„Wilder“: Finale Staffel der beliebten Krimiserie mit Sarah Spale läuft ab Januar

    Rosa Wilder kehrt nach Oberwies zurück

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 23.12.2021, 17:05 Uhr

    Die Serie „Wilder“ mit den Darstellern Sarah Spale und Marcus Signer geht mit der vierten Staffel zu Ende – Bild: SRF 1
    Die Serie „Wilder“ mit den Darstellern Sarah Spale und Marcus Signer geht mit der vierten Staffel zu Ende

    Ab dem 4. Januar 2022 laufen in der Schweiz sechs neue Folgen der beliebten Krimiserie „Wilder“. Der Wermutstropfen: Es werden die letzten der Serie sein, wie der SRF mitteilte.

    Passenderweise wird die von Sarah Spale dargestellte Rosa Wilder erneut dahin zurückkehren, wo alles begann: in ihren (fiktiven) Heimatort Oberwies. Eigentlich will sie mit der Polizeiarbeit gerade nichts zu tun haben, aber ein neuer Fall holt sie in den Einsatz zurück…

    Die Ausstrahlung der sechs Episoden erfolgt ab dem 4. Januar bei SRF 1 im wöchentlichen Rhythmus, bis zum Serienfinale am 8 Februar. Ab 4. Januar werden auch direkt alle Episoden bei Play SRF und Play Suisse on Demand online gestellt (und verbleiben dort laut Senderangaben bis 180 Tage nach dem Staffelfinale). Auf dem französischsprachigen Schwestersender RTS 1 erfolgt die Ausstrahlung ab dem 6. Januar wöchentlich ab 21:10 Uhr in Doppelfolgen.

    Im Staffelauftakt „Sau“ hat Rosa Wilder eigentlich dem Polizeidienst und der Karriere als Kriminalkommissarin den Rücken gekehrt und sich aus der Polizei manövriert – sie ist mit Sohn Tim in ihren Heimatort zurückgekehrt und hilft ihrem erkrankten Vater bei der Hofarbeit. Der Tod des Dorfpolizisten Betschart durchkreuzt ihre Pläne.

    Schnell stellt sich heraus, dass der vermeintliche tödliche Unfall im Wald keiner war – der Polizist war erschlagen worden, später wurde der Fundort der Leiche präpariert. Nachdem mit Manfred Kägi (Marcus Signer) einer der wenigen von ihr geschätzten Kollegen diesen Fall übertragen bekommt, lässt sich Rosa von ihm zur Mitarbeit überreden.

    Umso mehr, als Kägi auch die Familie Räber um den einflussreichen Bauunternehmer Robert Räber (László I. Kish) ins Visier nimmt – dem Vater von Tims Vater Daniel „Dani“ Räber (Jonathan Loosli). Kägi hat einen starken Verdacht, dass Räber senior in Korruption von mafiösen Ausmaßen verwickelt ist.

    Für Rosa werden die Ermittlungen auch zur Suche nach Wahrheiten über sich, den Vater ihres Kindes und die gemeinsame Geschichte – bei der eben auch die Frage nach Danis Charakter im Zentrum steht: Steckte er mit dem Vater unter einer Decke? Auch, wenn der Weg Rosa zum Anfang der Handlung der Serie zurückbringt, ist sie nicht mehr die Frau, die sie früher war.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen