„Spiel für dein Land“: Boris Becker und „EAV“-Sänger Klaus Eberhartinger in zweiter Ausgabe

    Erster Quizshow-Auftritt für Bruno Ganz

    Mario Müller – 16.11.2015, 10:55 Uhr

    „Spiel für dein Land“ mit Jörg Pilawa – Bild: ARD/Thomas Leidig
    „Spiel für dein Land“ mit Jörg Pilawa

    Offenbar genügten 4,76 Millionen Zuschauer und ein Marktanteil von 16,9 Prozent für die Premiere von „Spiel für dein Land“ am 31. Oktober, um die Programmverantwortlichen der ARD dazu zu bewegen, noch in diesem Jahr eine zweite Folge auszustrahlen.

    Schon am 12. Dezember jagt Jörg Pilawa die nächste Ausgabe des Dreiländer-Wettkampfs über den Bildschirm. Für Deutschland sind diesmal Fürstin Gloria von Thurn und Taxis und Boris Becker dabei, für Österreich Model Larissa Marolt sowie „EAV“-Frontmann und ORF-Moderator Klaus Eberhartinger, und für die Schweiz legen sich Eiskunstläuferin Denise Biellmann und Moderator Sven Epiney ins Zeug.

    Als besonderen Ehrengast darf sich Jörg Pilawa über den Schweizer Schauspieler Bruno Ganz („Der Untergang“) freuen, der laut ARD zum ersten Mal in einer Quizshow auftreten wird.

    Sportliche Unterstützung leisten die Turner Fabian Hambüchen aus Deutschland, Fabian Leimlehner aus Österreich und David Fürst aus der Schweiz, und auch Yvonne Catterfeld wird einen Auftritt in der Sendung haben.

    Mit diversen Quizfragen und Aktionen können 50.000 Euro erspielt werden, die am Ende unter den zehn mitspielenden Zuschauern des Gewinnerlandes aufgeteilt werden. Per App kann auch von zu Hause aus mitgespielt werden. Bei der Premiere gewannen die deutschen Teilnehmer.

    „Spiel für dein Land“ wird im Auftrag von ARD, ORF und SRG von Endemol Shine Germany produziert und live aus Berlin-Adlershof ausgestrahlt. Eine weitere Ausgabe ist bereits für den 23. Januar 2016 geplant.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      Noch so ein Rateonkel, den ich nicht mehr sehen kann. Und dann noch Bums-Bums-Boris und die unsägliche Marolt.....
      • am

        Und wer bezahlt die Gewinnprämie - der Gebührenzahler. Ich weiß nicht, ob es Aufgabe der ÖR ist, das Vermögen von Privatpersonen zu vergrößern. Unter diesem Aspekt ist ja auch der Titel "Spiel für dein Land" irreführend - "Spiel für dich" wäre logischer.

        weitere Meldungen