“ die Projekte junger Wissenschaftler, die sich selbst bei ihrer Arbeit filmen. Entstehen sollten auf diese Weise „authentische Einblicke in einen faszinierenden Alltag zwischen banger Erwartung und der Begeisterung, wenn ein scheinbar unüberwindliches Problem gelöst werden konnte“. Die Reihe wurde von den Wissenschaftsjournalisten Gisela Graichen und Peter Prestel entwickelt.

    Die erste Folge „Ecuador – Der heißeste Fleck der Erde“, führt die Zuschauer nach San Francisco in das ecuadorianische Hochland. Hier versuchen deutsche und internationale Forschungsgruppen die letzten Reste des Regenwaldes zu retten. Im zweiten Teil „Roboter – Die Menschmaschine“ (1:50 Uhr) besucht Karsten Schwanke deutsche Roboterspezialisten, die Maschinenwesen zum Arbeiten und zum Laufen bringen wollen. In der dritten Folge „Megastädte – Zukunft der Menschheit?“ (2:20 Uhr) begleitet Schwanke die Kölner Wissenschaftlerin Frauke Kraas auf ihren Exkursionen in Indien, Bangladesh und China.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen