„9–1–1: Lone-Star“: Rob Lowe führt neues Spin-Off an

    US-Sender FOX gibt erfolgreicher Serie von Ryan Murphy einen Ableger

    13.05.2019, 09:41 Uhr – Bernd Krannich

    "9-1-1: Lone-Star": Rob Lowe führt neues Spin-Off an – US-Sender FOX gibt erfolgreicher Serie von Ryan Murphy einen Ableger – Bild: CBS
    Rob Lowe als Dr. Ethan Willis in der zweiten Staffel von „Code Black“

    FOX wird sein „9–1–1“-Franchise um ein Spin-Off ausweiten. Im Zentrum von „9–1–1: Lone Star“ steht Rob Lowe als kultivierter Arzt aus New York City, der mit seinem Sohn nach Austin, Texas übersiedelt. Dort muss er sein Leben in Balance bringen und gleichzeitig jenen helfen, die den schlimmsten Tag ihres Leben haben.

    Viele weitere Details sind bisher noch nicht bekannt geworden. Starttermin für die neue Serie könnte laut Deadline nach dem Jahreswechsel sein. Die Mutterserie „9–1–1“ um die Rettungsdienste folgte einem ähnlichen Zeitplan: Direct-to-Series-Bestellung unmittelbar vor den Upfronts, Serienstart nach dem Jahreswechsel.

    Gespräche über das Spin-Off sollen direkt nach dem sehr erfolgreichen Start von „9–1–1“ begonnen worden sein. Ziel der neuen Serie sollte es sein, definitv einen Schauplatz zu haben, der nicht an der Küste liegt – also nicht in den zwei bis drei größten und im US-TV prominentesten Städten, New York, Los Angeles und Chicago. In den USA ist Texas der größte Staat mit einer vornehmlich konservativen Bevölkerung, die bei der Präsidentschaftswahl regelmäßig die Partei der Republikaner unterstützt.

    Für Rob Lowe ist es einerseits die Rückkehr zu FOX, wo er in „The Grinder“ zu sehen war, ebenso wie zum Beruf des Fernseharztes, den er anschließend in „Code Black“ bei CBS ausübte. Aktuell fungiert Lowe bei FOX auch als Showmaster von „Mental Samurai“.

    „9–1–1: Lone Star“ wird vom „9–1–1“-Team Ryan Murphy, Brad Falchuk und Tim Minear unter dem Dach von 20th Century Fox TV produziert. Dabei sind Murphy und Falchuck aktuell im Wesentlichen bei Netflix beschäftigt. Da Minear der Showrunner bei der Mutterserie ist, wird aktuell noch nach einem Produzenten gesucht, der das Tagesgeschäft des Spin-Offs leitet.

    Texas hat – aufgrund seiner Staatsflagge – den Spitznamen Lone Star State: Während die amerikanische Bundesflagge 50 Sterne auf einem blauen Feld (stehen für die 50 Bundesstaaten) und 13 sich abwechselnde rote und weißen Streifen hat (für die 13 Gründerstaaten), hat die texanische Flagge nur einen Stern und je einen weißen und roten Streifen. In beiden Flaggen steht die Farbe blau für Loyalität, weiß für Reinheit und rot für Tapferkeit.

    Unsere Übersicht: Upfronts 2019: Serienpiloten und Serienbestellungen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen