Vor dem Start: „Dirk Gently“

    Douglas-Adams-Adaption feiert Deutschlandpremiere

    Roger Förster – 05.09.2012, 08:00 Uhr

    Dirk Gently

    Douglas Adams, dessen „Per Anhalter durch die Galaxis“ mit der legendären Antwort auf die Frage nach dem Sinn des Lebens Kultstatus genießt, verstarb 2001 im Alter von nur 49 Jahren. Neben der Reihe über die interstellaren Erlebnisse von Arthur Dent konnte er auch eine zweite sehr kuriose Welt erschaffen. Dabei bleibt in „Der elektrische Mönch – Dirk Gentlys holistische Detektei“ alles ganz irdisch, die Handlung ist vor allem wegen seiner skurrilen Hauptfigur jedoch ähnlich erinnerungswürdig.

    Auf dem 1987 erschienenen Roman, dem eine Fortsetzung und ein nicht mehr fertiggestellter dritter Teil folgten, basiert die TV-Serie „Dirk Gently“ lose. Zwar wurde mit dem störrischen Detektiven der Hauptprotagonist weitestgehend aus der Literaturvorlage übernommen. Einige Nebenfiguren sowie die untersuchten Fälle wurden jedoch neu entwickelt.

    Dirk Gently (Stephen Mangan) hat eine Gabe: Wo andere nur Alltagsgeschehen sehen, erkennt er Zusammenhänge, die nicht für möglich gehalten werden können. Da er nach eigener Aussage wegen seiner von ihm selbst entwickelten holistischen Herangehensweise für die Arbeit als Ermittler prädestiniert ist, beschließt er, Detektiv zu werden. An seine Seite tritt sein früherer Kommilitone Richard MacDuff (Darren Boyd), den er in der Pilotfolge unter Hypnose (!) dazu bringt, mit £ 20.000 in der Privatdetektei einzusteigen. Der erste Fall beginnt mit der lapidaren Suche nach der Katze einer älteren Nachbarin – bald gibt es Explosionen, einen vermeintlichen Selbstmord und schließlich Dirk Gentlys Erkenntnis, dass hier noch ganz andere Dinge eine Rolle spielen.

    Die Pilotfolge wurde bereits 2010 für den britischen Sender BBC Four entwickelt, drei Episoden folgten im März 2012. Einige Wochen nach Ausstrahlung der ersten Staffel gab die BBC bekannt, dass man von einer Bestellung weiterer Folgen absehen würde. Offensichtlich waren den Verantwortlichen die Produktionskosten der Serie zu hoch.

    Im deutschen Fernsehen ist „Dirk Gently“ ab dem heutigen 5. September um 20:15 Uhr beim Pay-TV-Sender RTL Crime zu sehen. Die weiteren Episoden werden mittwochs auf dem gleichen Sendeplatz ausgestrahlt.

    Zum ausführlichen Serienpreview: „Dirk Gently“

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.demelden

      Hell yeah! ^___^

      Die Bücher waren super und ich werd mich heute abend zu meinen Eltern einladen, die RTL Crime haben (und ich nicht).

      weitere Meldungen