„Die ultimative Chart Show“: Oliver Geissen kürt die Hits des Jahres

    Traditioneller musikalischer Jahresrückblick bei RTL

    Dennis Braun – 18.11.2020, 08:56 Uhr

    Oliver Geissen moderiert „Die ultimative Chart Show“

    Etwas später als in den vergangenen Jahren wird Moderator Oliver Geissen im Rahmen der „Utimativen Chart Show“ auf die erfolgreichsten Singles und Alben der letzten zwölf Monate zurückblicken. Am Freitag, den 18. Dezember um 20:15 Uhr zeigt RTL das „Best of 2020“ dieses so außergewöhnlichen und herausfordernden Jahres.

    Die olympischen Spiele in Tokio und die Fußball-EM sollten unter anderem das Jahr 2020 prägen. Doch mit der weltweiten COVID-19-Pandemie kam alles ganz anders. Welche Musik verbinden wir mit dem Corona-Jahr und können sich deutsche Sänger*innen gegen internationale Stars behaupten?

    Gute Chancen auf den Chartsthron bei den Singles haben vor allem Tones and I („Dance Monkey“), The Weeknd („Blinding Lights“), 24kGoldn feat. Iann Dior („Mood“) und Jawsh 685 & Jason Derulo („Savage Love (Laxed – Siren Beat)“), während bei den Alben Sarah Connor („HerzKraftWerke“), Fynn Kliemann („Pop“), Die Ärzte („Hell“) und die Böhsen Onkelz („Böhse Onkelz“) unter anderem als Favoriten gelten.

    Als Gäste auf dem Sofa begrüßt Oliver Geissen die Zwillingsschwestern Cheyenne und Valentina Pahde, Joachim Llambi sowie Comedian Mario Barth. Als Showacts werden LEA, Sarah Connor, Nico Santos, Tom Gregory, Eloy de Jong, Maggie Reilly, George McCrae, Maite Kelly, Wes Madiko und Prince Damien für Stimmung sorgen. In Anbetracht der nach wie vor hohen Zahlen an täglichen Neuinfektionen dürfte die Aufzeichnung der Sendung ohne Studiopublikum vonstattengehen.

    Nach der Jubiläums-“Chart Show“ Anfang Januar waren im Juni zwei weitere Ausgaben zu sehen, die vor allem in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen sehr gut abschnitten. So verzeichneten „Die erfolgreichsten Dance-Hits aller Zeiten“ am 5. Juni satte 16,3 Prozent, eine Woche später holten „Die erfolgreichsten Live-Acts“ ähnlich starke 15,9 Prozent. Als Produktionsfirma steht i&u TV hinter dem Format, die bis September 2019 im Besitz von Günther Jauch war.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am melden

      Capital Bra und alle anderen brauche ich nicht. Das hat für mich nichts mit Musik zu tun. Deshalb werde ich die Show dieses Jahr auch nicht schauen.
      • am melden

        @serieone Ja und selbst nach 5 Alben in 27 Monaten hört der Pisser ncht auf :rage:Hätte der BVMI doch endlich mal was unternommen gegen das Rap hikhak aber in diesem Jahr gab es nicht eine einzige Regeländerung bei den singlecharts#DrueckeOut #DrueckeRaus
      hier antworten
    • am melden

      Ehrlich gesagt hab ich auf die Musik von diesem Jahr noch weniger Bock als letztes Jahr.
      Ich sag nur Capital Bra, Apache 207, Dua Lipa & Ava Max. :-(
        hier antworten
      • am via tvforen.demelden

        Super, am meisten freue ich mich auf Mario Barth, Eloy de Jong, Lea und Prince Damien.
        die anderen hätte man ruhig weg lassen sollen.

        Es gab genug super Musik dieses Jahr hoffe das da auch viel von zu sehen ist
        • am via tvforen.demelden

          "Comedian" Mario Barth dürfte schon ein Widerspruch in sich sein. Kann man also nur aufnehmen und im Schnelldurchlauf ohne das Gefasel und die dümmlichen Spielchen auf der Couch betrachten.

          Und ich kann nur inständigst hoffen, dass Wes, wenn er denn da sein sollte, nicht die Neuauflage von "Alane" bringt (ich befürchte aber schon). Die ist einfach zu peinlich.

          weitere Meldungen