„Stromberg“: Impfkampagne mit Christoph Maria Herbst startet

    Schauspieler schlüpft für den guten Zweck noch einmal in seine Paraderolle

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 14.12.2021, 13:39 Uhr

    Bereits zum Impfen: Christoph Maria Herbst als „Stromberg“ – Bild: Brainpool TV GmbH/Banijay Live Artist Brand
    Bereits zum Impfen: Christoph Maria Herbst als „Stromberg“

    Voller Entschlossenheit stellt sich ein Mann aus dem Serienuniversum gegen die vierte Welle der Corona-Pandemie. Bernd Stromberg kehrt mit einer groß angelegten Online- und Fernseh-Kampagne zum Impfen zurück und fordert: Lass das mal den Papa machen! Nicht nur Christoph Maria Herbst schlüpft hier für den guten Zweck noch einmal in die Haut seiner Paraderolle. Die Bücher zu den Werbeclips stammen auch von „Stromberg“-Schöpfer Ralf Husmann.

    Mehrere Fotomotive und sechs verschiedene Spots wurden produziert, die alle den gleichen inhaltlichen Aufbau haben sollen. Zunächst zitiert Bernd Stromberg in seinen eigenen Worten ein gängiges Vorurteil von Impfgegnern. Eine neutrale Off-Stimme, gesprochen von Nina Goldberg, widerlegt dann diese Behauptung mit den realen Fakten, woraufhin ein nachdenklicher und geläuterter Bernd Stromberg zurückbleibt.

    Die ersten beiden Spots mit den Titeln „Bergdoktor“ und „Leberwurst“ sind bereits jetzt bei YouTube online, täglich folgen jeweils zwei weitere.

    Die Lage ist so ernst, dass wir den Papa zurückbringen mussten, so Autor Ralf Husmann über die ungewöhnliche „Stromberg“-Rückkehr. Der ist ja grundsätzlich skeptisch. Beim Arbeiten, bei Frauen und auch beim Impfen. Aber wenn selbst der sich überzeugen lässt, überzeugen wir hoffentlich auch noch den ein oder anderen.

    Entstanden ist die Kampagne in den Büros der Produktionsfirma Brainpool in Köln-Mülheim. Alle Mitwirkenden hätten dabei weitestgehend auf ihre Gagen verzichtet und es seien keine öffentlichen Gelder geflossen. Zu sehen sind die Videos über den MySpass-Kanal, auf ProSieben, Sky, Comedy Central und über die sozialen Netzwerke ab Mitte Dezember. Die „Stromberg“-Clips leisten damit auch einen Beitrag zur Kampagne „Deutschland krempelt die #ÄrmelHoch“ des Bundesministeriums für Gesundheit, der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung und des Robert Koch-Instituts.

    Fast zehn Jahre ist es her, seitdem die letzte reguläre Fernsehfolge von „Stromberg“ ausgestrahlt wurde. Zwischen 2004 und 2012 entstanden 46 Folgen in fünf Staffeln der beliebten Mockumentary. 2014 kam dann auch noch „Stromberg – Der Film“ in die Kinos, der durch ein Crowdfunding Starthilfe erhielt.

    Brainpool TV Gmbh/​Banijay Live Artist Brand

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1967) am

      Genial!!!

      Ich vermisse "Stromberg" so total....
      • am via tvforen.de

        traurig....

        es gibt schon einen grund warum die politik keine impfpflicht ausspricht.

        traurig was hier passiert.
        • am via tvforen.de

          john187 schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > traurig....
          >
          > es gibt schon einen grund warum die politik keine
          > impfpflicht ausspricht.
          >
          > traurig was hier passiert.


          Der Hauptgrund dürfte sein, daß es in Deutschland kein Impfregister gibt. Somit wird es schwierig, eine generelle Impfpflicht umzusetzen.
      • am

        Jetzt bitte das Ganze noch mit dem richtigen "Papa" aller Deutschen, dem Adi aus "Obersalzberg". Sonst kann ich das Ganze nicht ernst nehmen };->
        • (geb. 1976) am

          Die Kampagne kommt zwar etwas spät, aber immer noch besser als die mit Howard Carpendale, sorry ,ich wollte niemand zu nahe treten 😷

          weitere Meldungen