[UPDATE] „Shadow and Bone“: Erster Trailer zur Fantasyserie im Grishaverse und neue Bilder enthüllt

    Q&A-Panel zur Serien-Adaption von Leigh Bardugo bringt Neuigkeiten

    Jana Bärenwaldt
    Jana Bärenwaldt – 01.03.2021, 11:03 Uhr

    [UPDATE] "Shadow and Bone": Erster Trailer zur Fantasyserie im Grishaverse und neue Bilder enthüllt – Q&A-Panel zur Serien-Adaption von Leigh Bardugo bringt Neuigkeiten – Bild: Netflix

    Am 23. April startet die mit Spannung erwartete Serien-Adaption „Shadow and Bone“. Die Fantasyserie basiert auf zwei verschiedenen Romanreihen der Bestseller-Autorin Leigh Bardugo, die beide im sogenannten Grishaverse angesiedelt sind. In Rahmen des IGN Fan Festes 2021 wurde nun ein ausführlicher Trailer veröffentlicht, der erste Einblicke in die Adaption gewährt. Zudem wurden in einem Q&A von Cast und Crew weitere Details zur Handlung der Serie enthüllt. Dabei wurde unter anderem die Frage geklärt, wie Figuren und Handlung von den Romanvorlagen „Shadow and Bone“ (dt.: „Goldene Flammen“) und „Six of Crows“ (dt. „Das Lied der Krähen“) in der Netflix-Serie unter einen Hut gebracht werden und inwiefern sich Vorlage und Umsetzung voneinander unterscheiden.

    UPDATE: Mittlerweile wurde auch eine Reihe von neuen Bildern veröffentlicht (s. u.).

    Beide Romane spielen im selben Universum (benannt nach den magiebegabten Grisha), jedoch an unterschiedlichen Orten. Zudem findet die Handlung von „Shadow and Bone“ einige Jahre vor den Ereignissen in „Six of Crows“ statt. Im ersten Buch der „Shadow and Bone“-Trilogie entdeckt die junge Kartografin Alina Starkov (Jessie Mei Li) aus dem Königreich Ravka eine ungeahnte, magische Kraft in sich, mit dem sie das Schicksal ihrer Welt entscheidend beeinflussen könnte. Denn diese ist durch die Schattenflur, eine Barriere aus unermesslicher Dunkelheit, in welcher monströse Kreaturen lauern, in zwei Hälften gespalten. Ben Barnes verkörpert General Kirigan, den sogenannten Darkling, den Anführer der Grisha. Archie Renaux spielt Alinas Jugendfreund Mal, einen begabten Fährtenleser.

    „Six of Crows“ hingegen ist einige Jahre später in den verwinkelten Gassen der rauen Hafenstadt Ketterdam, der Hauptstadt von Kerch, angesiedelt. Dort planen die Dregs, eine kriminelle Gang unter der Führung des berüchtigten und gerissenen Kaz Brekker (Freddy Carter), den waghalsigsten Coup ihres Lebens. Dabei wird die talentierte Spionin und Assassinin Inej Ghafa von (Amita Suman) verkörpert, während Kit Young den Scharfschützen und Spieler Jesper Fahey porträtiert. Danielle Galligan und Calahan Skogman spielen Nina und Matthias.

    Aufgrund der zeitlichen Differenz der Buchreihen wurden für die Serie Prequel-Stories für die Figuren aus „Six of Crows“ entwickelt. Somit hält die Netflix-Adaption selbst für Leser der Bücher noch neue Geschichten und einige Überraschungen bereit. Leigh Bardugo erklärte auf dem Panel zudem, dass sich die Serie nicht eins zu eins an die Buchvorlage hält. Zwar soll die Geschichte im Kern erhalten bleiben, jedoch auch auf neue Aspekte eingehen und Dinge beleuchten, die in der Vorlage eher am Rande behandelt wurden. Damit soll sowohl für neue Fans eine spannende Serie kreiert werden als auch Raum für „neue Abenteuer“ für Leser der Buchreihen geschaffen werden.

    Zur Einstimmung auf „Shadow and Bone“ wurde auch endlich der lange erwartete Trailer zur Serie veröffentlicht, der weitere Eindrücke von der visuellen Umsetzung der Buchreihen vermittelt:

    Shadow and Bone – Legenden der Grisha | Teaser | Netflix

    Neue Bilder:

    Die Schattenflur Netflix
    Alina (Jessie Mei Li) weiß nicht, wie ihr geschieht. Netflix
    Der Darkling (Ben Barnes) stellt Alina (Jessie Mei Li) auf die Probe. Netflix
    Mal (Archie Renaux) sorgt sich um Alina. Netflix
    Genya Safin (Daisy Head) Netflix
    Alina (Jessie Mei Li) und der Darkling (Ben Barnes) Netflix
    Jesper (Kit Young), Inej (Amita Suman) und Kaz Brekker (Freddy Carter) Netflix
    Jesper (Kit Young) und Kaz (Freddy Carter) Netflix
    Nina Zenek (Danielle Galligan) Netflix
    Promo Poster Netflix

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen