Wolfgang und Stephanie Stumph wiedervereint: Neuer „Stubbe“-Krimi wird gedreht

    Vater und Tochter ermitteln in neuem Special des ZDF-Krimiklassikers

    Glenn Riedmeier – 24.07.2020, 15:48 Uhr

    Wolfgang Stumph und Stephanie Stumph

    Wolfgang Stumph kehrt zurück in seine Paraderolle. Nachdem „Stubbe“ vor eineinhalb Jahren für den Fernsehfilm „Tod auf der Insel“ aus dem „Unruhestand“ zurückgekehrt ist, finden jetzt in Dresden die Dreharbeiten zu einem weiteren neuen „Stubbe“-Krimi statt. Im Film mit dem Arbeitstitel „Abendlicht“ gibt es auch ein Wiedersehen mit Stephanie Stumph, die nach achtjähriger Pause erstmals wieder in die Rolle von Wilfried Stubbes Tochter Christiane schlüpft.

    Stubbe wird durch die journalistische Arbeit seiner Tochter im Zusammenhang mit skrupellosen Machenschaften in einem Pflegedienst in einen neuen Fall verwickelt. Christiane arbeitet als freie Journalistin in Hamburg und recherchiert im Umfeld eines Dresdner Pflegedienstes, nachdem sie den Hinweis eines Freundes erhalten hat. Allerdings stehen die Sommerferien vor der Tür, daher beschließt Christiane, Arbeit und Familienbesuch miteinander zu kombinieren und die Ferien mit ihrer neunjährigen Tochter Caroline (Greta Kasalo) in Dresden zu verbringen.

    Wilfried Stubbe erhält die Gelegenheit, Zeit mit seiner Enkeltochter zu verbringen, allerdings ist der Kontakt des ungeübten Opas mit der Enkelin nicht ganz spannungsfrei. Christiane verheimlicht ihrer Familie währenddessen, dass sie verdeckt beim Pflegedienst „Abendlicht“ als Praktikantin anheuert. Wie gefährlich ihre Recherche wirklich ist, ahnt Stubbe zunächst nicht. Doch die Verdachtsmomente der Dresdner Polizei gegen den Pflegedienst häufen sich, von denen Stubbe durch seine Lebensgefährtin Marlene (Heike Trinker) erfährt. Als Christianes Undercover-Einsatz auffliegt, wird es für Vater und Tochter brenzlig … 

    Weitere Rollen in dem Fernsehfilm spielen Stephan Grossmann, Christine Schorn, Patrick Güldenberg, Oliver Mommsen, Sebastian Urzendowsky und Tessa Mittelstaedt. Regie führt Andreas Herzog nach einem Drehbuch von Peter Kahane. Der Film ist eine ZDF-Auftragsproduktion der Polyphon Film, Produzent ist Christoph Bicker. Gedreht wird voraussichtlich bis zum 13. August in Dresden und Hamburg. Ausgestrahlt wird der Film auf dem Samstagskrimi-Sendeplatz im ZDF, wobei der genaue Termin noch nicht feststeht.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    weitere Meldungen