„Absentia“: Thrillerserie mit Stana Katić („Castle“) nach drei Staffeln beendet

    Hauptdarstellerin spricht vom perfekten Ende

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 07.05.2021, 21:56 Uhr

    „Absentia“ – Ausschnitt aus dem Poster zur zweiten Staffel – Bild: Sony Pictures TV/AXN (Spanien)
    „Absentia“ – Ausschnitt aus dem Poster zur zweiten Staffel

    Stana Katić als Hauptdarstellerin der Serie „Absentia“ hat bestätigt, dass die Serie nach drei Staffeln beendet ist. Genaue Hintergründe nannte die Schauspielerin nicht, gab aber an, dass es immer der Plan gewesen sei, die Handlung um die von ihr gespielte Special Agent Emily Byrne in drei Akten zu erzählen.

    Katić wandte sich am Freitag via Twitter an ihre Fans und bestätigte in einem Post mit mehreren Text-Panels das Serienende:

    In „Absentia“ porträtierte Katić die FBI-Agentin Emily Byrne, die auf der Jagd nach einem Serienkiller bei Ermittlungen gegen einen Verdächtigen verschwunden war und ihren Ehemann und einen jungen Sohn zurückließ. Auch ohne, dass Emilys Leiche gefunden worden war, wurde Emily schließlich als vermeintliches Mordopfer für tot erklärt und der beobachtete Verdächtige für den Mord verurteilt. Zu aller Überraschung kehrte Emiliy sechs Jahre später zurück – mit einer Erinnerungslücke und in der Situation, dass ihr Gatte schließlich neues Glück und eine Gattin gefunden hatte – ihr Sohn, der Emily vor ihrem Verschwinden kaum bewusst erlebt hatte, nannte nun eine andere Frau „Mutter“.

    In ihrem Posting erklärte Katić, dass es eben der ursprüngliche Plan gewesen sei, die Geschichte von Emilys Rückkehr in drei Akten zu erzählen: In der ersten Staffel sei sie das Opfer des Verbechens gewesen, in der zweiten hatte sie gezeigt, wie sie sich als Survivor der Erlebnisse durchbeiße und in der dritten sei sie schließlich wieder zur Architektin geworden, die auf den Trümmern ihres bisherigen Lebens ein neues aufgebaut habe – nun sei der perfekte Endpunkt für die Geschichte um Emily und ihre geliebtes Umfeld gekommen, kommentierte Katić.

    Zwar habe es dann auch Überlegungen gegeben, die Serie doch darüber hinaus mit einer vierten Staffel fortzusetzen, die aber letztendlich nicht gefruchtet hätten. Das dürfte erklären, warum die Bestätigung des Serienendes erst nun gekommen ist, knapp zehn Monate nach der Erstveröffentlichung der dritten Staffel im Juli 2020.

    Verkompliziert worden dürfte die Entscheidung über eine mögliche Fortsetzung – neben den Corona-Verzögerungen – auch dadurch gewesen sein, dass „Absentia“ diverse unterschiedliche Abnehmer hatte. Sony Pictures Television hatte die Serie vornehmlich für die Kabel-Sender seiner AXN-Kette begonnen. Später kam Prime Video als zahlungskräftiger Abnehmer unter anderem in den USA (wo es keinen AXN-Ableger gibt) und Deutschland (wo Sony AXN kein wirtschaftlicher Faktor ist) hinzu.

    Weitere Hauptrollen in der Serie hatten Patrick Heusinger, Cara Theobold , Neil Jackson, Paul Freeman, Ralph Ineson, Christopher Colquhoun und Patrick McAuley sowie zuletzt auch Matthew Le Nevez und Natasha Little. Will Pascoe fungierte als Showrunner der Serie, die aus Kostengründen in Bulgarien gedreht wurde.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1969) am

      Die 1. Staffel war sehr gut. Die 2. Staffel war totaler Blödsinn und die
      3. Staffel dann schon nicht mehr geschaut...eine 4. Staffel deshalb uninteressant...
      • (geb. 1967) am

        Scheiße!! Ich dachte mir das schon, da nach Staffel 3 ewig keine Neuigkeiten mehr gekommen sind!! So ein verdammter Mist!!
        • am

          eine SUPER Serie. Habe die Serie sehr gerne gesehen.
          • (geb. 1995) am

            Schade einerseits, aber Sony bringt ja die Staffel 2 und 3 eh nicht mehr auf DVD und somit bringt eine vierte Staffel auch nichts. Wirklich schade da ich die Serie sehr gemocht habe, aber 30 Folgen ist ja auch etwas und es gibt keinen Cliffhanger.

            weitere Meldungen