Närrische Best-ofs: WDR plant mit Karneval aus der Konserve

    Das Beste der Rosenmontagszüge aus Düsseldorf und „Düsseldorf Helau“

    Vera Tidona – 03.12.2020, 16:01 Uhr

    Corona-bedingt müssen die Karnevalshöhepunkte im Februar 2021 ins Wasser fallen.

    D’r Zoch kütt! – oder auch nicht: In Zeiten von Corona fällt nicht nur im Rheinland der Karneval weitgehend aus. Inzwischen hat das Comitee Düsseldorfer Carneval (CC) nicht nur den traditionellen Rosenmontagszug Düsseldorf, sondern auch die große Karnevalssitzung „Düsseldorf Helau“ offiziell abgesagt. Der WDR kündigt nun an, das Programm am 15. Februar 2021 als Ersatz mit einem närrischen Best-of der vergangenen Jahre zu bestreiten.

    Gezeigt werden stattdessen die legendären Motto-Wagen der Rosenmontagszüge Düsseldorf aus den letzten Jahrzehnten mit den von Jacques Tilly gestalteten Kunstwerken, die nur so vor bissiger Satire strotzen und einen satirischen Blick auf das Hier und Jetzt bieten. In einem Best-of von „Düsseldorf Helau“ werden zudem die besten Tanzdarbietungen, fesselnde Reden und musikalische Highlights zu sehen sein.

    Selbstverständlich können wir die Entscheidung des CC-Vorstandes angesichts der aktuellen Pandemie-Situation sehr gut nachvollziehen, bestätigt WDR-Unterhaltungschefin Karin Kuhn. Wir respektieren diesen verantwortungsvollen Schritt. Es ist vernünftig und traurig zugleich: Zwei herausragende Karnevalsveranstaltungen müssen abgesagt werden. Beide sind bei unserem Publikum seit Jahrzehnten sehr beliebt. Wir werden mit sorgsam zusammengestellten Archiv-Highlights der letzten Jahre ein karnevalistisches Ausrufezeichen im Programm bieten.

    Michael Laumen, Präsident des Comitee Düsseldorfer Carneval, ergänzt: Es tut uns in der Seele weh, dass wir unsere weltbekannten Veranstaltungen absagen mussten. Gerade jetzt hätte es für unsere großen Redner*innen und Wagenbauer*innen Themen in Hülle und Fülle gegeben, um dem aktuellen Geschehen in Düsseldorf, NRW, Deutschland und der Welt satirisch zu begegnen.

    Bereits die Eröffnung der Karnevalssession am 11.11. fiel in diesem Jahr vergleichsweise ruhig aus – ohne große Partyveranstaltungen in den jecken Hochburgen wie Köln und Düsseldorf. Stattdessen zeigte der WDR ein Ersatzprogramm etwa mit „Köln singt Zohus“ und Auftritten der bekanntesten Kölner Bands (fernsehserien.de berichtete).

    Wie es derweil um den Rosenmontagszug in Köln steht, ist immer noch offen. Das Festkomittee verfolgt derzeit den Plan, den Zug stattfinden zu lassen – jedoch nicht durch die Straßen der Rheinmetropole, sondern als Ersatz im Fußballstadion des 1. FC Köln. Nach Auskunft des Zugleiters Holger Kirsch befasse man sich bereits seit einigen Monaten mit „konkreten Planungen für ein Rosenmontagsfest im Stadion“. Darüber hinaus stehe man schon mit Vertretern der Stadt Köln diesbezüglich im Gespräch. Ob die Pläne angesichts der unverändert angespannten Corona-Lage allerdings umsetzbar sind, wird sich zeigen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.demelden

      Ich würde das hier senden:

      https://www.youtube.com/watch?v=U_SwFHtgJCQ

      weitere Meldungen