Trotz Theaterrolle: Sonya Kraus bleibt TV treu

    ProSieben-Blondine debütiert am English Theatre in Frankfurt am Main

    Mario Müller – 02.02.2008

    Als Sonya Kraus neulich vom English Theatre in Frankfurt am Main das Angebot bekam, eine Hauptrolle im Broadway-Stück „A Picasso“ von Jeffrey Hatcher zu spielen, dachte sie zuerst an eine Verlade mit der „Versteckten Kamera“ (fernsehserien.de berichtete). Mittlerweile steckt die Schauspiel-Anfängerin allerdings mitten in den Proben für ihre Rolle als Gestapo-Agentin Fischer, deren Aufgabe es ist, im Paris von 1941 Pablo Picasso verhören, weil dessen Bilder verbrannt werden sollen.

    Zwar sei es für sie eine große Herausforderung gewesen, 70 Seiten Dialog zu lernen, aber sie habe es dennoch schnell hinbekommen. „Da bin ich Miss Fischer sehr ähnlich – diszipliniert, pünktlich, hart zu sich selbst“, sagte sie in einem aktuellen Interview. Nachdem sie die Leute auf der Straße mehrfach schief angeschaut hätten, während Kraus beim Gassigehen mit ihren Hunden laut den Text geübt habe, habe sie mit den Ohrstöpseln ihres Handys Telefongespräche vorgetäuscht.

    In dem Zweipersonenstück spielt sie an der Seite von Tim Hardy, einem Shakespeare-Schauspieler von der Royal Academy of Dramatic Art, der – wie auch Intendant Daniel John Nicolei – nach Proben von ihr überzeugt gewesen sei, wie Kraus stolz mitteilt. Trotzdem wolle sie in erster Linie auch weiterhin moderieren. Für die 34-Jährige, die im vergangenen Jahr in der TV-Komödie „War ich gut?“ ihr Schauspieldebüt gab, sei die Schauspielerei „wie ein kleiner Betriebsausflug“. Die Arbeit auf der Bühne bereite ihr eine Menge Spaß und habe sie selbstbewusster gemacht.

    Vor der Premiere des Stückes am 16. Februar hat die Moderatorin furchtbare Angst, aber sie versuche, sich „damit zu trösten, dass, wenn ich mich blamiere, dies nur vor 400 Leuten geschieht und nicht wie im Fernsehen vor Millionen.“ Sie wird dann bis zum 6. April immer mittwochs bis sonntags auf der Bühne stehen und an den spielfreien Tagen weiterhin ihre Fernsehshows „Talk Talk Talk“ und „Simply the best“ produzieren.

    Doch auch wenn sie nun moderiert und am Theater spielt, gebe es durchaus Sachen, die sie überhaupt nicht könne: „Ich bin zum Beispiel unordentlich, kann nicht singen und nicht kochen“, so Sonya Kraus. Dann kann man ja beruhigt sein.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.de

      jo, ich auch!
      • am via tvforen.de

        Schade
        • am via tvforen.de

          Was ißt Sonya denn dann, wenn sie selbst nicht kochen kann?
        • am via tvforen.de

          ich hätte ihr so sehr eine erfolgreiche theaterkarriere, die ihr keine zeit mehr für fernsehen läßt, gewünscht

      weitere Meldungen