NBC findet keinen Platz für „Cruel Intentions“

    Fortsetzung von „Eiskalte Engel“ wird anderen Sendern angeboten

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 02.11.2016, 08:51 Uhr

    Das Original: „Eiskalte Engel“ kam 1999 in die Kinos – Bild: Columbia Pictures
    Das Original: „Eiskalte Engel“ kam 1999 in die Kinos

    Zum Auftakt des November hat NBC nun endgültig „Nein, danke“ zur Serie „Cruel Intentions“ gesagt, der angedachten Fortsetzung des Films „Eiskalte Engel“ (Originaltitel ebenfalls „Cruel Intentions“) aus dem Jahr 1999. Produktionsstudio Sony Pictures TV hat nun noch einen Monat Zeit, die Serie andernorts unterzubringen, bevor die im Mai verlängerten Vertragsoptionen mit den Hauptdarstellern Anfang Dezember auslaufen. Das berichtet Deadline.

    NBC hatte der Serienpilot aus dem Haus Sony Pictures TV eigentlich gefallen, jedoch wäre die Serie im Programm letztendlich die einzige ihrer Art gewesen, was sie schwer im Programmplan unterbringbar machte. NBC und Sony diskutierten einige Optionen. Darunter eine geteilte Verwertung im linearen NBC-Programm – mutmaßlich im Sommer – und bei einem von NBC Universal zeitnah geplanten eigenen Streaming-Angebot. Aber der Start des Streaming-Angebots zieht sich wohl noch hin und für eine Ausstrahlung im Sommerprogramm hätte das Budget von „Cruel Intentions“ nach unten angepasst werden müssen – nach längeren Verhandlungen kamen NBC und Sony hier nicht zu einem für beide tragbaren Ergebnis.

    Der Anfang des Jahres produzierte Serienpilot „Cruel Intentions“ nimmt die Geschichte um die Merteuil- und die Valmont-Familie des Films knapp 15 Jahre später wieder auf.

    Die ursprüngliche Geschichte dreht sich um die beiden Stiefgeschwister Kathryn Merteuil (Sarah Michelle Gellar) und Sebastian Valmont (Ryan Phillippe), die dank ihrer reichen Eltern ein Leben im Luxus führen. Da Womanizer Sebastian vergeblich seine Stiefschwester begehrt, bietet sie ihm eine Wette an: Wenn es ihm gelinge, die züchtige und „Abstinenz“ predigende Musterschülerin Annette Hargrove (Reese Witherspoon) ins Bett zu kriegen, würde sie ihn gewähren lassen. Gelinge es ihm nicht, müsse er seinen heißgeliebten 1956er Jaguar abgeben. Die Sache wird immer perfider, als plötzlich Liebe ins Spiel kommt.

    15 Jahre später zeigt der Serienpilot, wie die jetzt erwachsene und mit allen Wassern gewaschene Geschäftsfrau Kathryn sowohl nach der Macht im Hotelkonzern ihres Stiefvaters – Valmont International – greift als auch nach der Seele von Bash Casey (Taylor John Smith), dem Sohn ihres mittlerweile verstorbenen Stiefbruders Sebastian Valmont und Annette Hargrove.

    Denn Bash wuchs abseits der Familie seines Vaters auf, die von seiner Existenz überhaupt nichts wusste. Erst durch alte Tagebücher seines Vaters hat auch Schüler Bash von diesem Familienzweig Details erfahren, vor denen seine Mutter ihn schützen wollte. Bash will diesen Teil der Familie ergründen und wechselt dazu die Schule.

    Sebastians Vater Edward (Peter Gallagher) überlegte, wie es langfristig mit seiner Firma weiter gehen soll. Dabei bot sich Stieftochter Kathryn als neue Firmenleiterin an. Nun hat Edward mit seinem „neuen“ Enkel eine weitere Option.

    Weitere Rollen haben Kate Levering als Annette Hargrove (Neubesetzung gegenüber dem Film); Coby Bell als Katherins Ehemann, Valamonts Firmenanwalt Pascal Barrett sowie Samantha Logan als Cassidy, Kathryns Stieftochter und Pascals Tochter aus einer früheren Ehe mit Politikerin Naomi (Sophina Brown); Nathalie Kelley als Carmen, Pascals und Katherines Chief of Staff sowie Bryce Cass als deren jüngerer Bruder.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen