„CSI“: Paul Guilfoyle verlässt die Serie

    Abschied von Captain Brass nach 14 Jahren

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 25.03.2014, 14:13 Uhr

    Paul Guilfoyle in „CSI“ – Bild: CBS
    Paul Guilfoyle in „CSI“

    Nach 14 Jahren und über 300 Folgen muss sich das „CSI“-Team von einem der letzten noch übrig gebliebenen Originaldarsteller der Serie verabschieden. Paul Guilfoyle wird nur noch bis zum Ende der aktuellen 14. Staffel als Captain Jim Brass in dem Krimidrama zu sehen sein, wie The Hollywood Reporter berichtet. Seinen letzten Auftritt soll er im Staffelfinale haben, das am 7. Mai auf CBS ausgestrahlt wird.

    Der Ausstieg des Schauspielers erfolgt allerdings nicht vollkommen freiwillig. Vielmehr haben die Produzenten beschlossen, die Storyline von Captain Brass zu einem Abschluss zu führen. Die Dreharbeiten zur aktuellen Staffel gingen bereits am vergangenen Freitag zu Ende, wo sich Guilfoyle mit einer emotionalen Abschiedsrede von seinen langjährigen Kollegen verabschiedet haben soll.

    „Durch Paul wurde Captain Brass eine besondere Figur. Er ist nicht nur ein Ensemble-Mitglied der ersten Stunde, er ist auch ein Original“, so die „CSI“-Produzenten Carol Mendelsohn und Don McGill in einem Statement gegenüber dem Hollywood Reporter. „In einer Serie über Forensik haben sich Fans immer auf den Moment gefreut, in dem die Handschellen zum Einsatz kamen und Captain Brass seinen eigenen Blick auf das Verbrechen der Woche warf. Paul Guilfoyle drückte der Figur und der Serie seinen unvergleichlichen Stempel auf. Wir werden ihn vermissen.“

    Nach Paul Guilfoyles Ausstieg bleibt noch ein Hauptdarsteller, der, mit kurzen Unterbrechungen, von Anfang an zum Hauptcast von „CSI“ gehörte: George Eads alias Nick Stokes. Ebenfalls vom Startschuss an dabei waren Eric Szmanda (Greg Sanders) und Robert David Hall (Al Robbins), die allerdings erst später zu Hauptdarstellern befördert wurden.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1958) am melden

      Schade,das er sozusagen Zwangsweise abtreten muss,aber irgendwie war es vorauszusehen,das er doch mal geht .
      14 Jahre sind eine lange Zeit. und es sei ihm gegönnt,so kann er sich auch mal wieder auf etwas neues einstellen.
        hier antworten
      • am via tvforen.demelden

        Find ich echt schade... Ich mochte ihn von Anfang an...
        Hoff auch das sie ihn nicht sterben lassen und er den Ruhestand geniessen kann...
        Grspannt bin ich aber dann auch auf seine Nachfolge...
        Hoffentlich wird das nicht wieder so ein Griff ins Klo wie bei Laurence Fishbourne...
        • am via tvforen.demelden

          Ich hoffe auch er kann ohne Kopfschuss in den Ruhestand gehen.
          Vielleicht biegen sie die Storyline um seine Tochter so hin, dass er den Dienst quittiert (quittieren muß).
          Aber bloß keinen Knast oder Ehrengrab, das hat er nicht verdient.
          • am via tvforen.demelden

            Gehört Jorja Fox alias Sara Sidle denn nicht auch noch zum "Hauptcast der 1. Stunde"? Ich muß zugeben, ich bin nach Staffel 8 ausgestiegen und erst ab Staffel 12 wegen Ted Danson wieder eingestiegen.

            Ich dachte mir schon, das Guilfoyle aussteigen könnte, er war in Staffel 13 ja schon teilweise nicht oder nur spoardisch dabei. Könnte mir vorstellen, dass seinen Platz Alimi Ballard einnehmen wird, der ja schon in Staffel 13 einige Male dabei war - oder auch Alex Carter, der ja seit Jahren eine wiederkehrende Rolle hat.

            Hoffe auch, das sie den armen Brass würdig in Rente gehen lassen.
          • am via tvforen.demelden

            Spenser schrieb:
            -------------------------------------------------------
            > Gehört Jorja Fox alias Sara Sidle denn nicht auch
            > noch zum "Hauptcast der 1. Stunde"?

            Nein, in der ersten Episode der ersten Staffel, also dem Piloten, gab es eine Mitarbeiterin der Nachtschicht namens Holly Gribbs. Diese wurde ermordert und Grissom holte als Ersatz Sara Sidle nach Las Vegas.
            Sie tauchte als Hauptcharacter erst in der zweiten Folge auf.
          • am via tvforen.demelden

            Also sind von den heutigen Anwesenden nur noch George Eads und Paul Guilfoyle ununterbrochen "das Urgestein" der Serie.
          • am via tvforen.demelden

            beiderbecke schrieb:
            -------------------------------------------------------
            > Also sind von den heutigen Anwesenden nur noch
            > George Eads und Paul Guilfoyle ununterbrochen "das
            > Urgestein" der Serie.

            Die von Anfang an zur A-Besetzung gehörten sind nur noch diese beiden, stimmt.
        • am melden

          Sehr schade, wieder jemand der sehr fehlen wird aus einer Serie geschrieben. :(
            hier antworten
          • am via tvforen.demelden

            Ich hab zwar schon seit Jahren mit sowas gerechnet, aber die Figur war so etwas wie eine sarkastische Konstante, die den Laborkram immer so schön geerdet hat - damit geht etwas Essentielles verloren.
            Ich hoffe, sie bringen ihn nicht auf die letzten 10 Meter noch um die Ecke...
            • am via tvforen.demelden

              Schade, Brass war immer eine Figur, die ich sehr mochte.

              weitere Meldungen

              weitere Meldungen

              weitere Meldungen

              weitere Meldungen