Stadtgeschichten

    GB 1993 (Tales of the City, 105 Min.)
    • Film

    Weihnachten in der Barbary Lane: Anna Madrigal lädt ihre „Kinder“ ein und die Kreise schließen sich. Mona erfährt D’orotheas Geschichte, Mary Ann entdeckt das Geheimnis von Norman. Schließlich finden sich wieder alle in der Barbary Lane ein und Anna dreht einen Joint.<br>2008 erschien das neue Buch über den Held der „Stadtgeschichten“ und TIMM zeigt die Verfilmung der wunderbaren Kult-Geschichten von Armistead Maupin über Menschen in San Francisco, ihr Leben und Lieben, Hoffnungen und Enttäuschungen, Tränen und Lachfalten. Die Besitzerin des Hauses in der Barbary Lane kümmert sich um ihre Mieter wie um ihre eigenen Kinder und wacht über deren Alltag und Abenteuer.
    <br>Als 1976 die ersten Stadtgeschichten als Kolumnen im „San Francisco Chronicle“ erschienen, konnte wohl niemand absehen, welchen Erfolg die Abenteuer um Anna Madrigal und ihre Untermieter haben würden. Auch für den Autor Armistead Maupin war die Begeisterung, mit der die Geschichten und das numehr siebente Buch aufgenommen werden, überraschend. Und die Leser werden tagtäglich mehr. Von San Francisco gingen die „Stadtgeschichten“ um die ganze Welt. Armistead Maupin verbindet dabei schwule und Hetero-Themen, lässt reiche und nicht so reiche Figuren aufeinandertreffen und erfindet einen kleinen Kosmos aus interessanten und spannenden Charakteren. Dabei schaffte er auch immer ganz aktuelle Bezüge zum „wahren Leben“ und gehörte zu den ersten Autoren, die zum Beispiel das Thema AIDS in ihren Büchern aufgriffen.
    Die Miniserie wurde von April bis Juni 1993 hauptsächlich in Los Angeles gedreht, nur die Außenszenen wurden in San Francisco gedreht. Sie erzählt den Inhalt des ersten Buchs der „Stadtgeschichten“. Armistead Maupin hat an den Drehbüchern mitgearbeitet, und er hatte großen Spaß, ein paar versteckte Reminiszenzen an Film-Klassiker unterzubringen: In San Francisco spielen neben den tollen Kulissen des Golden Gate Park, dem Aquatic Park, dem Castro-Viertel und natürlich den pittoresken Häusern des Russian Hill auch die Drehorte von Alfred Hitchcocks „Vertigo“ eine kleine, aber feine Nebenrolle. Unter anderem sieht man die Brocklebank Apartments auf dem Nob Hill, in denen Kim Novak in Hitchcocks Film-Klassiker gewohnt hat. In Los Angeles wurde unter anderem in den Occidental Studios gearbeitet, in denen schon „Was geschah wirklich mit Baby Jane?“ entstand.
    (Erinnert sich außer Maupin eigentlich noch jemand an Bette Davis und Joan Crawford? JA!!!) Obwohl das Projekt der „Stadtgeschichten“ durch den britischen Channel 4 umgesetzt wurde, spielen fast ausschließlich amerikanische Schauspieler mit. Angeführt wird das riesige Ensemble von mehr als sechzig Charakteren von der Oscar-Gewinnerin Olympia Dukakis (Beste Nebenrolle in „Mondsüchtig“). Sie war Maupins erste Wahl für die Rolle der Anna Madrigal, die „Mutter“ der Barbary Lane 28, die immer einen Joint zur Hand hat. Dukakis hat „genau die richtige Kombination auf Stärke, Wärme und Intelligenz“ der Mrs. Madrigal, schwärmte Maupin bei der Premiere der „Stadtgeschichten“. Unter den vielen Gaststars der Serie ist auch Ian McKellen, einer der ersten offen schwulen Schauspieler Hollywoods und den meisten als „Gandalf“ bekannt.
    Stadtgeschichten – die Charaktere: Das Haus Nummer 28 in der Barbary Lane im Herzen San Franciscos ist das Zentrum der „Stadtgeschichten“. Und Herz dieses Hauses wiederum ist Anna Madrigal (Olympia Dukakis), die Grande Dame mit einem dunklen Geheimnis. Sie kümmert sich ebenso liebevoll um ihren Garten (mit einem angemessenen Marihuana-Pflanzen-Angebot) wie um ihre Mieter, die mit all ihren Problemem zu ihr kommen. Mary Ann Singleton (Laura Linney) ist der „Frisco-Neuling“, gerade aus dem Mittleren Westen angekommen. Sie ist ein wenig naiv, aber neugierig auf alles was die Stadt ihr zu bieten hat, auf der Suche nach Liebe und Glück. Mona Ramsey (Chloe Webb) wohnt schon lange in der Barbary Lane, mit der sie eine mystische Beziehung verbindet. Im Moment geht es ihr nicht so gut, doch als ihr Busenfreund Michael Tolliver (Marcus D’Amico) auftaucht.
    „Mouse“, wie Michael genannt wird, ist der heimliche Star der „Stadtgeschichten“, der gerade mit seinem Freund Schluss gemacht hat und ein wenig Ruhe und neue Abenteuer sucht. Brian Hawkins (Paul Gross) ist das heterosexuelle Gegenstück zu Michael Tolliver. Der ehemalige Anwalt, der jetzt lieber als Kellner arbeitet, Gewichte stemmt und Mädchen aufreißt. Natürlich fällt ihm auch Mary Ann sofort ins Auge, in einer Stadt, die es Heten nicht eben einfach macht… In diesem Jahr erschien das neue Buch über den Held der „Stadtgeschichten“ und TIMM zeigt die Verfilmung der wunderbaren Kult-Geschichten von Armistead Maupin über Menschen in San Francisco, ihr Leben und Lieben, Hoffnungen und Enttäuschungen, Tränen und Lachfalten.
    Die Besitzerin des Hauses in der Barbary Lane kümmert sich um ihre Mieter wie um ihre eigenen Kinder und wacht über deren Alltag und Abenteuer.<br>Staffel 1 (Text: TIMM)

    DVD & Blu-ray

    Sendetermine

    Do 22.10.2009
    01:00–02:00
    01:00–
    Do 15.10.2009
    01:00–02:00
    01:00–
    Do 08.10.2009
    01:00–02:00
    01:00–
    Sa 15.07.2006
    01:05–02:45
    01:05–
    Sa 08.07.2006
    02:55–04:40
    02:55–
    Sa 08.07.2006
    01:10–02:55
    01:10–
    Do 22.07.2004
    23:50–00:50
    23:50–
    Do 15.07.2004
    23:20–00:20
    23:20–
    Do 08.07.2004
    23:25–00:25
    23:25–

    Cast & Crew

    Reviews & Kommentare

      Erinnerungs-Service per E-Mail

      TV Wunschliste informiert dich kostenlos, wenn Stadtgeschichten online als Stream verfügbar ist oder im Fernsehen läuft.