Hilde

    D 2009 (137 Min.)
    • Biografie
    Endlich hat Hilde (Heike Makatsch, l.) eine Rolle in einem Film. Sie genießt die Dreharbeiten zusammen mit Willi Forst (Harry Prinz, r.)… – Bild: Sat.1 Gold (DE) /​ Warner Brother
    Endlich hat Hilde (Heike Makatsch, l.) eine Rolle in einem Film. Sie genießt die Dreharbeiten zusammen mit Willi Forst (Harry Prinz, r.)…

    Berlin 1943. Inmitten der Kriegswirren träumt die 17jährige Hildegard Knef von einer Filmkarriere und spricht bei der Universum Film in Babelsberg für ein Schauspielstudium vor. Gegen den Willen ihrer Mutter wird sie von Besetzungschefin Else Bongers unter die Fittiche genommen. Auf dem UFA-Gelände begegnet sie 1944 dem verheirateten Ewald von Demandowsky , Reichsfilmdramaturg und Produktionschef der Tobis, und beginnt mit ihm eine stürmische Liebesaffäre. Doch ihre Hoffnungen auf eine erste Filmrolle werden zunichte gemacht: Demandowsky wird in die Armee eingezogen, Hilde folgt ihm, als Mann verkleidet, an die Front, und die beiden landen in russischer Kriegsgefangenschaft.
    Ihren Traum von der Bühne lässt sich Hilde auch in den harten Zeiten im zerbombten Nachkriegsberlin nicht nehmen: Für eine heisse Suppe stellt sie sich auf die Bühne, spielt im Ensemble von Regisseur Boleslaw Barlog und wird vom Filmproduzenten Erich Pommer entdeckt, der ihr engster Vertrauter wird. In dieser Zeit lernt sie ihren ersten Mann kennen, den jüdisch-amerikanischen Leutnant Kurt Hirsch . Nach ihrem Durchbruch 1946 mit «Die Mörder sind unter uns» erhält sie ein Angebot des legendären US-Produzenten David O. Selznick und zieht mit Kurt nach Hollywood. Doch fast ein Jahr vergeht, ohne dass Selznick sie für einen Film einsetzt.
    Frustriert will sie zurück in die Heimat, wo ihr Willi Frost die Hauptrolle in «Die Sünderin» angeboten hat. Pommer gelingt es, sie aus dem Vertrag mit Selznick zu lösen. Doch nach dem Skandal um ihre Nacktszene in «Die Sünderin» wird sie in Deutschland zur Persona non grata und verfällt in eine Depression. Sie lässt sich von Kurt scheiden und beginnt ihre internationale Karriere in den USA, wo sie am Broadway mit dem Musical «Silk Stockings» triumphiert. Bei einem Aufenthalt in London lernt sie den britischen Schauspieler David Cameron kennen. Mit ihm scheint sie auch ihr privates Glück endlich gefunden zu haben. Unterstützt von David beginnt sie mit ihrer zweiten Karriere, die sie schliesslich auch in Deutschland zum grossen Star werden lässt: Sie beginnt, Lieder zu schreiben und zu singen.
    Der Film beginnt und endet mit Hildegard Knef, wie sie 1966 auf der Bühne der Berliner Philharmonie steht und «Für mich soll’s rote Rosen regnen» singt. Dazu meint der deutsche «Film-Dienst»: «Ein bewegender Moment, in dem endlich alles stimmt: Heike Makatsch spielt die Knef nicht nur, sie ist es auch. Der trotzig-rauhe Charme der makatsch-knefschen Interpretation bohrt sich durch die Gehörgänge geradewegs ins Herz, und man meint etwas von den Kämpfen und Leidenschaften dieser umstrittenen Figur der jungen Bundesrepublik zu verstehen.» (Text: SRF)

