„The Honeymooners“: CBS entwickelt Neuauflage der klassischen Sitcom

    Eine der ersten Comedys der Fernsehgeschichte vor der Rückkehr

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 10.01.2022, 13:30 Uhr

    „The Honeymooners“ lief 1955 und 1956 auf CBS – Bild: CBS Television Distribution
    „The Honeymooners“ lief 1955 und 1956 auf CBS

    Eine der ersten Sitcoms der Fernsehgeschichte könnte demnächst in neuer Form bei CBS zurückkehren. Das US-Network entwickelt derzeit eine Neuauflage von „The Honeymooners“. Die Serie lief eine Staffel lang vom Herbst 1955 bis Frühjahr 1956 CBS und stellte erstmals Eheleute aus der Arbeiterklasse ins Zentrum.

    Die neue Serie, die ebenfalls als live vor Publikum gefilmte Sitcom entwickelt wird, würde thematisch Fragen der Gleichberechtigung behandeln. Im Zentrum stehen die frischgebackene Ehefrau Ruth und ihr Ehemann Alex. Beide sind wild entschlossen dazu, eine auf allen Ebenen vollkommen gleichberechtigte Ehe zu führen. Aber ist dies überhaupt möglich? Hat ein Haushalt dann zwei Chefs oder vielleicht gar keinen so richtig?

    Entwickelt wird das Reboot von „Mixed-ish“-Produzentin Lindsey Shockley, Regie beim Piloten würde Kelly Park führen. Verantwortlich zeichnet Two Shakes Entertainment von Damon Wayans Jr. („Happy Endings“). Bereits 2016 hatte CBS kurzzeitig eine Neuauflage von „The Honeymooners“ in der Entwicklung, das Projekt ging aber letztendlich nicht in Serie.

    Die Originalserie, die nie in Deutschland ausgestrahlt wurde, hatte ihren Ursprung in einem wiederkehrenden Sketch in der „Jackie Gleason Show“, die seit 1952 bei CBS zu Hause war. Gleason spielte dann auch die Hauptrolle in „The Honeymooners“.

    Die Sitcom drehte sich um zwei Ehepaare: den Busfahrer Ralph Kamden (Jackie Gleason) und seine Frau Alice (Audrey Meadows) sowie den Kanalarbeiter Ed Norton (Art Carney) und dessen Frau Trixie (Joyce Randolph), die als beste Freunde gemeinsam in einem recht heruntergekommenen Apartment-Gebäude in Brooklyn lebten. Nach der großen Depression gestaltete sich der Alltag für diese Vertreter der Arbeiterklasse alles andere als glamourös und die Serie trug dem Rechnung. So kämpften Ralph und Ed oft als Underdogs um ein besseres Leben für sich und ihre Frauen. An reichlich Humor mangelte es aufgrund der sketchartigen Erzählweise der Serie dennoch nie.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen