NDR dreht Film über Deutschlands ersten TV-Koch

    Jan Josef Liefers spielt Clemes Wilmenrod

    Mario Müller – 14.04.2008

    Schon lange bevor Alfred Biolek, Johann Lafer, Horst Lichter und Sarah Wiener ihre Kochlöffel schwangen, gab es im deutschen Fernsehen einen Mann, dem die Hausfrauen vertrauten. Und Jamie Oliver, Tim Mälzer und Ralf Zacherl waren in dieser Zeit sowieso noch Quark im Schaufenster.

    Clemens Wilmenrod war der erste deutsche Fernseh-Küchenchef, der in den 50er Jahren im ARD-Kochstudio das Mehl zum Schwitzen brachte. „Bitte in 10 Minuten zu Tisch“ hieß seine Sendung, die elf Jahre lang den Speichelfluss anregte.

    Eigentlich war Wilmenrod Schauspieler, und das nicht besonders erfolgreich. Aber nach einem Vorsprechen beim Intendanten des damaligen Nordwestdeutschen Rundfunks bekam er den TV-Job und wurde zum erfolgreichen „Koch-Darsteller“, der mit Witz und theatralischen Einlagen sein Publikum begeisterte.

    Der Mann, der zuvor vom Kochen nicht die geringste Ahnung hatte, wurde nun gefeiert für Kreationen wie „Toast Hawaii“, „Arabisches Reiterfleisch“ und „Päpstliches Huhn“. Allerdings konnte er mit dem plötzlichen beruflichen und finanziellen Erfolg nicht umgehen. Seine Sendung wurde abgesetzt, nachdem man ihm öffentlich Betrug und Schleichwerbung vorgeworfen hatte. Wilmenrod nahm sich 1967 das Leben.

    Morgen beginnt die filmpool Film- und Fernsehproduktion im Auftrag des NDR mit den Dreharbeiten für die Verfilmung der ungewöhnlichen Lebensgeschichte des Clemens Wilmenrod. Jan Josef Liefers wird sich die legendäre Kochschürze umbinden, und seine Frau Anna Loos spielt – was für eine Konstellation! – Wilmenrods Ehefrau Erika.

    Weitere Rollen in „Wilmenrod – Es liegt mir auf der Zunge“ spielen außerdem u.a. Justus von Dohnányi, Mira Bartuschek, Gustav Peter Wöhler, Catrin Striebeck und Nadja Tiller. Das Drehbuch schrieb Lothar Kurzawa, die Regie übernimmt Kaspar Heidelbach. Die Dreharbeiten in Hamburg und Umgebung sowie in Gifhorn dauern bis zum 20. Mai. Wann der Film zu sehen sein wird, ist noch nicht bekannt.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.de

      Ich habe den Film noch nicht gesehen. Da war mir "Tussen kunst en kitsch" wichtiger. Aber ich bin auf die Wiederholung auf Eins Festival gespannt und freue mich schon darauf, auch wenn ich Wilmenrod nur von einigen Archivaufnahmen kannte.

      Gruß Wicket
      • am via tvforen.de

        ...also ich fand den Film irgendwie schlecht...recht langweilig und auch nicht besonders gespielt. Schade drum.

        Gruß
        SM
        • am via tvforen.de



          ;-)

          hier noch mal das Original
          • am via tvforen.de

            Ich hab ihn auch aufgenommen, Wilmenrod war zwar vor meiner zeit, aber ich find seine Geschichte sehr interessant und hoffe auf eine unterhaltsame Verfilmung.
            Max Inzinger war der Fernsehkoch den ich damals bewußt wahrgenommen hab, aber ich mein das es zwischen Wilmenrod und Inzinger noch einen Koch gab? Aber Google hat nichts ergeben....

