‚Monty Pythons‘ Eric Idle wird 65

    Britischer Komiker jetzt offiziell Rentner

    Mario Müller – 29.03.2008

    Zusammen mit seinen Kollegen der britischen Komikergruppe „Monty Python“ revolutionierte Eric Idle die Comedy im Fernsehen. „Monty Python’s Flying Circus“ gilt als Mutter aller Sketch-Shows und bleibt bis heute in dieser Qualität unerreicht.

    Heute feiert Idle seinen 65 Geburtstag und kann auf mehr als 50 Filme zurückblicken, an denen er als Autor, Schauspieler oder Synchronsprecher mitgearbeitet hat. Neben Kinoklassikern wie „Die Ritter der Kokosnuss“ oder der Bibelfilm-Parodie „Das Leben des Brian“, die auch gerne mal von humorvollen Geschichtslehrern im Schulunterricht gezeigt wird, wirkte Idle auch an zahlreichen Fernsehprojekten mit.

    Die Serie „Do Not Adjust Your Set“, die von 1967 bis 1969 in Großbritannien lief, gilt als Vorläufer des legendären „Flying Circus“ und brachte Idle mit den späteren Pythons Michael Palin und Terry Jones zusammen. Aus einer weiteren Sketch-Show namens „Rutland Weekend Television“ entstand 1978 die geniale Pseudo-Doku „The Rutles: All You Need Is Cash“, in der Idle zusammen mit zahlreichen Stars der internationalen Musikszene den unglaublichen Aufstieg der Beatles durch den Kakao zog.

    Und 1989 war Idle als pfiffiger Diener Passepartout an der Seite von Pierce Brosnan und Peter Ustinov im aufwändigen mehrteiligen TV-Verfilmung von Jule Vernes „Reise um die Welt in 80 Tagen“ zu sehen. Diese wurde in Deutschland übrigens zuerst im Fernsehen der DDR ausgestrahlt und 16 Jahre später in einer neuen Synchronvariante auch im Privatfernsehen.

    Der 1943 in der Hafenstadt South Shields im Nordosten Englands geborene Idle wurde schon sehr frühzeitig von Schicksal und Ironie geprägt. Sein Vater, der als Flieger bei der Royal Air Force im Zweiten Weltkrieg im Dienst war, überlebte zwar seine Einsätze, starb aber an Heiligabend 1945 bei einem Unfall. Die erste Sache, an die Idle sich in seinem Leben überhaupt erinnern konnte, sei eine weinende Mutter an Weihnachten gewesen.

    Idle musste zwölf Jahre in einem Internat leben, weil seine Mutter mit der Erziehung überfordert war. „Für Mord bekommt man weniger“, scherzte er später und erklärte, dass seine ersten 19 Jahre zwar hart gewesen seien, sie ihn aber zum Komiker gemacht hätten.

    An der Universität von Cambridge studierte er Englisch und war Mitglied im Comedy-Club „Cambridge Footlights“, bevor er als Stand-Up-Komiker und Autor für Fernsehen und Radio begann und schließlich mit 26 Jahren 1969 durch „Monty Python’s Flying Circus“ weltberühmt wurde.

    Seine jüngste Arbeit ist die Musical-Variante des Python-Films „Die Ritter der Kokosnuss“, die seit 2005 erfolgreich in London, Las Vegas und am New Yorker Broadway zu sehen ist.

    Großbritannien hat Idle schon lange den Rücken gekehrt und lebt mit seiner zweiten Frau, dem Ex-Model Tania Kosevich, und seiner 18-jährigen Tochter in Kalifornien. Idle ist stolz auf das Erreichte und liebt es, „ein alter Komiker zu sein. Es ist wie bei alten Fußball- oder Basketballspielern: Du bist in der ‚Hall of Fame‘ und das ist toll, aber du stehst nicht mehr selbst im Rampenlicht“. Er habe keine Angst vor dem Tod und sei „sehr glücklich, ein langes, glückliches Leben gelebt zu haben.“

    Aber laut Plan sei er ja auch noch gar nicht an der Reihe: „Da Graham Chapman als erster gestorben ist und die Python-Mitglieder immer in alphabetischer Reihenfolge aufgelistet wurden, gehen wir eigentlich davon aus, dass wir auch so abtreten werden“, erklärt Idle und fügt hinzu: „So lange ich auf ehrliche Weise an der leichtgläubigen, nach Python dürstenden Öffentlichkeit Geld verdienen kann, werde ich in lächerlichen Kutten anzügliche Lieder singen.“

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.demelden

      Der totale Brüller. Das bayrische Restaurant kannte ich noch nicht. Ich bin vor Lachen fast vom Stuhl gefallen. Die Jungs sind und bleiben einfach unübertroffen :) .
      • am via tvforen.demelden

        Beim "Durchforsten" von Youtube nach "Monty Python"-Sketchen fand ich folgendes Video!!!

        [url]http://de.youtube.com/watch?v=vAaaAVJr9zg[/url]


        Der Sketch muss wohl aus der Zeit um 1971/72 sein, als die Pythons in Deutschland waren.


        TVMaster74
        • am via tvforen.demelden

          Witziger Sketch, Du hast Recht. Damals wurden zwei Sendungen in Deutschland produziert. Der Sketch stammt aus der ersten Sendung, die in deutscher Sprache aufgenommen wurde.

          Die Sendung wurde 1993 von Arte wiederholt, der "Bavarian Restaurant"-Sketch fehlte aber. Erst 1994 zeigte Arte die vollständige Fassung.
      • am via tvforen.demelden

        Happy birthday, Eric!

        Eines seiner wunderschönen Spätwerke: der FCC-song
        Darf eigentlich bei keinem Wunschkonzert im Radio fehlen ;)
        • am via tvforen.demelden

          Auch von mir Happy Birthday (wie gesagt, lesen wird er es natürlich nicht).
          Für jeden Film war er in meinen Augen eine Bereicherung.

          Snake
      • am via tvforen.demelden

        Herzlichen Glückwunsch!!! (Auch wenn er es nicht lesen wird)


        powered by SweetIM

        Und immer dran denken:
        [url]http://de.youtube.com/watch?v=jHPOzQzk9Qo[/url]


        Mfg TVmaster74

        weitere Meldungen

        weitere Meldungen

        weitere Meldungen

        weitere Meldungen