Dinah Pfaus-Schilffarth („Verbotene Liebe“) im Alter von 45 Jahren verstorben

    Schauspielerin erliegt dem Krebs

    Dinah Pfaus-Schilffarth ("Verbotene Liebe") im Alter von 45 Jahren verstorben – Schauspielerin erliegt dem Krebs – Bild: Facebook
    Dinah Pfaus-Schilffarth

    Die Schauspielerin Dinah Alice Pfaus-Schilffarth ist tot. Im Alter von nur 45 Jahren verstarb sie am 21. Januar 2019 an den Folgen einer Krebserkrankung. Bekannt wurde sie in der ARD-Seifenoper „Verbotene Liebe“ in der Rolle der Cleo Winter, die sie von 1996 bis 1998 verkörperte. Nachdem sie vor 20 Jahren den Krebs besiegt hatte, kehrte die Krankheit tragischerweise zurück und hatte in der Lunge gestreut. Diesmal verlor sie den Kampf gegen den Krebs. „Wir sind alle geschockt! Dabei hatten wir gehofft, es würde auch dieses Mal alles gut“, so Schilffarths Vater Walter gegenüber der BILD.

    Geboren wurde Dinah Alice Schilffarth am 19. Mai 1973 in Augsburg. Sie absolvierte am „Theater an der Wien“ eine umfangreiche Gesangs-, Ballett-, Jazztanz- und Schauspielausbildung. Einem größeren Publikum wurde sie ab 1996 in der ARD-Soap „Verbotene Liebe“ bekannt. 1997 musste sie ihre Schauspielkarriere aus gesundheitlichen Gründen unterbrechen, als bei ihr Lymphdrüsenkrebs diagnostiziert wurde. Nach einer Chemotherapie wurde sie jedoch wieder gesund. Danach blieb sie der Vorabendserie noch bis 1998 erhalten.

    Davon abgesehen hatte Pfaus-Schilffarth weitere Fernsehauftritte in Serien wie „Kommissar Rex“ oder der „SOKO“-Reihe. Als Musicaldarstellerin war sie in Deutschland, Österreich und der Schweiz aktiv und konnte vor allem mit dem Musical „Edith Piaf“, der „Rocky Horror Show“ und der europäischen Uraufführung von „Eating Raoul“ am St. Pauli Theater in Hamburg Erfolge feiern.

    Schilffarth heiratete ihren Schauspielkollegen Roland Pfaus, den sie während der „Verbotene Liebe“-Dreharbeiten kennengelernt hatte. Bevor sie sich im echten Leben ineinander verliebten, spielten sie bereits in der ARD-Soap ein Paar. Gemeinsam gründeten sie in Augsburg die Schauspiel- und Musicalschule „First Stage Club“, die jedoch nur wenige Jahre existierte. Im Jahr 1998 produzierten sie den Kinofilm „Lava“ und gründeten die „Lavaluna Filmproduktion“. Ab 2010 arbeitete Pfaus-Schilffarth als praktizierende Schamanin. Darüber hinaus schrieb sie eigene Texte und Lieder.

    Dinah Alice Pfaus-Schilffarth hinterlässt ihren Ehemann und zwei gemeinsame 18-jährige Zwillingssöhne. Zuletzt lebte die Familie auf Rügen. „Auf Rügen werden wir für sie einen Baum pflanzen – das war ihr letzter Wunsch“, so Schilffarths Vater.

    25.01.2019, 12:04 Uhr – Glenn Riedmeier/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • tiramisusi am 25.01.2019 12:24 via tvforen.de

      sehr traurig, scheiss Krebs!!!!!!
      Ich habe sie bewundert, weil sie so offen mit ihrer Krankheit umgegangen ist und immer gekämpft hat

      weitere Meldungen