„Marvel’s Daredevil“: SYFY holt finale Staffel ins TV

    Daredevil gegen … Daredevil!

    Bernd Krannich – 18.06.2020, 15:05 Uhr

    „Marvel’s Daredevil“

    Vor zwei Jahren kam die dritte Staffel von „Marvel’s Daredevil“ zu Netflix. Damals zeichnete sich das Ende des Franchise um mehrere Superhelden in New York City ab – Marvel und Netflix hatten unterschiedliche wirtschaftliche Vorstellungen -, sodass es die letzte Staffel mit Abenteuern von Matt Murdoch (Charlie Cox) blieb.

    Netflix hatte seinerzeit einen Trailer zur dritten Staffel veröffentlicht, die ansetzte, nachdem Matt als Folge der Miniserie „Marvel’s The Defenders“ schwer verletzt in einem Kloster gepflegt wird, während er den Freunden als tot gilt, verschüttet von Gesteinsmassen. In der neuen Staffel gelingt es Wilson Fisk (Vincent D’Onofrio) mithilfe seines Charmes, die Öffentlichkeit davon zu überzeugen, dass er ein gewandelter Mann ist, der sich in den Dienst der Öffentlichkeit stellen will. Dadurch erhält er „Freigang“, verbüßt seine Haft als Hausarrest. Natürlich arbeitet er aber an seinen finsteren Plänen weiter – denn er kann Daredevil nicht vergeben.

    Zu Fisks Plan gehört es, einen anderen Mann in der Maske des Daredevil sein Unwesen in der Stadt treiben zu lassen, so dass sich die öffentliche Meinung gegen den einstigen „Helden“ wendet. Diesen anderen Mann hat er in Agent Benjamin „Dex“ Pointdexter (Wilson Bethel, „Hart of Dixie“) gefunden. Der hatte einst seine „Talente“ in den Dienst des FBI gestellt. Doch als er eines Tages bei einem Einsatz auf tödliche Weise über die Stränge schlug, wurde er gefeuert. Pointdexter allerdings empfindet sich als missverstanden: Wenn er eine Maske statt einer Uniform getragen hätte, ja dann wäre er als Held gefeiert worden … 

    „Marvel’s Daredevil“ beschäftigt sich in der dritten Staffel ein weiteres Mal mit Matts moralischen Vorstellungen, der als überzeugter Katholik zwar nicht unbedingt die andere Wange hinhält, aber doch kein Menschenleben nehmen will und kann. Allerdings rächt sich aktuell eben, dass er am Ende der ersten Staffel den besiegten Fisk wegen seiner Moral im Gefängnis ablieferte, statt ihn zu ermorden – obwohl Matt ahnte, dass Gefängnismauern diesen nicht an seinem schändlichen Tun hindern würden und das den Verlust weiterer Menschenleben nach sich ziehen würde.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen