Stromberg mit englischem Klobrillenbart

    Christoph M. Herbst über ‚The Office‘

    Jutta Zniva – 18.04.2006

    Im „Tagesspiegel“ stellten Joachim Huber und Jeannette Krauth Grimme-Preisträger Christoph Maria Herbst eine längst fällige Interviewfrage: „Kannten Sie eigentlich vor „Stromberg“ „The Office“, die britische Sitcom, die ähnlich funktioniert?“ Die Antwort: „Nee“.

    In der vierten oder fünften Drehwoche habe ihm Oliver Wnuk (Darsteller des „Ulf“ in der ProSieben-Büro-Comedy) mit den Worten „Guck mal hier“ eine DVD von „The Office“ in die Hand gedrückt. Auf dem Cover habe Christoph Maria Herbst „einen vollschlanken Herrn auf so einem Stuhl“ sitzen sehen, „mit diesem Klobrillen-Bart … “. Der Herr war Ricky Gervais, Darsteller, Autor und Mitregisseur der erfolgreichen BBC-Serie.

    Ob er nicht erschrocken über die Gemeinsamkeiten sei, wegen der die BBC schließlich auch mit einer Urheberrechtsklage gedroht habe, fragte der „Tagesspiegel“, und ergänzte: „Seit der zweiten Staffel ist deshalb im Abspann zu lesen: ‚Stromberg – Inspired by the UK BBC series ‚The Office‘ created by Ricky Gervais and Stephen Merchant’“.

    Christoph Maria Herbst erzählte, er habe die „Office“-Folge nicht zu Ende angesehen. Dies ganz bewusst. Er habe sofort die „künstlerische Verwandtschaft“ zu „Stromberg“ festgestellt. Die DVD habe er in eine Tüte gesteckt und zurückgegeben. „Ich wollte mir um Gottes willen nicht abgucken, wie der brillante Gervais in England tut, was ich hier mache.“ Hätte die Produktionsfirma Brainpool ihm seinerzeit „den Ricky Gervais“ angeboten, hätte er „Stromberg“ vermutlich nicht gemacht. Von daher sei er froh, dass er so uninformiert gewesen sei.

    Wie ProSieben-Pressesprecherin Petra Hinteneder im März der „Frankfurter Rundschau“ bestätigt hatte, sollen die Dreharbeiten zu einer dritten Staffel von „Stromberg“ im Herbst 2006 beginnen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.demelden

      Das nehm ich C.M. Herbst ja leider nicht ab, dazu waren die Gemeinsamkeiten doch zu offensichtlich. Ich habe nur die ersten beiden Folgen von Stromberg gesehen (von The Office hingegen alle Folgen) und war schlichtweg schockiert. Da war alles geklaut, Intro, Kameraführung, Figuren, Handlungsbogen usw. Das kann kein Zufall gewesen sein.

      Bei der zweiten Staffel hat man dann wohl was am Drehbuch geändert, weil es dann wohl den Produzenten selbst schon zu peinlich war, so eine offensichtliche Kopie abzuliefern. Der Humor mag ein anderer sein, aber das war's dann schon. Und auch wenn C.M. Herbst selbst das Original nie gesehen haben mag (von der Existenz hat er immerhin gewußt), dann waren es alle anderen, vom Produzenten bis zum Autor, die bewußt The Office halt ein bißchen umgeschrieben haben und sich gedacht haben, wird eh keiner merken. Dumm gelaufen.
      • am via tvforen.demelden

        Ich habe The Office nicht gesehen, kann die beiden Serien also nicht miteinander vergleichen.
        Wenn es stimmt, dass sich Herbst die englische Originalfassung nicht anschauen wollte, um sich davon nicht beeinflussen zu lassen, oder (un)bewusst zu kopieren, dann war das ein kluger Zug von ihm, denn er scheint in dieser Rolle wirklich aufzugehen - ich nehme ihn den "Stromberg" jedenfalls ab.

        Wenn ich es richtig verstanden habe, wird die dritte Staffel ja komplett aus der Pro7-Feder entstehen und nirgendwo abgeguckt sein. Dann hoffe ich mal, dass die Schreiber dieses, bisher geniale, Format beibehalten können.
        • am via tvforen.demelden

          wenn sie nicht mehr abkupfern, sondern eigene Ideen entwickeln ist die Serie schon jetzt zum scheitern verurteilt.
        • am via tvforen.demelden

          Abwarten, schauen und dann, wenn nötig, meckern.

          Ich freue mich auf eine 3. Staffel; hoffe, dass es eine gute wird und der Rest wird sich zeigen.
        • am via tvforen.demelden

          Zebulon schrieb:
          > wenn sie nicht mehr abkupfern, sondern eigene Ideen
          > entwickeln ist die Serie schon jetzt zum scheitern verurteilt.

          Naja, so schlimm wird's wohl auch wieder nicht. Auch die 2. Staffel hat sich teilweise schon deutlich vom englischen Original "emanzipiert". Die Beziehung zwischen Ulf und Tanja mit ihrem Auf und Ab ist zum Beispiel eine "deutsche Erfindung". Im englischen "The Office" haben Tim und Dawn immer nur heimlich miteinander geflirtet (Dawn war mit einem Lagerarbeiter verlobt) und kamen erst ganz am Ende der Serie wirklich zusammen.

          Auch Strombergs Privatleben mit Ehedrachen, Scheidung und senilem Schwiegervater ist nicht abgekupfert :-)

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen