Folge 3

    • 3. Vom Stillstand zum Widerstand

      Folge 3
      Als DDR-Volkspolizist – ein Gespräch mit jugendlichen Mopedfahrern in Dresden. – Bild: ZDF und thie
      Als DDR-Volkspolizist – ein Gespräch mit jugendlichen Mopedfahrern in Dresden.

      Junge Menschen in der DDR wurden im Geiste des Sozialismus erzogen. Wer in den 1980er-Jahren jugendlich war, kannte kein Leben ohne Mauer und Staatspartei SED. Die einen haben sich in dem System eingerichtet, andere verspürten den Drang auszubrechen.

      Der dritte Teil der Reihe „Jugend in der DDR“ spürt der Jugendkultur, den Sehnsüchten und Zwängen einer Generation nach, die der veraltete Staatsapparat nicht gewinnen konnte. Die „Freie Deutsche Jugend“, die größte Jugendmassenorganisation des Landes, soll die Heranwachsenden nicht nur zu „Kämpfern für den Frieden“ erziehen, sondern vor allem ihre Jugendkultur prägen. Mit Musik, Filmen, großen und kleinen Veranstaltungen.

      Doch Ende der 1970er-Jahre spüren viele junge Menschen den schleichenden Niedergang in der Deutschen Demokratischen Republik. Schülerinnen und Schüler müssen an der Wehrerziehung teilnehmen, die Jungen später zum Dienst an der Waffe. Wer verweigert, wird als sogenannter Bausoldat schikaniert. Nicht jeder bekommt den Beruf, den er sich erträumt hat, aber immerhin eine feste Ausbildung. Viele junge DDR-Bürgerinnen und -Bürger sehen die Unzulänglichkeiten der Planwirtschaft, die Gegensätze zwischen Propaganda und der Realität und vor allem die Enge in einem totalitären Land, das von einer tödlichen Mauer umschlossen ist.

      Die Dokumentation erzählt die Geschichten von jungen Menschen, die ihren Platz im Leben und in der DDR gesucht haben. Dirk Zöllner, Jahrgang 1962, lebte den Traum vieler Jugendlicher – er wurde zum Rockstar. Margitta Kupler, geboren am Tag, als der Mauerbau im August 1961 begann, hat nach einer verstörenden Begegnung mit der Staatsmacht ihren eigenen Weg gesucht. Ronald Galenza, Jahrgang 1963, wird zum Entsetzen seiner Eltern zum Punk. Die neue Subkultur provoziert nicht nur das Establishment der DDR, sondern auch die immer größer werdende Gruppe der Neonazis.

      In den letzten Jahren wandten sich immer mehr Jugendliche von Sozialismus und SED ab. Manche stellten einen Ausreiseantrag, viele flohen im Sommer 1989 über Ungarn in den Westen. Andere wollten bleiben, in der Hoffnung, das Land von innen heraus verändern zu können. Für alle war die DDR das Land, das sie geprägt hat. Bis heute. (Text: ZDF)

      Deutsche ErstausstrahlungDo 30.09.2021ZDFinfoDeutsche Online-PremiereMi 29.09.2021ZDFmediathek

    Aufnehmen

    Sendetermine

    Do 18.11.2021
    15:45–16:30
    15:45–
    Mi 17.11.2021
    09:45–10:30
    09:45–
    Di 16.11.2021
    05:30–06:15
    05:30–
    Mi 10.11.2021
    00:00–00:45
    00:00–
    Do 30.09.2021
    21:45–22:35
    21:45–
    NEU

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    TV Wunschliste informiert Sie kostenlos, wenn Jugend in der DDR im Fernsehen läuft.

    Reviews & Kommentare

      Folge zurück

      Auch interessant…