RTL stoppt ‚Die Familienanwältin‘

    Sendeplatz mit mehr Zuschauern gesucht … 

    Jutta Zniva – 28.02.2007

    Nach nur zwei Folgen der neuen Staffel von „Die Familienanwältin“ nimmt RTL die Serie mit Mariele Millowitsch aus dem Programm. Begründung: Auf dem Sendeplatz am Montag um 21:15 Uhr seien nicht die Quoten zu erreichen, die die Serie verdiene.

    Qualitativ hochwertige Serien wie „Die Familienanwältin“ oder „Die Anwälte“ (die im April den Montags-Sendeplatz hätten übernehmen sollen) hätten ein größeres Publikum verdient, gab ein Sprecher des Senders als Grund für das überraschende Aus der „Familienanwältin“ an. Für beide Sendungen würden neue Sendeplätze gesucht, um so die erhoffte Zuschauerresonanz zu erreichen. Am Montag hatte RTL mit Mariele Millowitsch nur 8,8 Prozent in der Zielgruppe der 14- bis 49-jährigen Zuschauer erreichen können.

    Ab kommenden Montag zeigt RTL um 21:15 Uhr Wiederholungen von Sonja Zietlows „Die Zehn … “. Ab dem 16. April folgt Vera Int-Veens „Helfer mit Herz“, das nach einer erfolgreichen Pilotfolge im Dezember vergangenen Jahres mit acht Ausgaben in Serie geht. Int-Veen besucht Familien, die ein schwerer Schicksalsschlag getroffen hat und versucht, Perspektiven anzubieten.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.demelden

      Als ob die alten Zitlow Folgen wenn Interessieren!
      • am via tvforen.demelden

        Wenn es nicht Wer wird Millionär? mit Günther Jauch auf RTL gäbe, könnt ich gut und gerne auf RTL verzichten! ;-) Dafür aber ist diese Sendung Pflicht.

        Formel1 gibts Gott-sei-Dank auch, und vor allem werbefrei und viel besser auf Premiere ;-) *g*

        Mooooooment… hatte RTL überhaupt schonmal eine anspruchsvolle Klientel? =)) *rofl*
        • am via tvforen.demelden

          hinter gittern finde ich auch keine qualitativ hochwertige serie
        • am via tvforen.demelden

          Als ob Formel 1 eine hochwertige Sache ist.

          Ein paar Kerle, die im Kreis fahren...


          Über Hinter Gittern kann man nur sagen: Endlich frei von dieser Krankheit.



          Ich fand die "Familienanwältin" nett, aber irgendwie etwas langweilig.
      • am via tvforen.demelden

        "Qualitativ hochwertige Serien wie "Die Familienanwältin" oder "Die Anwälte" (die im April den Montags-Sendeplatz hätten übernehmen sollen) hätten ein größeres Publikum verdient,..."

        Ach nee!!!!
        Auch auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen:
        Hinter Gittern hat man diesen Sendeplatz nicht mehr zugetraut, aber ALLE anderen Ersatzprogramme floppen dort ebenfalls!
        Soviel zur Ehrenrettung von HG!!!
        • am via tvforen.demelden

          Abegesehen davon, das ich den Gedanken von RTL absolut nicht nachvollziehen kann - wie scheinbar alle anderen hier auch - würde es mich persönlich brennend interessieren, was Mariele Millowitsch wohl dazu zu sagen hat? Ich meine: Es wurden doch schon einige Folgen gedreht ( 8 - 10 ? ) und sowohl sie als auch die anderen Mitwirkenden haben sich doch sicher nicht erwartet, das sie von RTL SO abgefertigt werden! Falls einer also n Bericht mit ner Stellungsnahme von Frau Millowitsch findet . . .
          • am via tvforen.demelden

            Die Darsteller werden wohl keineswegs begeistert sein, aber einen Einfluss auf die Sendepolitik von RTL haben die nicht, für ihre Mitwirkung in der Serie wurden die Darsteller schließlich von der Produktionsfirma bezahlt, die auch keinen Einfluss auf die Sendepolitik hat.
            Produziert wurden insgesamt 8 Folgen, also wandern die 6 verbliebenen eben auf unbestimmte Zeit ins Archiv. Das ist aber angesichts der Einschaltquoten nicht verwunderlich. Auch kann man den Sender nicht für das mangelhafte Interesse der Zuschauer verantwortlich machen.
          • am via tvforen.demelden

            Ulf schrieb:
            > Produziert wurden insgesamt 8 Folgen, also wandern die 6
            > verbliebenen eben auf unbestimmte Zeit ins Archiv. Das ist
            > aber angesichts der Einschaltquoten nicht verwunderlich. Auch
            > kann man den Sender nicht für das mangelhafte Interesse der
            > Zuschauer verantwortlich machen.

            Erstmal Danke für deinen Hinweis, das die Schauspieler keinen Einfluß haben - aber eine EIGENE MEINUNG werden sie doch wohl haben, oder? Siehste, das hab ich gemeint!

            Was nun den Rest deiner Aussage mit Einschaldquoten etc angeht:
            Nun, ich denke, man kann den Sender vielleicht wirklich nicht für das mangelnde Interesse verantwortlich machen, aber für die hirnverbrannte Idee, eine Serie bereits nach der zweiten Folge wieder GANZ UND GAR aus dem Programm zu nehmen, schon! ich hab mir jetzt nicht den prozentualen Marktanteil angesehen, aber nur, weil einige Tausend ( Nagut: MILLIONEN ) die ersten beiden Folgen nicht gesehen haben, ist das m.E. kein Grund, ne Serie zu kippen. Ich kenne viele, die die neue Serie mit Christph M. Orth NICHT geshen haben. Boah, haben die ein Glück, das genug andere das getan haben! Und die, denen "Die Fanilienanwältin" gefallen hat, die haben eben Pech gehabt . . . Wow, und stattdessen also Wiederholungen von "Die 10 ..." und ne Serie mit Vera kann Geh´n. DAS bringt Quote! Heißt also, in Zukunft muß ich mir JEDE neue Serie also angucken, damit die Hoffnung besteht, dass sie weiter ausgestrahlt wird? Ach nee, ich hab ja nicht diese komische Box, die mein Fernseh Verhalten registriert. Also letztendlich müsste man DIESE Leute dafür verantwortlich machen, oder ?
          • am via tvforen.demelden

            Kein Schauspieler wird davon begeistert sein wenn ein Film/Serie etc. für die er einge Monate zwischen 12 und 14 Stunden geschuftet hat.

            Meiner Ansicht nach war es die einzige Entscheidung die RTL nach den wirklich desaströsen Quoten treffen konnte. Schon die erst Folge lief richtig mies, die zweite verlor noch mehr Zuschauer. Offenbar ist das Klientel das Wer wird Millionär? schaut eben nicht dasselbe wie das welches die Familienanwältin sieht.
            Dieselbe Erfahrung hat man ja schon mit Hinter Gittern gemacht, nachdem die Serie ins Nachtprogramm abgeschoben wurde versuchte man es ebenso erfolglos mit Im Namen des Gesetzes. Auch diese Serie nahm man bereits nach 9 anstatt 12 angekündigten Folgen wieder raus.
            Da RTL momentan einen Marktanteil von ca. 15,5% im Durchschnitt hat und die Familienanwältin nur 8,9% brachte, was nur etwas mehr als die Hälfte ist, war eine Verbesserung in den grünen Bereich fast unmöglich.
            Außerdem ist die Produktion von Serien sehr teuer, was den Flop nur noch schmerzvoller macht, die 10... hingegen kann man sehr günstig produzieren.
            Und weniger Zuschauer als Die Familienanwältin hatte ist für RTL fast unmöglich, egal welches Ersatzformat da jetzt antritt.
            Deshalb war es richtig die Serie erstmal rauszunehmen. Vielleicht klappt es auf einem anderen Sendeplatz wirklich besser auch wenn ich dies mittlerweile bezweifle.
            Abschließend finde ich auch das Fehlen eines wirklichen Sympathieträgers bedauerlich. Marielle Millowitsch soll es zwar sein, aber sie kann es nicht rüberbringen, irgendwie wirkt sie stets kalt, besonders im Umgang mit Kindern etc.
        • am via tvforen.demelden

          "Qualitativ hochwertige Serien" sind nichts für die Klientel, die RTL bedient. Laber-, Krawall-, Ekel-, Sülz- oder Betroffenheitsfernsehen finden da bei den schon eher "dankbare Abnehmer".

