Quoten: „Die beste Show der Welt“ gewinnt Wettlauf der Shows

    ProSieben siegt in der Zielgruppe, Das Erste beim Gesamtpublikum

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 28.08.2016, 11:58 Uhr

    „Die beste Show der Welt“ – Bild: ProSieben
    „Die beste Show der Welt“

    Es war ein Wettrennen der Shows am Samstagabend, aus dem Das Erste und ProSieben als Sieger hervorgingen. Während die ARD eine Primetime-Ausgabe von „Wer weiß denn sowas?“ an den Start schickte, kämpften auf RTL „Die Kirmeskönige“ und auf ProSieben „Die beste Show der Welt“ um den Sieg bei Gesamtpublikum und Zielgruppe – und gegen das extrem gute Sommerwetter, wodurch die Zuschauerzahlen generell geringer ausfielen.

    Bei den 14- bis 49-jährigen konnten sich Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf mit ihrer ProSieben-Show gegen Hella von Sinnen und Hugo Egon Balder auf RTL durchsetzen und schafften es mit 15,7 Prozent Marktanteil an die Spitze der Zielgruppe. Die Zuschauerzahl lag beim Gesamtpublikum allerdings nur bei 1,40 Millionen, während „Die Kirmeskönige“ 1,97 Millionen zum Einschalten brachten. Hier lag der Marktanteil in der Zielgruppe bei 14,9 Prozent.

    Die zuschauerstärkste Show war am Samstag allerdings ganz klar die XXL-Ausgabe von „Wer weiß denn sowas“ im Ersten. Satte 5,16 Millionen Zuschauer entschieden sich für das Quiz mit Kai Pflaume, was beim Gesamtpublikum einem hohen Marktanteil von 23,5 Prozent entsprach. Aber auch mit dem Ergebnis bei den 14- bis 49-jährigen kann die ARD sehr zufrieden sein, hier wurden überdurchschnittliche 13,0 Prozent erzielt.

    Abgeschlagener ermittelte dagegen Senta Berger als Dr. Eva Maria Prohacek im ZDF. Allerdings hatten die Mainzer von „Unter Verdacht“ auch lediglich eine Wiederholung im Programm. 3,29 Millionen Zuschauer begaben sich noch einmal auf die Spur von „Betonold“, beim Gesamtpublikum lag der Marktanteil immerhin bei 14,9 Prozent. In der Zielgruppe war der Wert mit 5,0 Prozent erwartungsgemäß deutlich niedriger.

    Sat.1 setzte währenddessen wieder einmal auf die Wiederholung eines Hollywoodfilms. Die Komödie „Wir sind die Millers“ erreichte dann auch immerhin 1,25 Millionen Zuschauer und nicht zu verachtende 10,4 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-jährigen.

    Mit all der bunten Konkurrenz hatte VOX es schwer sich mit seiner vierstündigen Doku und einem überaus ernsten Thema zu behaupten. „Die verlorenen Töchter – Geködert vom IS“ erreichte mit 6,2 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe nicht einmal den Senderschnitt und musste sich auch mit lediglich 0,75 Millionen Zuschauer beim Gesamtpublikum zufrieden geben.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen