„Weingut Wader“: Henriette Richter-Röhl und Leslie Malton in neuer ARD-Reihe

    Familiendrama um Erbschaftsstreit

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 21.09.2018, 14:31 Uhr

    „Weingut Wader“: Tochter Anne (Henriette Richter-Röhl, l.), Mutter Käthe (Leslie Malton, m.) und Sohn Matthias (Max von Pufendorf, r.) – Bild: ARD Degeto/Frank Dicks
    „Weingut Wader“: Tochter Anne (Henriette Richter-Röhl, l.), Mutter Käthe (Leslie Malton, m.) und Sohn Matthias (Max von Pufendorf, r.)

    Henriette Richter-Röhl und Leslie Malton spielen die Hauptrollen in einer zunächst zweiteiligen ARD-Filmreihe. Am 2. und 9. November sind um 20.15 Uhr die ersten beiden Folgen von „Weingut Wader“ zu sehen – eine Geschichte über einen traditionsreichen Familienbetrieb, der nach dem Streit um die Erbschaft vor dem Aus steht.

    Die passionierte Winzerin Anne (Henriette Richter-Röhl) muss einen schweren Schlag hinnehmen: Ihr Lebenstraum, auf dem Weingut Wader in die Fußstapfen ihres Vaters Albert (Hartmut Volle) zu treten, droht zu platzen. Nachdem der Patriarch überraschend stirbt, rächt sich ein schweres Versäumnis. Auf dem Testament, das den traditionsreichen Familienbetrieb nahtlos in Annes Hände überführen sollte, fehlt die Unterschrift! Infolgedessen kann Anne das Gut nicht als alleinige Chefin übernehmen, sondern muss das Erbe mit ihrem Bruder Matthias (Max von Pufendorf) und ihrer Mutter Käthe (Leslie Malton) teilen. Als die beiden ankündigen, ihre Anteile meistbietend zu verkaufen zu wollen, zieht dies Anne den Boden unter den Füßen endgültig weg.

    Die Alleinerziehende muss nun entscheiden, wie es für sie und ihre blinde Tochter Tori (Caroline Hartig) weitergehen soll. Kämpfen, abwarten oder woanders neu anfangen? Doch die Situation wird noch schlimmer: Der Erzfeind ihres Vaters, Alberts Bruder Bruno (Jürgen Heinrich), möchte sich das Elternhaus und die Weinberge unter den Nagel reißen. Das Schicksal des Guts liegt nun in der Hand von Käthe. Bei ihrer Entscheidung geht es nicht nur ums Geld, sondern auch um Familiengeheimnisse und eine tiefe Feindschaft. Ein Lichtblick in dem Intrigenspiel ist ihr Jugendschwarm Valentin (Sebastian Fräsdorf), der nach vielen Jahren in der Fremde wieder in die Heimat zurückkehrt.

    Als Kulisse für die Familiengeschichte diente die Deutsche Weinstraße mit dem Hambacher Schloss als Wahrzeichen. Tomy Wigand inszenierte die beiden Folgen nach Drehbüchern von Bernadette Feiler und Ania Kock.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.demelden

      Hallo! Ich bin großer Fan von Weingut Wader und finde aber weder in der Mediathek noch sonst im Internet Ansichtsmaterial dafür. Hat jemand vielleicht die Serie aufgenommen, als sie lief? Ich würde mich riesig freuen!
      xx Romy
      • am via tvforen.demelden

        Romy99 schrieb:
        -------------------------------------------------------
        > Hallo! Ich bin großer Fan von Weingut Wader und
        > finde aber weder in der Mediathek noch sonst im
        > Internet Ansichtsmaterial dafür. Hat jemand
        > vielleicht die Serie aufgenommen, als sie lief?
        > Ich würde mich riesig freuen!
        > xx Romy

        Siehe hier:
        https://www.daserste.de/unterhaltung/film/freitag-im-ersten/sendung/weingut-wader-die-erbschaft-100.html
        https://www.daserste.de/unterhaltung/film/freitag-im-ersten/sendung/weingut-wader-das-familiengeheimnis-100.html

    weitere Meldungen

    weitere Meldungen

    weitere Meldungen

    weitere Meldungen