„Stromberg – Der Film“: Investorenmodell zahlt sich aus

    Fans sammelten bereits 600.000 Euro für Kinoprojekt

    Michael Brandes – 21.12.2011, 12:52 Uhr

    Christoph Maria Herbst – Bild: Brainpool TV GmbH
    Christoph Maria Herbst

    Das „Stromberg“-Investorenmodell entwickelt sich zu einem vollen Erfolg. Eine Million Euro sollen die Fans der düsteren Comedy-Serie innerhalb von drei Monaten aufbringen, um zur Finanzierung eines Kinofilms beizutragen. Nach nur einer Woche ist bereits mehr als die Hälfte der Summe eingegangen.

    Rund 2000 Investoren haben bislang mehr als 600.000 Euro aufgebracht. „Die ersten sieben Tage waren grandios. Fand nicht nur Gott bei der Erschaffung der Erde, sondern auch wir bei der Aktion ‚Stromberg – Der Film!‘ Vielen Dank an alle, die bislang schon dabei sind! Wir hoffen, es geht so weiter, mit Gott, der Erde und der Aktion!“, zeigt sich „Stromberg“-Autor Ralf Husmann von der Resonanz überwältigt.

    Neben einer Beteiligung an den Erlösen aus der Kinoauswertung erhalten Investoren, die sich über die Website stromberg-der-film.de anmelden können, zusätzliche Mehrwerte. Zum Beispiel einen Zugang zur Investors-Lounge mit regelmäßigen Updates zum Stand der Produktion oder eine Nennung im Abspann des Kinofilms. Diese Extras sind jeweils abhängig von der Höhe der finanziellen Beteiligung (fernsehserien.de berichtete).

    Insgesamt werden 20.000 Anteile zum Preis von 50 Euro pro Stück verkauft. Der Gesamtwert beträgt eine Million Euro. Wird diese Summe bis zum 15. März 2012 erreicht, startet die Produktion des Films Ende 2012. Der Kinostart würde voraussichtlich im Frühjahr 2013 erfolgen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen