Sat.1 widmet sich Stalking, Zivilcourage und K.-o.-Tropfen

    Themenfilme mit Josefine Preuß, Stefanie Stappenbeck und Sonja Gerhardt

    Sat.1 widmet sich Stalking, Zivilcourage und K.-o.-Tropfen – Themenfilme mit Josefine Preuß, Stefanie Stappenbeck und Sonja Gerhardt – Bild: Sat.1/Gordon Mühle/Stefan Erhard/Maor Waisburd
    Josefine Preuß, Sonja Gerhardt und Stefanie Stappenbeck (v.l.n.r.)

    Derzeit strahlt Sat.1 montags seine Serien „Der Bulle und das Biest“ und „Einstein“ aus. Ab dem 25. März übernehmen den Sendeplatz um 20.15 Uhr eigenproduzierte Filme, die sich allesamt gesellschaftlichen Problemfeldern widmen. Die drei Filme „Lautlose Tropfen“ (25. März), „Dein Leben gehört mir“ (1. April) und „Ein ganz normaler Tag“ (8. April) sind mit Stefanie Stappenbeck, Josefine Preuß und Sonja Gerhardt starbesetzt und handeln von den Themen K.-o.-Tropfen, Stalking und Zivilcourage.

    „Mit bewegenden Geschichten starker Frauen weisen wir auf wichtige Themen in der Gesellschaft hin und rücken Missstände ins öffentliche Bewusstsein. Wir wollen damit klare Haltung zeigen“, so Sat.1-Geschäftsführer Kaspar Pflüger. Ergänzt werden die Themenabende durch ein jeweils anschließendes „Akte 20.19“-Spezial.

    Stefanie Stappenbeck verkörpert im Drama „Lautlose Tropfen“ Franziska Wellner, ein Opfer von K.-o.-Tropfen, das betäubt, vergewaltigt und gedemütigt wird. An die Tat selbst hat sie keine Erinnerung. Doch sie will ihren Peiniger stellen – ein nahezu aussichtsloses Unterfangen, da die Substanzen nur wenige Stunden im menschlichen Körper nachweisbar sind und eine verlässliche Aussage des Opfers häufig nicht möglich ist. Deshalb sind der Polizei und Ärzten bei der Aufklärung der Verbrechen meist die Hände gebunden. Wie viele Fälle sexuellen Missbrauchs nach K.-o.-Tropfen nie zur Anzeige gebracht werden, kann nur vermutet werden.

    Das Thema Stalking wird in „Dein Leben gehört mir“ aufgegriffen. Malu (Josefine Preuß) wird von ihrem Ex-Freund Hannes (Vladimir Burlakov) verfolgt. Es gelingt ihm, in jede Sphäre ihres Lebens einzudringen – ohne Spuren zu hinterlassen. Er treibt die junge Frau in den Wahnsinn, verstrickt sie in seine Lügengeschichten, macht sie unglaubwürdig – bis selbst Malus Umfeld an ihrem Verstand zweifelt. Hannes gelingt es auf perfide Art und Weise, die Rollen von Täter und Opfer umzukehren, immer mehr Kontrolle zu gewinnen und den Handlungsspielraum der Polizei aufs Minimalste einzuschränken.

    „Ein ganz normaler Tag“ mit Sonja Gerhardt als Staatsanwältin Jessica Maurer appelliert in Zeiten wachsender gesellschaftlicher Spannungen daran, Zivilcourage zu zeigen – sich für die stark zu machen, die sich selbst nicht wehren können, ohne sich dabei selbst in Gefahr zu bringen. Eine Provokation in der Trambahn eskaliert und resultiert in einer blutigen Schlägerei. Zunächst erscheint der Fall klar, doch als wichtige Zeugen ihre Aussage revidieren, wendet sich das Blatt. Kann es sein, dass sich die Täter aus der Verantwortung ziehen können, während das Opfer den Rest seines Lebens mit den Folgen zu kämpfen hat?

    08.03.2019, 15:26 Uhr – Glenn Riedmeier/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • Sentinel2003 (geb. 1967) am 08.03.2019 18:22

      Na, immerhin produziert sat 1 noch Filme, im Gegensatz zu RTL und Pro 7!
        hier antworten

      weitere Meldungen