            Gruss/Huk
            • am via tvforen.de

              Ulrich Klever - steht sogar in diesem Thread ;-)

              Der kochte wie Inzinger in der Drehscheibe, war aber wie Wilmenrod kein richtiger Koch. Er hatte u. a. Zoologie studiert und war ausgewiesener Hundeexperte.
            • am via tvforen.de

              Oh, das hab ich wohl übersehen, ja der war´s ;))))

              Gruss/Huk
            • am via tvforen.de

              Paula Tracy schrieb:
              -------------------------------------------------------
              > Ulrich Klever - steht sogar in diesem Thread ;-)
              >
              > Der kochte wie Inzinger in der Drehscheibe, war
              > aber wie Wilmenrod kein richtiger Koch. Er hatte
              > u. a. Zoologie studiert und war ausgewiesener
              > Hundeexperte.


              *würg ;-)
          • am via tvforen.de

            Insgesamt fand ich den Film ganz gut. Ich kann mich noch gut an die Kochsendungen von Clemens Wilmenrod erinnern und wie Jan Josef Liefers da so hinter seiner Küchentheke stand konnte man schon denken, es sei der "echte".

            Anna Loos hat ja auch nicht schlecht gespielt, aber irgendwie stört es mich, dass die beiden fast immer zusammen auftreten.
            • am via tvforen.de

              Ich hab's aufgenommen, der Film lief aber "nebenher". Was ich mitbekommen habe, hat mir gut gefallen, auch wenn ich den Vergleich nicht ziehen kann. Es gab ja einiges über Wilmenrod zu lesen, insofern scheint Liefers ihn gut getroffen zu haben.
            • am via tvforen.de

              Ich habe als Kind den Wilmenrod gerne geschaut, eben weil er immer gut aufgekratzt daher kam. Die Sendung war ja nur ganz kurz und auch lustig, es kamen allerlei Konserven zum Einsatz, die zusammengeschüttet wurden zu einem "Menü". Naja, damals "mußte alles schnell gehen", man hatte ja anderes zu tun :-)) in der Wirtschaftswunderzeit. Tütensuppen, Maggi, und Gemüse und Gulasch aus Dosen aber auch Getränke wie Tri Top oder Afri Cola und Coca Cola waren angesagt.

              Heute kocht niemand mehr so, oder doch ?

              Toast Hawaii gab es bei uns öfter mal, dank Wilmenrod. Das Reiterfleisch sagt mir jetzt nichts mehr, aber garantiert hat mein Clan das auch nachgekocht.


              Jahrzehnte habe ich mich mit Wilmenrod nicht mehr beschäftigt, aber Liefers kam der Person sehr nahe. Wilmenrod war ein Hansdampf in allen Gassen und hat nix anbrennen lassen. Das kam im Film auch gut rüber. Insgesamt also ein Plus an die Macher.
            • am via tvforen.de

              Ich schaue ihn mir gerade an, den Film: Beethoven war kein Quarkesser. Was soll der Quatsch!! Quark dürfte zu der Zeit kaum bekannt gewesen sein.

              Des Beste sind bis jetzt die vielen schönen alten Käfer links und rechts der Straße!

              Und Wilmenroth hatte wohl ein kleines Alkoholproblem?
            • am via tvforen.de

              Mit der Person Wilmenroth habe ich mich erst befaßt, als im Vorfeld zu diesem Fernsehfilm über sein Leben geschrieben wurde. Ich kannte ihn nur als charmanten Fernsehkoch.

              Er war ein Angeber und zutiefst von sich selbst überzeugt, wie es scheint.
              Und die Geschichte mit dem Quark habe ich so verstanden, dass er eben zu seinen Gerichten immer eine kleine Geschichte erzählt und auch erfunden hat, um das Ganze etwas auszuschmücken.

              In dem Fernsehfilm war aber auch von einem "Schmittke" die Rede, von dem er Rezepte bezogen hat und der ebenfalls als Fernsehkoch auftreten wollte, oder hat er ihm nur bei den Kochbüchern Konkurrenz gemacht?
            • am via tvforen.de

              Navida schrieb:
              -------------------------------------------------------

              > Und die Geschichte mit dem Quark habe ich so
              > verstanden, dass er eben zu seinen Gerichten immer
              > eine kleine Geschichte erzählt und auch erfunden
              > hat, um das Ganze etwas auszuschmücken.

              Er mochte wohl Beethoven, denn dessen 6. Sinfonie lief mal öfter im Hintergrund. Wenn auch mitunter seltsam zusammengeschnitten. Das fiel aber nur denen auf, die das Stück kennen.
            • am via tvforen.de

              Lokomotive schrieb:
              -------------------------------------------------------
              > Ich schaue ihn mir gerade an, den Film: Beethoven
              > war kein Quarkesser. Was soll der Quatsch!! Quark
              > dürfte zu der Zeit kaum bekannt gewesen sein.
              >
              Quark gibt es schon seit einigen Jahrhunderten.

              http://de.wikipedia.org/wiki/Quark_%28Milchprodukt%29
            • am via tvforen.de

              Mir hat der Film gefallen.
              Als Kind habe ich den Wilmenrod immer gern gesehen.
              Er hat aber für meinen Geschmack zu schwülstig geredet.
            • am via tvforen.de

              Verehrte Feinschmeckergemeinde,

              da ich den Film erst vor zwei Tagen gesehen habe, möchte ich ihn hier noch einmal in Erinnerung rufen.

              Ich habe auch den im Film erwähnten Spiegel-Artikel eingesehen, hier übrigens:
              http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-42625852.html

              und nun weiß ich nicht so recht, was ich von seiner Kochkunst halten soll. Einerseits scheint es viel Blödsinn zu sein, andererseits hat er wohl zumindest das Menschenfutter ins Gespräch gebracht. Essen in den 50er Jahren ist ja nicht immer spektakulär gewesen. Wenn er das Toast Hawaii erfunden hat, dann ist ihm zumindest mehr wie nichts gelungen?!

              Der im Film erwähnte ehemalige Schiffskoch hieß tatsächlich übrigens Hans Karl Adam und hat auch in Wirklichkeit eine Kochsendung bekommen:
              http://de.wikipedia.org/wiki/Hans_Karl_Adam

              Ansonsten fand ich den Film ganz OK. Das Drehbuch scheint sich am Spiegel-Artikel zu orientieren, wobei man in paar Sachen vereinfacht hat. So wollte Clemens im Film ja verreisen, als er von den neuen Honorarforderungen des Schiffskochs hörte. in Wirklichkeit hat er einen Italienurlaub abgebrochen. Da wollte man wohl an der Kulisse sparen.
          • am via tvforen.de

            na ja, der Film läuft jetzt gerade im TV: hat etwas Längen und wirklich spannend ist anders. Und Liefers spielt den Wilmenroth so ähnlich wie den Prof. Börne. Kann er auch anders ?
            • am via tvforen.de

              Bin mal gespannt, wie Herr Liefers sich heute macht. Vielleicht ändere ich meine Meinung ja. Freue mich auf den Film, noch halte ich Liefers für einen nicht sehr talentierten Mimen.
              • am via tvforen.de

                Es gibt eine Doku vom WDR namens "Der Traum vom Sehen" passend zur damaligen Fernsehausstellung, dort wurden die Anfänge vom WDR gezeigt.

                Darunter auch ein schnipsel von Wilmenrod mit dem Kommentar: "...bürgte mit dem Leben für die echtheit seiner Rezepte".
                Hab ich die erstenmale nicht verstanden, bis ich dann mal den Sachverhalt erfahren habe.
                • am via tvforen.de

                  Auf dieser Programmseite ist ein frühes Bild von Ulrich Klever zu sehen:

                  http://images.google.de/imgres?imgurl=http://www.tvprogramme.net/60/1960/19600401-04.jpg&imgrefurl=http://www.tvprogramme.net/60/1960/19600401.htm&usg=__TC4TQ52EZuaSxM73RYlZe07X1RE=&h=161&w=224&sz=8&hl=de&start=18&um=1&tbnid=Strp8MlFmXjyFM:&tbnh=78&tbnw=108&prev=/images%3Fq%3Dulrich%2Bklever%26hl%3Dde%26sa%3DN%26um%3D1
                  • am via tvforen.de

                    Naja, wieso nicht...

                    Was ich mich vor einiger Zeit fragte: Weshalb werden nicht mal Siebecks Fernsehaktivitäten hervorgekramt? Soweit ich weiß kochte er jeweils für bekannte Köche, und diese Zusammentreffen wurden dokumentiert.
                    • am via tvforen.de

                      Ich kenne eigentlich auch nur den Filmausschnitt, in dem er erzählt, daß er vor dem Krieg auf die Idee gekommen ist, Erdbeeren mit Mandeln zu füllen.
                      • am via tvforen.de

                        Das finde ich aber mal eine tolle Ehre. Denn muss es ja genügend Material geben, um das Leben von ihm zu verfilmen. Bis heute habe ich von dem Namen aber noch nichts gehört. Gut, der NDR wird uns jetzt einen Besseren belehren.
                        • am via tvforen.de

                          Ich vermute mal, er wird für seine Sendung kein Vermögen eingesackt haben und war auf Schleichwerbung angewiesen - die heutigen Dimensionen wird es ohnehin noch nicht ausgemacht haben.
                          • am via tvforen.de

                            Der erste TV-Koch, an den ich mich erinnere, war Ulrich Klever in der Drehscheibe. Erinnert sich noch einer an den? Die meisten nennen ja immer Max Inzinger.
                          • am via tvforen.de

                            An Ulrich Klever erinnere ich mich so gut immerhin, dass Inzinger für mich immer noch der "Neue" in der Drehscheibe ist.
                            Insgesamt habe ich gar immer noch nicht begriffen, dass es keine Drehscheibe mehr gibt. Ich schließe die Augen davor.

                            Von Wilmerod habe ich nur durch Rückblicksendungen oä gehört, ich finde das ist eine ganz außergwöhnliche tolle Idee. Ich denke in letzter Zeit häufig daran, wie viele Menschen auch vergessen werden. Zum Glück gibt es Seiten wie Deine, Paula.

                            Und so ein Filmprojekt wie das Vorliegende bringt einem dann uU Menschen erstmalig nah.

                            Tolle Idee. Und tolles Schauspielerehepaargespann. Was bin ich froh, dass der Kelch Krasnitzer/Kramer an uns vorüberzieht.
                          • am via tvforen.de

                            Ha, Inzinger war für mich auch immer "der Neue"! ;-) Aber merkwürdig, ich könnte nicht mehr sagen, wie Ulrich Klever ausgesehen hat.
                        • am via tvforen.de

                          Oh wie toll, der Wilmenrod hat doch den Toast Hawaii kreiert ;)

                          Klasse, wenn ihm eine Sendung gewidmet wird.
                          • am via tvforen.de

                            angeblich soll er auch den Rumtopf in Deutschland erfolgreich eingeführt haben mit tatkäftiger Unterstützung eines Rumverkäufers (Pott)

                            http://www.tagesspiegel.de/medien-news/Medien;art290,2065307
                          • am via tvforen.de

                            http://www.clemens-wilmenrod.de.vu/

                            eigentlich eine ausgesprochen tragische Figur .. heutzutage ist "product-placement2 in Kochsendungen an der Tagesordnung ....
                          • am via tvforen.de

                            Nicht verpassen: der Film läuft nächsten Mittwoch!

                            http://www.tvinfo.de/sendung/97355507_es+liegt+mir+auf+der+zunge
                        • am via tvforen.de

                          • am via tvforen.de

                            [url]http://einestages.spiegel.de/static/topicalbumbackground/1716/mister_toast_hawaii.html[/url]
                          • am via tvforen.de

                            Danke für den Link - unter "einestages" findet man übrigens ganz viele interessante Fernsehgeschichten. Da lohnt sich das Stöbern.
                        • am via tvforen.de

                          Das hört sich interessant an. Über Wilmenrod habe ich viel gehört, ihn aber nie gesehen (na ja, kein Wunder, so alt bin ich ja nun doch nicht...).

                          Ich bin gespannt!

                          weitere Meldungen