ProSiebenSat.1 und Discovery planen neuen VoD-Dienst

    Kampfansage an Netflix, Prime Video und Co.

    ProSiebenSat.1 und Discovery planen neuen VoD-Dienst – Kampfansage an Netflix, Prime Video und Co. – Bild: ProSiebenSat.1 Media SE

    Dass die Streamingdienste auf dem Vormarsch sind und kontinuierlich den linearen TV-Sendern die Zuschauer wegnehmen, haben längst auch ProSieben, Sat.1, RTL und Co. erkannt. Zwar existieren mit 7TV und TV Now zugehörige Video-on-Demand-Dienste, die allerdings bislang ziemlief stiefmütterlich behandelt werden. Das soll sich jedoch baldmöglichst ändern. Nachdem die Mediengruppe RTL vergangene Woche auf den Screenforce Days ankündigte, das Angebot von TV Now massiv auszubauen, zieht nun die ProSiebenSat.1 Media SE nach und verkündet eine Kooperation mit Discovery. Geplant ist eine neue Streamingplattform, die die Inhalte der bisherigen Dienste 7TV, maxdome und Eurosport Player vereinen und eine Vielzahl anderer Inhalte anbieten soll. ProSiebenSat.1 lädt offiziell auch RTL, ARD und ZDF ein, sich zu beteiligen. Der Start ist für die erste Jahreshälfte 2019 vorgesehen.

    Die Verantwortlichen gehen mit dem erklärten Ziel an den Start, in den ersten zwei Jahren zehn Millionen Nutzer zu gewinnen. Die neue OTT-Plattform soll für den deutschen Markt wegweisend sein und ein umfassendes Entertainment-Paket mit Live-Streaming sowie eine umfangreiche Mediathek mit hochkarätigen deutschen Inhalten, dem Besten aus Hollywood und qualitativ hochwertigen Sportübertragungen beinhalten. Das Produkt soll auf die Wünsche der Zuschauer zugeschnitten sein. Geplant sind neben einem breiten werbefinanzierten Angebot auch ein werbefreies Paket „zu attraktiven Preisen“ sowie Premiumpakete mit Zugang zu exklusiven Sportübertragungen und Filmen. ProSiebenSat.1 und Discovery sollen nicht nur maßgeschneiderte Inhalte entwickeln, sondern auch umgehend in den Ausbau der Plattform investieren. Ein Team aus 200 Experten soll den geplanten Start im ersten Halbjahr 2019 unterstützen.

    „Wir alle wünschen uns Unterhaltung, die uns begeistert – jederzeit, überall und auf jedem Gerät. Daher freue ich mich sehr, dass ProSiebenSat.1 und Discovery die führende Streaming-Plattform für Deutschland aufbauen werden – mit dem Ziel, in den ersten zwei Jahren zehn Millionen Nutzer zu gewinnen“, so Max Conze, Vorstandsvorsitzender der ProSiebenSat.1 Group. „Wir werden die entsprechenden Ressourcen und Mittel dafür einsetzen. Ich lade hiermit RTL, ARD und ZDF ein, mit uns gemeinsam einen deutschen Champion zu schaffen. Dies ist nur der Beginn unseres Weges. Jetzt gilt es, die Ärmel hochzukrempeln.“

    David Zaslav, President und CEO von Discovery: „Dies ist ein spannender nächster Schritt auf unserem strategischen Weg als weltweit führender Anbieter von Real-Life-Entertainment und internationalen Sportübertragungen hin zu mehr Zuschauern an mehr Bildschirmen. Gemeinsam mit ProSiebenSat.1 schaffen wir einen erstklassigen Streaming-Dienst für leidenschaftliche Fans in einem unserer wichtigsten Märkte weltweit. Gleichzeitig arbeiten wir an einem völlig neuen Modell, über das Zuschauer künftig ihre Lieblingsinhalte abrufen können.“

    Bereits seit September 2017 bieten ProSiebenSat.1 und Discovery Communications ihre gemeinsamen Inhalte über 7TV an.

    25.06.2018, 13:43 Uhr – Glenn Riedmeier/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • klas am 26.06.2018 17:57 via tvforen.de

      Das Schicksal von "Max Dome" sowie "Clipfish" wiederholt sich ;-))

      ...............die Unverbesserlichen ;-))))
      • Sveta am 27.06.2018 12:59 via tvforen.de

        Glaubst du nicht das die "Ich verachte lineares TV und abonniere jeden Streaming-Dienst weil es sowas von hip ist" - Fraktion noch weitere 10 Euro/Monat für einen weiteren "must-have-service" in der Tasche hat? Wird schon Typen geben die das kaufen, gibt immer welche.
    • serieone am 26.06.2018 16:35

      Ist bestimmt was für TBBT und NavyCIS Fans.
        hier antworten
      • Sentinel2003 (geb. 1967) am 25.06.2018 14:28

        Ich weiß nicht so recht, ob das auch ARD und ZDF gefallen wird....
          hier antworten

        weitere Meldungen