          Na, ja, mal sehen, zu welcher Zeit der Woche für RTL denn die angeblich "anspruchsvollen" Konsumenten vor der Kiste sitzen.... ;-))
          • am via tvforen.demelden

            "... Sendeplatz mit mehr Zuschauern gesucht"

            Als ob der Sendeplatz jemals eine Rolle gespielt hat.
            Wer eineSendung gezielt sehen möchte der nimmt die auch auf.
            Es liegt nicht am Publikum. RTL macht sich nur was vor.
            • am via tvforen.demelden

              Kann es sein, dass die Quoten-Zuschauer doch lieber Big Brother sehen?

              Es ist scheinbar wie bei McDonalds und Bild-Zeitung: Keiner will damit zu tun haben aber alle kennen sich bestens aus.
              • am via tvforen.demelden

                Die Quoten von Big Brother sind wirklich grottig. Selbst die Entscheidungs-Show. Also, wird es auch nicht daran liegen.
              • am via tvforen.demelden

                "Die Familienanwältin" fand ich nicht schlecht, ich mag Mariele Millowitsch, und ich mag Anwaltsserien, es muss nicht immer um Strafrecht gehen.

                Was ich nicht begreife: warum läßt man einer Serie auf einem neuen Sendeplatz nicht ein bißchen Zeit? Herrjeh, es kann nicht am Montag liegen. Wenn es Dienstag wäre und die Konkurrenz groß, könnte ich es noch verstehen. Noch vor einem Jahr lief dort die einst erfolgreichste Serie von RTL "Hinter Gittern". Irgendwann war es dann mal genug, das lag aber - meiner Meinung nach - sicher nicht am Sendeplatz, sondern an der dreimal wiedergekäuten und immer unwahrscheinlicher werdenden Storyline einer ohnehin schon unwahrscheinlichen Handlung.

                Dass es eine neue, gute Serie gibt, muss sich erst mal rumsprechen. Aber nein - nach zweimal wird aufgegeben oder man versendet 8 Folgen viermal an Samstagen, wo etliche abends ausgehen. Oder sendet täglich zu einer ohnehin schlechten Sendezeit - und dann wird die Serie unter "erfolglos" abgelegt und nichts geht mehr.

                Ist ein wenig zu früh, um das zu sagen, ich weiß, aber mich ärgert so was.
            • am via tvforen.demelden

              wie bei Balko, Abschnitt 40, Die Sitte. etc da wurde auch solange gewechselt bis keiner mehr zusah.
              • am via tvforen.demelden

                Die Familienanwältin, die Anwälte, Zietlows 'Die zehn ...', Helfer mit Herz, ...

                Für mich klingt das alles gleich, schon da gewesen, langweilig.

                Mit solchen Formaten bekommt mich RTL weder Montags um 21:15 Uhr, noch Donnerstags um 16:00 Uhr oder irgendeinen anderen Tag zu einer beliebigen Uhrzeit vor die Mattscheibe.
                • am via tvforen.demelden

                  Wollen die jetzt mit "Die Familienanwältin" solange den Sendeplatz wechseln, bis sie irgendwo eine vernünftige Quote haben? Das könnte wohl dauern. Denn wenn der Sendeplatz anduernd wechselt, haben die Zuschauer nach einer gewissen Zeit auch kein Bock mehr darauf und schalten garnicht mehr ein. Sprich, die Quote wird immer geringer. Also, ein grober Fehler von RTL.
                • am via tvforen.demelden

                  Das ist nur Zweckpropaganda von RTL. Bei Abschnitt 40 wurde genau dasselbe verlautbart. Das dient nur dazu die wenigen noch getreuen Fans zu beruhigen.
                  In Wahrheit heisst es nichts anders, als das Die Familienanwältin auf unbestimmte Zeit aus dem Programm genommen wird und eine Fortsetzung unwarscheinlich ist.
                  Da RTL mittlerweile nur noch einen Sendeplatz für deutsche Serien hat dürfte sich dies besonders nach den Erfahrungen der letzten Jahre über 2-3 Jahre ziehen, so war es zuletzt bei Medicopter 117, Balko und Die Cleveren.
                  Die Wahrheit ist bitter: Deutsche Serien interessieren momentan eben nur noch eine kleine Minderheit der Zuschauer bei den Privatsendern.
                  Und deshalb werden sie eben immer weniger angeboten.
                  Vielleicht fliegen sie auch ganz. Auszuschließen ist das mittlerweile auch nicht mehr. Trotz anderweitiger Ankündigungen. Aber vor einer Woche kündigte RTL auch noch den Start seiner neuen Serie Die Anwälte für April an...

              weitere Meldungen