    Deutsche TV-Premiere14.04.2010Sky CinemaDeutscher Kinostart12.03.2009

    DVD & Blu-ray

    Streaming & Mediatheken

    Sendetermine

    Sa 14.04.2018
    20:15–22:45
    20:15–
    Do 12.04.2018
    22:25–01:10
    22:25–
    Fr 15.09.2017
    03:20–05:30
    03:20–
    Do 14.09.2017
    22:35–01:19
    22:35–
    Di 07.10.2014
    00:45–02:55
    00:45–
    Sa 21.12.2013
    07:30–09:45
    07:30–
    Do 19.12.2013
    09:55–12:10
    09:55–
    Mi 18.12.2013
    21:50–00:05
    21:50–
    Mo 19.08.2013
    00:00–02:10
    00:00–
    So 30.06.2013
    22:45–01:25
    22:45–
    Mo 08.04.2013
    02:40–04:55
    02:40–
    Fr 05.04.2013
    04:15–06:25
    04:15–
    Mo 01.04.2013
    20:15–22:25
    20:15–
    So 27.05.2012
    16:30–18:40
    16:30–
    Fr 25.05.2012
    20:15–22:25
    20:15–
    Sa 05.05.2012
    17:15–19:30
    17:15–
    Do 03.05.2012
    20:15–22:25
    20:15–
    Do 03.05.2012
    20:15–22:30
    20:15–
    Di 07.02.2012
    00:40–02:50
    00:40–
    Fr 30.12.2011
    03:05–05:10
    03:05–
    Do 29.12.2011
    22:40–00:50
    22:40–
    So 04.09.2011
    22:25–00:40
    22:25–
    Mo 28.02.2011
    20:15–22:30
    20:15–
    Do 24.02.2011
    04:30–06:50
    04:30–
    Mi 23.02.2011
    18:00–20:15
    18:00–
    Fr 18.02.2011
    04:55–07:10
    04:55–
    Mo 14.02.2011
    03:15–05:50
    03:15–
    So 13.02.2011
    14:15–16:30
    14:15–
    Mi 09.02.2011
    11:55–14:10
    11:55–
    Di 08.02.2011
    23:35–01:50
    23:35–
    Fr 04.02.2011
    03:20–05:35
    03:20–
    Do 03.02.2011
    16:15–18:30
    16:15–
    Sa 29.01.2011
    22:05–00:20
    22:05–
    Sa 29.01.2011
    13:45–16:05
    13:45–
    Fr 21.01.2011
    14:10–16:25
    14:10–
    Do 13.01.2011
    03:15–05:30
    03:15–
    Mi 12.01.2011
    20:15–22:30
    20:15–
    So 09.01.2011
    11:35–13:50
    11:35–
    Di 04.01.2011
    03:25–05:40
    03:25–
    Mo 03.01.2011
    18:00–20:15
    18:00–
    Mi 29.12.2010
    10:25–12:40
    10:25–
    Di 28.12.2010
    20:15–22:30
    20:15–
    Sa 25.12.2010
    00:45–03:00
    00:45–
    Fr 24.12.2010
    06:05–08:20
    06:05–
    Di 29.06.2010
    16:05–18:25
    16:05–
    Di 29.06.2010
    07:30–09:45
    07:30–
    Mo 28.06.2010
    17:05–19:25
    17:05–
    Mo 28.06.2010
    16:05–18:25
    16:05–
    Mo 28.06.2010
    08:30–10:45
    08:30–
    Mo 28.06.2010
    07:30–09:45
    07:30–
    Fr 25.06.2010
    03:00–05:15
    03:00–
    Do 24.06.2010
    15:50–18:05
    15:50–
    Do 24.06.2010
    04:00–06:15
    04:00–
    Do 24.06.2010
    03:00–05:15
    03:00–
    Mi 23.06.2010
    16:50–19:05
    16:50–
    Mi 23.06.2010
    15:50–18:05
    15:50–
    Do 27.05.2010
    16:10–18:25
    16:10–
    Do 27.05.2010
    08:20–10:40
    08:20–
    Mi 26.05.2010
    17:10–19:25
    17:10–
    Mi 26.05.2010
    16:10–18:25
    16:10–
    Mi 26.05.2010
    09:20–11:40
    09:20–
    Mi 26.05.2010
    08:20–10:40
    08:20–
    So 23.05.2010
    12:25–14:40
    12:25–
    Sa 22.05.2010
    13:25–15:40
    13:25–
    Sa 22.05.2010
    12:25–14:40
    12:25–
    Sa 15.05.2010
    14:40–16:55
    14:40–
    Sa 15.05.2010
    07:30–09:45
    07:30–
    Fr 14.05.2010
    15:40–17:55
    15:40–
    Fr 14.05.2010
    14:40–16:55
    14:40–
    Fr 14.05.2010
    08:30–10:45
    08:30–
    Fr 14.05.2010
    07:30–09:45
    07:30–
    Do 06.05.2010
    17:40–19:55
    17:40–
    Do 06.05.2010
    06:50–09:05
    06:50–
    Mi 05.05.2010
    18:40–20:55
    18:40–
    Mi 05.05.2010
    17:40–19:55
    17:40–
    Mi 05.05.2010
    07:50–10:05
    07:50–
    Mi 05.05.2010
    06:50–09:05
    06:50–
    Mo 03.05.2010
    05:00–07:15
    05:00–
    So 02.05.2010
    06:00–08:15
    06:00–
    So 02.05.2010
    05:00–07:15
    05:00–
    Mi 28.04.2010
    04:40–06:55
    04:40–
    Di 27.04.2010
    17:40–19:55
    17:40–
    Di 27.04.2010
    05:40–07:55
    05:40–
    Di 27.04.2010
    04:40–06:55
    04:40–
    Mo 26.04.2010
    18:40–20:55
    18:40–
    Mo 26.04.2010
    17:40–19:55
    17:40–
    Mo 19.04.2010
    17:25–19:40
    17:25–
    Mo 19.04.2010
    06:05–08:20
    06:05–
    So 18.04.2010
    18:25–20:40
    18:25–
    So 18.04.2010
    17:25–19:40
    17:25–
    So 18.04.2010
    07:05–09:20
    07:05–
    So 18.04.2010
    06:05–08:20
    06:05–
    Fr 16.04.2010
    03:25–05:40
    03:25–
    Do 15.04.2010
    20:15–22:30
    20:15–
    Do 15.04.2010
    04:25–06:40
    04:25–
    Do 15.04.2010
    03:25–05:40
    03:25–
    Mi 14.04.2010
    21:15–23:30
    21:15–
    Mi 14.04.2010
    20:15–22:30
    20:15–

    Cast & Crew

    Reviews & Kommentare

      Erinnerungs-Service per E-Mail

      TV Wunschliste informiert dich kostenlos, wenn Hilde online als Stream verfügbar ist oder im Fernsehen läuft.

      Hilde – News