Soeur Sourire – Die singende Nonne

    B/F 2009 (Soeur Sourire)
    Biografie (120 Min.)
    Cécile de France (Jeannine Deckers). – Bild: ORF
    Cécile de France (Jeannine Deckers). – Bild: ORF
    Ende der 1950er-Jahre tritt die 26-jährige Belgierin Jeannine Deckers dem Dominikanerorden bei. Als die musikalisch begabte Ordensschwester unter dem Künstlernamen Soeur Sourire, als „Schwester des Lächelns“, den Song „Dominique“ veröffentlicht, gelangt sie weltweit in die Hitparaden. Doch Deckers kommt mit dem Erfolg nicht klar, überwirft sich mit ihrem Orden und verfällt der Tabletten- und Alkoholabhängigkeit. Brüssel, Ende der 1950er-Jahre: Die wallonische Bäckerstocher Jeannine Deckers rebelliert gegen die Enge ihres Elternhauses. Statt zu heiraten und den Familienbetrieb zu übernehmen, entscheidet sie sich, ins Dominikanerkloster zu gehen und Nonne zu werden. Dort ermutigt die Mutter Oberin sie, sich musikalisch zu betätigen. Unerwartet wird ihr Song „Dominique“ zu einem weltweiten Hit und Jeannine als „Soeur Sourire“, als die „Schwester des Lächelns“, berühmt. Das Lied über Dominikus, den Gründervater ihres Ordens, ist in Europa, Japan und Amerika gleichermaßen populär, verdrängt in den USA sogar Elvis Presley von der Spitze der Charts. Doch der Erfolg führt dazu, dass Jeannine in eine tiefe Glaubenskrise fällt und ihren Orden verlässt, um als Chanson-Sängerin mit provokanten Texten zu reüssieren. Von ihrer Musik kann sie allerdings nicht leben. Als sie obendrein Probleme mit der Steuer bekommt und ihre lesbische Beziehung von der Presse ausgebreitet wird, entscheidet sie sich, zusammen mit ihrer großen Liebe Annie Pécher in den Freitod zu gehen. Die „singende Nonne“ Jeannine Deckers war in den 1960er-Jahren tatsächlich zeitweilig erfolgreicher als Elvis und die Beatles. Die 1933 geborene Deckers, die im Alter von 26 Jahren in den Dominikanerorden eintrat und dort den Namen Luc-Gabrielle annahm, lernte erst im Kloster Gitarre zu spielen. Die katholische Kirche und eine Plattenfirma erkannten schließlich ihr Potenzial – französische Chansons und religiöse Lieder waren Anfang der 60er-Jahre populär – und bauten Schwester Luc-Gabrielle zum Star auf. (Text: BR Fernsehen)
    Deutsche TV-Premiere: 18.12.2010 Bayerisches Fernsehen
    1. DVD und Blu-ray
    2. Sendetermine
    3. Cast
    4. Crew
    5. Reviews/Kommentare

    DVD und Blu-ray

    Sendetermine

      Mi 23.03.2016
    13:05–15:05
    13:05–ORF III (Österreich)
      Di 22.03.2016
    22:30–00:35
    22:30–ORF III (Österreich)
      Mi 01.04.2015
    00:25–02:25
    00:25–Bayerisches Fernsehen
      Mo 01.04.2013
    23:30–01:30
    23:30–Bayerisches Fernsehen
      Mi 27.03.2013
    03:10–05:10
    03:10–ORF III (Österreich)
      Di 26.03.2013
    22:45–00:45
    22:45–ORF III (Österreich)
      Sa 18.12.2010
    23:10–01:10
    23:10–Bayerisches Fernsehen

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn Soeur Sourire – Die singende Nonne im Fernsehen läuft.

    Cast

    Crew

    Reviews und Kommentare

      Transparenzhinweis

      * Für so gekennzeichnete Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Affiliate-Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.